Manchester-Idol Solskjær: Rückkehr als Gegner

Von

Ole Gunnar Solskjær ist seit seinem Siegtor im Champions-League-Finale 1999 eine Legende bei Manchester United. Jetzt kehrt er als Trainer von Cardiff City nach Old Trafford zurück. Einige Fans hoffen, den Norweger irgendwann auf der Bank von United zu sehen.

Cardiff-Trainer Solskjær: Elf Jahre für Manchester United am Ball Zur Großansicht
AFP

Cardiff-Trainer Solskjær: Elf Jahre für Manchester United am Ball

Aus der Stimme von Kommentator Marcel Reif klangen weder Hysterie noch Entsetzen, obwohl beides nachvollziehbar gewesen wäre in dieser dritten Minute der Nachspielzeit im Finale der Champions League am 26. Mai 1999. Doch Reif sprach ganz ruhig. Vermutlich konnte er selbst nicht glauben, was er sah. "Da ist es passiert", sagte er nur - und schob ein paar Sekunden später einen Namen hinterher: "Solskjær." Mit einer 1:0-Führung war der FC Bayern gegen Manchester United in die Nachspielzeit gestartet, innerhalb weniger Augenblicke kassierten sie erst den Ausgleich durch Teddy Sheringham und schließlich das 1:2.

Ole Gunnar Solskjær ist mit seinem Treffer kurz vor Schluss zum personifizierten Alptraum geworden für den FC Bayern. Noch heute zucken Fußballfans aus München erschrocken zusammen, wenn sie seinen Namen hören. In Manchester ist der Norweger seit der Finalnacht von Barcelona ein Held. Insofern kommt es an diesem Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zu einem bemerkenswerten Wiedersehen: Solskjær kehrt ins Old Trafford zurück, allerdings als Gegner. Er ist seit Anfang des Jahres Trainer von Uniteds Liga-Konkurrenten Cardiff City.

Der ehemalige United-Profi versucht, den Wirbel um seine Person so gering wie möglich zu halten. "Ein Spiel wie jedes andere" sei die Partie gegen Manchester, behauptet der 40-Jährige. Aber das glaubt ihm natürlich niemand. Schließlich hat er dem Verein elf Jahre lang gedient. In 266 Einsätzen schoss er 126 Tore, oft als Einwechselspieler. Von der Bank zu kommen und sofort im Spiel zu sein - das war Solskjærs Stärke. Mit 28 Jokertoren hält er den Rekord bei Manchester United. Auch sein berühmtester Treffer, das 2:1 gegen den FC Bayern, gelang ihm nach einer Einwechslung. In der 81. Minute hatte er für Andy Cole den Rasen betreten.

Torschütze Solskjær im Champions-League-Finale 1999: "Da ist es passiert" Zur Großansicht
Getty Images

Torschütze Solskjær im Champions-League-Finale 1999: "Da ist es passiert"

Trainer Sir Alex Ferguson hielt stets zu Solskjær - auch in finsteren Zeiten, von denen es einige gab in der Karriere des Angreifers. Immer wieder hatte er Knieprobleme, kam nach einer Operation im August 2004 zwei Spielzeiten lang kaum zum Einsatz. 2007 beendete Solskjær wegen der anhaltenden Komplikationen seine Karriere. Bei seinem Abschiedsspiel kreierte das Publikum mit Pappschildern eine beeindruckende Choreografie: 20 - seine Rückennummer - und das Wort "Legend" waren auf der Haupttribüne des Old Trafford zu sehen. Nach dem Spiel konnte Solskjær seine Tränen nicht zurückhalten.

Seine Rückkehr mit Cardiff City soll eine weniger emotionale Angelegenheit werden. Solskjær reagierte zuletzt sogar genervt auf Nachfragen zu seinem ehemaligen Club: "Versteht mich nicht falsch: Ich freue mich, weil es toll ist, im Old Trafford zu spielen. Aber wenn wir gewinnen, sind das nur drei Punkte."

"Er arbeitet für Manchester, ich für Cardiff"

Die Zurückhaltung hat zwei Gründe. Erstens hat Solskjær andere Probleme als seine eigenen Befindlichkeiten, Cardiff ist Tabellenletzter. Und zweitens fände er es respektlos, die Lage bei seinem Ex-Verein zu kommentieren oder seine eigene Person in den Mittelpunkt zu rücken.

Denn auch in Manchester läuft es schlecht. Der vor der Saison als Nachfolger für Sir Alex Ferguson installierte David Moyes tut sich schwer mit der Verwaltung des Erbes. Das Team liegt abgeschlagen auf dem siebten Platz, ist im FA-Cup und zuletzt auch im Ligapokal ausgeschieden. Ansgesichts der trüben Bilanz des neues Trainers gibt es den ein oder anderen United-Fan, der lieber einen anderen Mann an der Seitenlinie hätte - zum Beispiel Solskjær.

Nach dem Ende seiner Laufbahn vor sieben Jahren trainierte er Manchesters Reservemannschaft und galt als möglicher Nachfolger, falls Ferguson tatsächlich irgendwann sein Amt niederlegen sollte. Doch 2011 übernahm Solskjær dem Trainerposten bei seinem Heimatverein Molde FK und führte das Team zu zwei Meisterschaften nacheinander. Als Ferguson im vergangenen Jahr abtrat, übernahm der ehemalige Everton-Trainer Moyes die Verantwortung.

Und dem neuen United-Trainer möchte das United-Idol Solskjær nicht in den Rücken fallen, zumal die beiden ein kollegiales Verhältnis pflegen und sich regelmäßig austauschen. "Er arbeitet für Manchester United, ich arbeite für Cardiff", sagt Solskjær.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball allgemein international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Fußballstadien: Europas Top-Arenen

Sieger Uefa Champions League
Jahr Verein
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille