Torwart Karius nach Patzern im CL-Finale "Es tut mir unendlich leid"

Loris Karius war die tragische Figur des Champions-League-Endspiels zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool. Nach seinen beiden Fehlern hat sich der Torhüter nun erstmals ausführlich geäußert.

Loris Karius
Getty Images

Loris Karius


Liverpools Torwart Loris Karius hat sich nach seinen schweren Fehlern im Champions-League-Finale gegen Real Madrid auf Twitter zu Wort gemeldet. "Ich habe bis jetzt nicht richtig schlafen können. Die Szenen spielen sich immer und immer wieder in meinem Kopf ab. Mir tut es unendlich leid. Mit meinen beiden Fehlern habe ich es verbockt", schrieb der Schlussmann der Reds.

Weiter schrieb er: "Am liebsten würde ich es rückgängig machen, aber es geht nicht. Wir hätten Real bezwingen können, das macht es alles noch viel schwerer."

Beim Stand von 0:0 wollte Karius den Ball bei einem Abwurf schnell ins Spiel bringen und warf ihn Real-Angreifer Karim Benzema gegen den Fuß, von dort prallte der Ball ins leere Tor. Später ließ er einen unplatzierten Distanzschuss von Gareth Bale durch seine Finger rutschen. Nach der Partie gab es immerhin Unterstützung von den mitgereisten Fans. Karius war untröstlich und weinte bittere Tränen.

Neben seinem Trainer Jürgen Klopp, der Karius nach dem Spiel in Schutz nahm, sprach noch ein weiterer Profi dem 24-Jährigen Mut zu. Jérôme Boateng twitterte: "Bleib stark und behalt den Kopf oben. Wir alle machen Fehler."

bam



insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
patrick_pronnier 27.05.2018
1. Pech
er hat eine gute Saison gespielt und ein scheiß Tag erwischt, leider war es im Finale. Passiert, ist echt traurig, aber Kopf hoch weiter machen und stärker zurückkehren. YNWA
andreasm.bn 27.05.2018
2. in Zeiten von Twitter & Co. muss das wohl so sein?
Wird Karius nicht wirklich trösten. Fakt ist, nach der Partie wird sich LFC nach einem weiteren Keeper umsehen (müssen). Er wird lange brauchen, das zu verarbeiten.
fkfkalle3 27.05.2018
3. Zusammenhang ?
Ramos hat im Torwartraum mit ausgefahrenen Ellenbogen die Schläfe des Torwartes traktiert. Natürlich ein schweres Faul, kein Kampf um den Ball. Mag sein, dass sich dabei eine leichte Gehirnerschütterung einstellte. Der folgenschwere Fehler passierte unmittelbar nach dieser Attacke. Für die Zukunft an den Torhüter, umfallen ,sich behandeln lassen. Der Zeigewinn kann sich nur positiv auswirken.
vhn 27.05.2018
4. Menschlich
Diese Menschlichkeit, diese Dramatik macht das Leben und den Fußball doch aus. Ohne das wären wir nur Maschinen und könnten uns das Ergebnis eines Spiels ausrechnen. Kopf hoch, Herr Karius, das Leben geht weiter. Und abgesehen davon: ich denke nicht, dass Liverpool ohne die zwei Patzer gewonnen hätte. Das war einfach nicht der Tag des FC Liverpool. Mit dem Aus von Salah hatte man das Gefühl, dass das Spiel gelaufen ist. Real war einfach zu abgezockt. Die haben selbst in der Anfangsdruckphase von Liverpool die Nerven behalten. Schade, es hätte ein schöner spannender Fußballabend werden können. Leider war er irgendwie nach 25 min vorbei. Deshalb würde ich es nicht am Torwart festmachen. Real hatte einfach die erfahreneren Leute plus mehr Reserven. Wäre es zu einer Verlängerung gekommen, hätte sich Real auch deshalb durchgesetzt. YNWA (hoffentlich handelt Klopp auch so und gibt ihm eine Entwicklungschance).
Nordbayer 27.05.2018
5. Karius tut mir unendlich ...
... leid, aber ich glaube er wäre sehr gut beraten sofort bei Liverpool zu kündigen, dort wird man ihm das nie verzeihen und er wird es nicht aus dem Kopf bringen. Aber die Schwierigkeit wird sein: Wer nimmt so einen Torwart, der solche Böcke schießt? Hoffentlich gibt ihm jemand eine Chance, vielleicht wäre Freiburg ein optimaler Neustart, dort soll ja der Torwart angeblich wechseln und Trainer Streich traue ich voll zu, Karius wieder aufzubauen. Was hat Ter Stegen für lachhafte Fehler gemacht und ist doch weit gekommen warum soll Karius das nicht auch schaffen? Ich wünsche ihm alles Gute, dass wird schon wieder!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.