Eklat bei Mancity: Mancini spielt Rangelei mit Balotelli herunter

Vorfall? Was für ein Vorfall? Einen Tag nach dem Eklat zwischen Roberto Mancini und Mario Balotelli ist der Trainer von Manchester City um Schadensbegrenzung bemüht. Die Rangelei der beiden Italiener sei aufgebauscht worden, Konsequenzen muss Balotelli offenbar nicht fürchten.

Hamburg - Der Donnerstag sollte ein ganz normaler Trainingstag bei Manchester City werden. Dann gerieten Trainer Roberto Mancini und Stürmer Mario Balotelli aneinander. Und einige Fotografen hielten voll drauf. Damit war klar, dass auch der Freitag kein normaler Trainingstag für den Premier-League-Club werden würde. Auf einer mit Spannung erwarteten Pressekonferenz musste der Coach den Vorfall erklären.

Der 48-Jährige tat es mit demonstrativ zur Schau gestellter Gelassenheit. "Es war nicht so, wie es in den Zeitungen stand", sagte Mancini nach Angaben der BBC. "Wir hatten ein Trainingsspiel. Mario hat einen Mitspieler getreten. Ich sagte ihm, er solle den Platz verlassen. Er sagte nein." Ganz so glimpflich verlief die Angelegenheit wohl nicht. Die Meinungsverschiedenheit war der Auslöser einer handfesten Auseinandersetzung.

Am Donnerstag wurden Bilder veröffentlicht, auf denen zu sehen war, wie Mancini an Balotellis Trainingsleibchen zerrt. "Ich nahm sein Shirt und drückte ihn vom Platz. Das war's. Nichts besonderes", sagte Mancini am Freitag. Als er gefragt wurde, ob er die Kontrolle verloren habe, erwiderte der Coach: "Nein. Für zwei Sekunden, ja. Drei, vier Sekunden später, nein."

Die Bilder jedoch zeigten, wie einige Spieler des Tabellenzweiten die beiden Streithähne trennen mussten, die anderen verfolgten den Vorgang erschrocken. Balotelli wurde in die Kabine geschickt und fuhr kurz darauf mit seinem Auto vom Trainingsgelände, gab jedoch kein Statement ab.

Die erwartete Strafe für den exzentrischen Fußballers gibt es offenbar nicht. "Zwischen Mario und mir hat sich nichts geändert. Ich werde ihm noch 100 weitere Chancen geben, so lange er nur versucht, sich zu bessern und hart für diesen Club arbeitet", sagte Mancini, der zuletzt mehrfach die Einstellung seines Landsmannes kritisiert, sich jedoch stets schützend vor ihn gestellt hatte. Zuletzt hatte sich der Coach vehement dagegen ausgesprochen, Balotelli in diesem Winter zu verkaufen.

Balotelli war im Sommer 2010 von Inter Mailand nach Manchester gewechselt. Mit ManCity gewann er vergangene Saison die englische Meisterschaft. Zuvor hatte der 22-Jährige von 2007 bis 2010 für Inter Mailand gespielt. Balotelli ist Sohn ghanaischer Immigranten und wurde in Italien geboren. Er hat bislang 15 Länderspiele für die Squadra Azzurra absolviert und dabei fünf Tore erzielt.

chp/ham/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Blablalotelli
Stelzi 04.01.2013
Der Bengel ist doch recht überschätzt, guter Stürmer, mehr nicht. Er hält sich aber für den Grössten - und zerstört durch sein Verhalten schon seit einigen Monaten systematisch seine Karriere.
2. .
domingo 04.01.2013
Die beiden nerven einfach nur noch. Mancini holt nicht genug aus der Mannschaft raus und Balotelli ist ein Egomane sondergleichen. Es wird Zeit, dass beide den Verein verlassen.
3. Rüpel-Raudi ramponiert Trainer
sanojb 04.01.2013
Der Kult-Skandal Spieler Mario Balotelli hat wieder alle Grenzen überschritten!!! Während des Trainings seines Teams ging der Mega-Bad-Boy auf seinen Trainer los, erst Mitspieler konnten den wilden Faustkampf beenden! Augenzeugen sprachen von einer "komplett krassen Klatsche", die der Trainer beim Super-Fight habe einstecken müssen. 99% der Meldungen lesen sich so oder ähnlich. Traurig, dass Fakten mittlerweile beinahe ganz ignoriert werden.
4. Mancini muss gehen.
zefir62 04.01.2013
Zitat von sysopVorfall? Was für ein Vorfall? Einen Tag nach dem Eklat zwischen Roberto Mancini und Mario Balotelli ist der Trainer von Manchester City um Schadensbegrenzung bemüht. Die Rangelei der beiden Italiener sei aufgebauscht worden, Konsequenzen muss Balotelli offenbar nicht fürchten. Manchester City: Mancini spielt Rangelei mit Balotelli herunter - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/manchester-city-mancini-spielt-rangelei-mit-balotelli-herunter-a-875762.html)
Der Trainer hat gut erkennbar Balotelli angegriffen:Mario Balotelli and Roberto Mancini have training ground fight | Mail Online (http://www.dailymail.co.uk/sport/football/article-2256586/Mario-Balotelli-Roberto-Mancini-training-ground-fight.html?ito=feeds-newsxml) Mancini ist offenbar ein Mann mit Geltungswahn, noch auf die Pferde neidisch erbost, welche seinen eigenen Karren ziehen (frei nach F. Nietzsche).
5. optional
rogerthetaxpayer 04.01.2013
So wie Mancini and dem klebt koennte man meinen der ist verliebt! Ehe Psychologen koennten helfen....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball allgemein international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare
Fotostrecke
Mario Balotelli: Der Skandal-Stürmer

Tabellen