Rückkehr zum FC Arsenal Podolski verlässt Inter Mailand

Lukas Podolski konnte bei Inter Mailand nicht überzeugen, nach nur sechs Monaten kehrt er zum FC Arsenal zurück. Auch in London hatte er zuletzt nur eine Nebenrolle gespielt.

Podolski: In 17 Spielen für Inter erzielte er ein Tor und bereitete drei Treffer vor
AFP

Podolski: In 17 Spielen für Inter erzielte er ein Tor und bereitete drei Treffer vor


Fußballweltmeister Lukas Podolski wird den italienischen Erstligisten Inter Mailand nach sechs Monaten wieder verlassen. Der 29 Jahre alte Offensivspieler kündigte seinen Abschied vom früheren Champions-League-Sieger auf seiner Facebook-Seite an.

Die Trennung galt schon länger als beschlossene Sache. In 17 Spielen in der Serie A hatte Podolski lediglich ein Tor erzielt und drei Treffer vorbereitet.

Podolski kehrt vorerst zum englischen FC Arsenal zurück, der ihn nach Italien ausgeliehen hatte. Beim FA-Cup-Sieger aus London besitzt er noch einen Vertrag bis Sommer 2016. Ob der 123-malige Nationalspieler die kommende Spielzeit bei den "Gunners" absolviert, ist jedoch fraglich. Unter Teammanager Arsène Wenger war Podolski in der Hinrunde nicht über die Rolle eines Ersatzspielers hinausgekommen.

cte/sid



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
arrache-coeur 02.06.2015
1.
"In 17 Spielen in der Serie A hatte Podolski lediglich ein Tor erzielt und drei Treffer vorbereitet." - Tja, Podolski zeigt eben, was er kann;-) Sorry, wenn er diese einmalige Chance dermassen vergeigt, ist er schlicht selbst schuld.
doofnuss 02.06.2015
2. chance auf ein schnäppchen?
ob der hsv genügend kohle für podolski hat - oder die herta? ach nein, bringt ja nix, lukas trifft nicht mehr - schade!
ichsagemal 02.06.2015
3.
...ja ja unser Poldi; wann begreift er, dass er nur einen Freund hat.
aurichter 02.06.2015
4. Lucas Podolski sollte.......
zum effze zurückkehren und dort seine Karriere ausklingen lassen. Noch zwei, drei Jahre in der Liga beim Heimatverein, die EM noch als Einwechselspieler mitnehmen und gut ist. Dann kann er im Anschluss beim Effze einen Posten in der Jugendförderung über nehmen. Geldsorgen wird er wohl kaum haben.
Grafsteiner 02.06.2015
5. Zu alt, der ist Schrott.
Wie vor 6 Jahren Ballack, dem er eine Ohrfeige in einem Nationalspiel verpasste, weil er ihn für zu alt als Mannschaftskapitän hielt. Einer seiner Seilschaft der Jungen Wilden beim DFB, Prince Boateng, erledigte dann den Rest mit seinem Sprung in einem Ligaspiel in England gegen das Knie von Ballack. Daraufhin verkündete Löw per SMS dem Capitano erfreut, dass er nun aus der Nationalmannschaft herausgeflogen sei. Ballack war 34 und produzierte als Mittelfeldspieler in einer Saison mehr Tore, als Podolski mit 29 als Halbstürmer. Was ja kein Zauberkunststück ist, da Podolski in Mailand gerade mal ein Tor geschossen hat. Es soll Torhüter geben, die mehr Tore in einer Saison schiessen. :-) Jetzt erwarte ich nur noch, dass Zwanziger in der FIFA-Sache verhaftet wird und dass Löw uncharmant per SMS durch Klopp ersetzt wird. Der Entdecker von Ballack war übrigens Otto Rehhagel, für den er beim Aufsteiger Karlsruher SC in der Saison 1998 die Meisterschaft holte. Ein einmaliger Erfolg. Gegen Ballack gewertet, fehlte dem Podolski fast alles, nur nicht das Kämpferische. Er hat weder dessen Balltechnik, noch dessen Überblick, taktisches Verständnis noch dessen Persönlichkeit, die es Ballack ermöglichte, selbst in verfahrenen Situationen seine Mannschaftskameraden mitzureissen und ein Spiel noch alleine zu entscheiden. Diese Fähigkeit aus einer überzeugenden Persönlichkeit hat noch nicht einmal Messi. Man findet sie weltweit z.Zt. nur noch bei Zlatan Ibrahimovic.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.