Schalke-Manager Heidel bestätigt Goretzka wechselt im Sommer zum FC Bayern

Seit Wochen wurde über den Wechsel spekuliert. Jetzt steht fest: Leon Goretzka verlässt Schalke 04 und spielt ab der kommenden Saison für Bayern München.


Leon Goretzka wechselt im Sommer ablösefrei von Schalke 04 zum FC Bayern. Das bestätigte Schalke-Manager Christian Heidel und sagte, dass er die Entscheidung "mit Bedauern zur Kenntnis genommen" habe. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler hat sich dagegen entschieden, seinen auslaufenden Vertrag bei Schalke zu verlängern, und schließt sich stattdessen ab dem 1. Juli 2018 dem deutschen Rekordmeister an.

"Gestern hat uns Karl-Heinz Rummenigge darüber informiert, dass Leon den Medizincheck absolviert hat. Wir verlieren einen sehr, sehr guten Spieler", sagte Heidel. "Wir haben alles dafür getan, Leon auf Schalke zu halten. Im Sommer gab es eine Einigung mit ihm und seinem Berater. Er wollte dennoch Zeit, um die sportliche Entwicklung abzuwarten."

Schalke-Trainer Domenico Tedesco sagte, er sei "traurig und enttäuscht, dass wir Leon als Spieler und Typen verlieren, aber wir haben die Entscheidung zu akzeptieren." Am Sonntag empfängt Schalke in der heimischen Arena Hannover 96. Tedesco hofft, "dass die Fans nicht negativ reagieren. Aber unsere Anhänger haben das Team immer unterstützt, und Leon gehört auch in der Rückrunde natürlich weiterhin zur Mannschaft."

Goretzka selbst hat vollen Einsatz für die Schalker versprochen. Er wisse, dass er "damit alle enttäusche, aber jeder, der mich nur ein bisschen kennt, der weiß, dass ich mich, wie immer, zerreißen werde. Ich will Schalke 04 wieder in die Champions League zurückführen und möchte am 19. Mai in Berlin den DFB-Pokal gewinnen", schrieb der 22-Jährige bei Facebook.

Fotostrecke

9  Bilder
Leon Goretzka: Aus Bochum zu den Bayern

Auch der FC Bayern bestätigte den Transfer in einer Pressemitteilung. "Wir sind sehr froh, dass sich mit Leon Goretzka ein deutscher Nationalspieler mit großer Perspektive trotz namhafter Konkurrenz aus dem Ausland für den FC Bayern entschieden hat", sagte Rummenigge. "Damit ist gewährleistet, dass Leon Goretzka der Bundesliga erhalten bleibt." Der gebürtige Bochumer hat bei den Münchnern einen Vierjahresvertrag unterschrieben.

Schon lange war über einen möglichen Goretzka-Wechsel spekuliert worden. Neben dem FC Bayern hatten auch andere internationale Top-Klubs wie der FC Liverpool Interesse an dem 22-Jährigen gezeigt.

Da er Schalke nicht schon in der Winterpause, sondern erst nach Ablauf seines Vertrags verlässt, wird keine Ablösesumme fällig. Goretzka war 2013 vom VfL Bochum zu Schalke gewechselt und zum Nationalspieler gereift. In 130 Spielen für die Knappen erzielte er 19 Tore. Im Sommer 2017 gewann er mit der DFB-Elf den Confederations Cup.

mmm/sid/dpa



insgesamt 136 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
briancornway 19.01.2018
1. Schon schade
Hätte mir gewünscht, dass er auch nächste Saison bei einem Verein spielt, bei dem er den Unterschied ausmachen kann und nicht nur Füllwerk zwischen anderen Klassespielern ist. Aber für einen jungen Spieler ist's vielleicht ganz okay so, viel Geld, große Chancen auf irgendeinen Titel, viel internationale Aufmerksamkeit ... und wenn die Bank dann noch bequem ist ... Alles Gute, junger Mann.
Greg84 19.01.2018
2.
Sicher kein schlechter Transfer, durchsetzen muss er sich natürlich erstmal. So ist es allerdings auch durchaus möglich, dass im Mittelfeld mindestens ein Spieler den Verein verlässt.
ge1234 19.01.2018
3.
Auch wenn beim FCB auf Goretzkas Position m.E. aktuell keinerlei Bedarf besteht, muß man natürlich zugreifen, wenn ein solcher Spieler ablösefrei auf dem Markt ist.
Him 19.01.2018
4. Stark!
Und dann sogar noch ohne Ablöse....da haben die Herrschaften des FCB sehr viel richtig gemacht. In einigen Jahren ist der einen dreistelligen Millionenbetrag wert (zumindest wenn der Wahnsinn so weitergeht wie bisher...)
Sal.Paradies 19.01.2018
5. Alles richtig gemacht
Eine kluge Entscheidung von Leon. Kann ab nächster Saison um Titel mitspielen, von denen einer (BuLi-Meister) recht sicher scheint und nebenbei erhöht er seine Chancen bei Löw und der NM. Als Fussball-Fan freut es mich immer, wenn große Talente in der Bundesliga verbleiben. Und letztendlich bleiben ja nur die Bayern als Gegenpol zur PL oder anderen großen Vereinen. Dann noch ablösefrei, da haben die Bayern einen guten Deal gemacht und nebenbei kommt (wieder mal) "junges" Fussballerblut nach München. Wenn die Bayern so weiter machen, haben sie bald einen jüngere Mannschaft als der BVB. Insofern dürfe die "Umbruch-Debatte" dann endgültig ad acta gelegt werden..... ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.