Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Cas-Urteil: Málaga endgültig von Europa League ausgeschlossen

Málaga-Torhüter Caballero: Kein Europacup Zur Großansicht
AFP

Málaga-Torhüter Caballero: Kein Europacup

Der spanische Fußball-Erstligist FC Málaga bleibt für die kommende Saison von der Europa League ausgeschlossen. Der internationale Sportgerichtshof wehrte einen Einspruch des Vereins gegen die Strafe ab.

Hamburg - Nun ist es amtlich: Der FC Málaga darf in der kommenden Saison nicht an der Europa League teilnehmen und muss zudem 300.000 Euro Strafe zahlen. Das entschied der internationale Sportgerichtshof Cas, der damit den Einspruch des spanischen Fußball-Erstligisten gegen das erstinstanzliche Urteil ablehnte.

Die europäische Fußball-Union Uefa hatte den Champions-League-Viertelfinalisten wegen Verstößen gegen das finanzielle Reglement für die Saison 2013/2014 von allen europäischen Wettbewerben ausgeschlossen. Die Strafe erhöht sich um noch mal vier Jahre, sollte sich Málaga in der kommenden Saison für keinen internationalen Wettbewerb qualifizieren.

Málaga hatte hohe Schulden angehäuft, unter anderem bei anderen Clubs und bei den angestellten Spielern, an die keine Gehälter mehr gezahlt werden konnten, seit der katarische Clubbesitzer Abdullah Bin Nasser Al Thani seine Zahlungen eingestellt hatte.

Málagas Europa-League-Platz wird Ligakonkurrent Rayo Vallecano, Achter der abgelaufenen Saison, einnehmen - allerdings nur, wenn der Club seine eigenen finanziellen Probleme in den Griff bekommt. In dieser Saison war der FC Málaga erst in letzter Sekunde im Viertelfinale der Champions League an Borussia Dortmund gescheitert.

psk

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schade
DerAntiShitstorm 11.06.2013
Jetzt tut es mir doppelt leid, dass Malaga vom BVB beschissen worden ist. Vielleicht hätten sie sich mit den weiteren Einnahmen retten können.
2. Auch eine Art
migimore 11.06.2013
kleine Clubs klein zu lassen. Somit nimmt man dem FC Malaga jede Chance die Schulden jehmals zu begleichen. Hier geht es nichtmehr um Fussball oder Sport, nur noch Geld ist wichtig. Bestraft werden letzendlich die Spieler, die Fans und die Stadt. Finanziers und Sesselpfurzer machen nun auch noch den Sport kaputt. Waere es nicht intelligenter gewesen den Club dazu zu verdonnern die durch den Interationalen Wettbewerb erhaltenen Gelder in den Abbau der Schulden zu stecken? So hat Niemand was davon, ausser vielleicht de kleine frustrierte Sesselpfurzer der endlich mal Macht ausüben durfte.....
3.
sirraucheinviel 11.06.2013
Zitat von DerAntiShitstormJetzt tut es mir doppelt leid, dass Malaga vom BVB beschissen worden ist. Vielleicht hätten sie sich mit den weiteren Einnahmen retten können.
Schlechte Verlierer gibts vielleicht .... naja, jeder sieht was er sehen will. Ich zumindest habe auf beiden Seiten an jenem Abend ein Abseitstor gesehen ....
4. Erhöhung der Strafe
LariFariMogelzahn 11.06.2013
Warum soll denn bitte die Strafe erhöht werden, wenn Malaga sich nächste Saison nicht für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert? Was hat denn das sportliche Abschneiden in der Liga mit einem Ausschluß von internationalen Wettbewerben zu tun?Ich dachte bisher Financial Fairplay hängt nur vom Finanzgebaren ab, aber nicht vom Ligaplatz. Kann das mal jemand Qualifiziertes erläutern (und damit meine ich nicht den armen SpOn-Praktikanten, der eigentlich ins Polit-Ressort wollte und nun Sportartikel aus Pressemeldungen zusammenstöpseln muss).
5.
Lusankya 11.06.2013
Zitat von DerAntiShitstormJetzt tut es mir doppelt leid, dass Malaga vom BVB beschissen worden ist. Vielleicht hätten sie sich mit den weiteren Einnahmen retten können.
Nein, das hat damit nichts zu tun. Erstens war es damals bereits lange zu spät und zweitens hätte man es auch nicht mit zusätzlichen Einnahmen kompensieren können.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Tabellen


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: