Sport

Anzeige

Abreise von DFB-Elf

Sané ist Vater geworden

Weil er Nachwuchs bekam, ist Leroy Sané vorzeitig von der Nationalmannschaft abgereist. Für das Länderspiel gegen Peru wird er nicht im Kader stehen.

Getty Images

Leroy Sané

Samstag, 08.09.2018   16:50 Uhr

Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft muss im Länderspiel gegen Peru in Sinsheim am Sonntag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV:RTL) auf Jungstar Leroy Sané verzichten. Am Freitag hatte der Deutsche Fußball-Bund zunächst bekannt gegeben, Sané habe das Teamhotel in München in Rücksprache mit Bundestrainer Joachim Löw aus privaten Gründen verlassen.

Für die Auflösung sorgte dann der Spieler selbst am Samstag. "Ich bin unglaublich glücklich, euch mitteilen zu können, dass gestern meine Tochter geboren wurde. Mutter und Kind sind wohlauf!", schrieb Sané bei Twitter. Und nutzte die Gelegenheit, um sich bei Bundestrainer Joachim Löw zu bedanken, "der mich kurzfristig freigestellt hat, damit ich die Geburt miterleben kann. Ich drücke dem Team für morgen natürlich die Daumen!"

Anzeige

Der 22-Jährige war zum Auftakt der Nations League am Donnerstag gegen Weltmeister Frankreich (0:0) in der 83. Minute eingewechselt worden. Für die WM in Russland hatte Löw Sané aus seinem 23er-Kader gestrichen. "Ich habe ihm gesagt: Deine Zukunft bei der Nationalmannschaft, die muss dann nach der WM beginnen. Du kannst für uns ein sehr wichtiger Spieler in den nächsten Jahren werden", sagte Löw.

Die Personalie Sané hatte im Vorfeld des Spiels gegen Frankreich für Diskussionen gesorgt. Weltmeister Toni Kroos hatte neben lobenden auch kritische Worte für Sané gefunden: "Grundsätzlich ist er ein Spieler, der alles mitbringt, um absolute Weltklasse zu werden. Man hat aber das Gefühl, dass er gesagt bekommen muss, was zu tun ist, um das zu werden", sagte Kroos.

tbe/bka/sid/dpa

Weitere Artikel

Forum

Forumskommentare zu diesem Artikel lesen
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH