Machtkampf in Amsterdam: Van Gaal spaltet Ajax

Die geplante Ernennung von Louis van Gaal zum Generaldirektor stürzt Ajax Amsterdam ins Choas. Nach Aufsichtsrat Johan Cruyff hat sich nun auch der Trainerstab um Chefcoach Frank de Boer gegen den Ex-Bayern-Trainer ausgesprochen. Nun muss der Mitgliederrat entscheiden.

Ex-Bayern-Trainer van Gaal: "Sie haben Ajax in Brand gesteckt" Zur Großansicht
REUTERS

Ex-Bayern-Trainer van Gaal: "Sie haben Ajax in Brand gesteckt"

Hamburg - Kalter Krieg: So wird in den niederländischen Medien seit Monaten der Machtkampf genannt, der in der Führungsetage von Ajax Amsterdam tobt. Nun scheint die Auseinandersetzung zu eskalieren. Grund dafür ist der Plan, Louis van Gaal als Generaldirektor und damit als neuen starken Mann des Traditionsclubs zu installieren. Prominentester Gegenspieler van Gaals ist Hollands Fußball-Idol Johan Cruyff.

"Ich habe zuerst an einen Scherz gedacht. Das war eine Entscheidung unter der Gürtellinie. Sie haben Ajax in Brand gesteckt", sagte Cruyff dem niederländischen TV-Sender NOS. Er war als einziger der fünf Aufsichtsräte nicht in die Pläne eingeweiht, dass Verhandlungen mit van Gaal aufgenommen werden.

Es war ein offener Putsch gegen "König Johan", der jedoch prominente Unterstützung erhält: Der Trainerstab um Chefcoach Frank de Boer, einst Spieler unter van Gaal bei Ajax und dem FC Barcelona, hat sich nun in einem offenen Brief auf die Seite Cruyffs geschlagen und nahezu geschlossen mit einem Rücktritt gedroht, sollte der Ex-Bayern-Trainer tatsächlich Ajax-Direktor werden.

"Wir sind an dem Entscheidungsprozess überhaupt nicht beteiligt gewesen und haben alles aus den Medien erfahren. Das ist unseriös und nicht zu akzeptieren. Darum distanzieren wir uns von dieser Handlungsweise und rufen die vier Aufsichtsräte auf, dieses Thema mit uns intern zu besprechen", hieß es in dem Brief, den auch die Trainer Dennis Bergkamp und Wim Jonk unterzeichneten.

Auseinandersetzung ist der Streit zweier Ajax-Legenden

Der Streit ist der Gipfel der Auseinandersetzung zweier Ajax-Legenden, die seit Jahren zerstritten sind. Auf der einen Seite Cruyff, der als Spieler die goldene Ajax-Zeit Anfang der 70er-Jahre mit drei Landesmeister-Titeln (1971-1973) prägte, und seit wenigen Monaten für fußballtechnische Angelegenheiten im Club verantwortlich ist. Auf der anderen van Gaal, der Amsterdam in den 90er-Jahren als Trainer zum Triumph in der Champions League 1995 führte, und der in Zukunft als Direktor für den kompletten sportlichen Bereich verantwortlich sein soll. Beide genießen im Club und in den Niederlanden ein hohes Ansehen.

Laut niederländischen Medien ist die Stimmung bei Ajax und im Land gespalten. Ein Teil steht auf der Seite van Gaals, ein Teil ist für Cruyff. Diesen hatten die vier Aufsichtsratsmitglieder Edgar Davids, Marjan Olfers, Paul Römer und Steven ten Have als Vorsitzender generalstabsmäßig ausgebootet. Ohne Wissen Cruyffs hatte das Quartett van Gaal heimlich in dessen Ferienhaus in Portugal besucht. Auch über die Aufsichtsratssitzung am Mittwoch in Amsterdam war Cruyff erst am Vormittag in Barcelona per E-Mail informiert worden.

Cruyff während der Aufsichtsratssitzung in Barcelona

Der 64-Jährige war am Dienstagmittag von Amsterdam zu seinem Wohnort Barcelona geflogen, um am Mittwoch den Geburtstag seiner Tochter Chantal zu feiern. "Ich habe um elf Uhr eine Mail erhalten, dass um 16 Uhr eine Aufsichtsratssitzung stattfinden sollte. Da konnte ich nicht mehr umdisponieren. Den Rest habe ich dann erst um 19 Uhr erfahren. Ich hatte keinerlei Informationen", sagte Cruyff der niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf".

Aufsichtsratschef ten Have dagegen behauptet, der gesamte Ablauf sei satzungskonform gewesen: "Wir wollten innerhalb von vier Monaten die Direktorenstelle besetzen. Cruyffs erster Kandidat erfüllte unsere Anforderungen nicht. Alle anderen entsprachen nicht Cruyffs Erwartungen. Wir konnten nicht länger warten und nicht noch mehr Zeit verlieren. Darum haben wir vier beschlossen, van Gaal für diese Position zu nominieren", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende im niederländischen Fernsehen.

Das letzte Wort in dieser Angelegenheit ist allerdings noch nicht gesprochen. Denn die Inthronisierung van Gaals ist erst dann perfekt, wenn auch der 24-köpfige Mitgliederrat dem Plan zustimmt. Mehrere Angehörige dieses Gremiums sollen aber wütend über das Vorgehen sein.

Beim FC Bayern verfolgen sie die Geschehnisse in Amsterdam ganz genau. Schließlich steht van Gaal noch bis zum 30. Juni 2012 auf der Gehaltsliste der Münchner. So lange läuft noch der Vertrag des 60-Jährigen, von dem sich der deutsche Rekordmeister im April dieses Jahres getrennt hatte. Eine Auflösung des Kontraktes kam bislang nicht zustande.

In "nächster Zeit" sei ein Gespräch zwischen van Gaal und der Führungsetage des Clubs angesetzt, sagte Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick. Es geht darum, ob und wie man den Vertrag vorzeitig auflösen könnte. Ursprünglich soll van Gaal erst am 1. Juli 2012, also nach Ablauf seines Kontraktes in München, bei Ajax einsteigen. Doch der Aufsichtsrat des Clubs würde es gerne sehen, wenn van Gaal schon früher loslegte. Dieser soll aber nicht bereit sein, auf Geld aus München zu verzichten - um sich so an den Bayern für das Nachtreten nach seinem Rauswurf zu rächen.

ham/dapd/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Johan, wo ...
un-Diplomat 18.11.2011
Zitat von sysopDie geplante Ernennung von Louis van Gaal zum Generaldirektor stürzt Ajax Amsterdam ins Choas. Nach Aufsichtsrat Johan Cruyff hat sich nun auch der Trainerstab um Chefcoach Frank de Boer gegen den Ex-Bayern-Trainer ausgesprochen. Nun muss der Mitgliederrat entscheiden. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,798599,00.html
... biste denn? In Barcelona oder Amsterdam? Lass` doch bitte die Anderen auch mal was machen, egal, ob Du das besser könntest. Im Hintergrund ist alles einfacher und auch wichtig, aber an der Front werden die Siege erreicht. Wo bist Du als Holländischer/Niederl. Nationalcoach? Wir Deutschen brauchen nunmehr seit Lööww richtige Gegner. Na, mach mal -ich halte was ("etwas" - für KK) von Dir.
2. *
praise 19.11.2011
Zitat von sysopDie geplante Ernennung von Louis van Gaal zum Generaldirektor stürzt Ajax Amsterdam ins Choas. Nach Aufsichtsrat Johan Cruyff hat sich nun auch der Trainerstab um Chefcoach Frank de Boer gegen den Ex-Bayern-Trainer ausgesprochen. Nun muss der Mitgliederrat entscheiden. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,798599,00.html
Das Ganze ist typisch für van Gaal und für Cruyff. Am Ende kommen beide nicht ans Ziel.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Ajax Amsterdam
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen