Im Tausch für Henrich Mchitarjan Manchester United holt Alexis Sánchez

Alexis Sánchez und Henrich Mchitarjan tauschen die Arbeitsplätze: Manchester United und Arsenal sind sich über einen Wechsel einig geworden.

Alexis Sánchez (rechts)
AFP

Alexis Sánchez (rechts)


Das Werben von Manchester United um Arsenals Angreifer Alexis Sánchez war seit Tagen ein Dauerthema - nun haben die Red Devils offiziell Vollzug vermeldet. Der Chilene wird im Tausch für Henrich Mchitarjan zum Team von José Mourinho wechseln. Sanchez selbst sagte, er sei "begeistert, sich dem größten Klub der Welt anzuschließen".

Ob neben dem Tausch auch noch eine zusätzliche Ablösesumme gezahlt wurde, wie im Vorfeld spekuliert worden war, gaben die beiden Vereine zunächst nicht bekannt. Sánchez erhielt einen Vertrag über viereinhalb Jahre und soll Medienberichten zufolge zum bestbezahlten Profi der Liga aufsteigen.

Der Chilene Sánchez war im Juli 2014 vom FC Barcelona zu Arsenal gewechselt und erzielte in 122 Premier-League-Spielen 60 Tore für die Gunners. Bereits im vergangenen Sommer hatte United-Rivale Manchester City um die Dienste des 29-Jährigen gebuhlt. Noch bis vor Kurzem sah es so aus, als würde City-Coach Pep Guardiola seinen früheren Barça-Spieler verpflichten. Doch laut Guardiola sah der Klub wegen Sánchez' hoher Gehaltsforderung davon ab - und machte so den Weg frei für Manchester United.

Stürmer Henrich Mchitarjan war im Sommer 2016 von Borussia Dortmund nach Manchester gewechselt. Zuletzt saß der 29-Jährige unter Coach José Mourinho überwiegend auf der Bank. Bei Arsenal soll Mchitarjan laut britischen Medien einen Vertrag über drei Jahre unterschreiben und Topverdiener der Londoner werden.

tip/Reuters



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
il_phenomeno 22.01.2018
1. zu teuer und überschätzt
Guter Spieler aber bestbezahlter Spieler der PL?!?!?
ge1234 22.01.2018
2. Witzig!
Was hätte Sanchez gesagt, wenn er ManCity nicht zu teuer gewesen wäre und die ihn verpflichtet hätten? Dass er "begeistert sei, sich dem zweitgrößten Klub der Welt anzuschließen"? Und Mkhitaryan, der da konstatiert, dass er "immer schon davon geträumt hat, für Arsenal zu spielen"? Nicht falsch verstehen, es ist vollkommen OK, dass sie solchen Unsinn von sich geben, was sollen sie auch sonst sagen, nur Vorsicht, es gibt tatsächlich "Fans", bevorzugt im Westen der Republik, die solchen Mist tatsächlich für bare Münze nehmen und sich dann beschweren, wenn die große Liebe beim nächstbesten, höher dotierten Vertragsangebot verflogen ist.
briancornway 22.01.2018
3. Warme Worte
Zitat von ge1234Was hätte Sanchez gesagt, wenn er ManCity nicht zu teuer gewesen wäre und die ihn verpflichtet hätten? Dass er "begeistert sei, sich dem zweitgrößten Klub der Welt anzuschließen"? Und Mkhitaryan, der da konstatiert, dass er "immer schon davon geträumt hat, für Arsenal zu spielen"? Nicht falsch verstehen, es ist vollkommen OK, dass sie solchen Unsinn von sich geben, was sollen sie auch sonst sagen, nur Vorsicht, es gibt tatsächlich "Fans", bevorzugt im Westen der Republik, die solchen Mist tatsächlich für bare Münze nehmen und sich dann beschweren, wenn die große Liebe beim nächstbesten, höher dotierten Vertragsangebot verflogen ist.
Vielleicht hätte er dann was von "klarem Tabellenführer" erzählt, vom denkbaren CL-1/4-Finale oder von den tollen Spielern dort. Es gibt bei fast jedem Verein etwas Gutes, über das man sich als Angestellter freuen kann, vor allem bei den Top-Vereinen. Für Mkhitaryan würde es mich freuen, wenn er mal wieder als Stammspieler ankommen würde. Bei den Manchesters hätte er nicht viel mehr Einsatzmöglichkeiten bekommen als bisher, da spielen zu viele Stars, bei Arsenal könnte er Santi Carzola nachfolgen. Oder Özil, falls der im Sommer zusammen mit Wenger Arsenal verlässt, ich gabe da ja immer noch eine süße Theorie ...
uweleg 22.01.2018
4. Da ist was dran
Diese Liebeserklärungen und Träume, die angeblich wahr werden, kann man getrost als schlechte PR-Geschichten bezeichnen. Bin ziemlich sicher, dass Sanchez lieber zu City gewechselt wäre, denn dann hätte er den PL-Titel sicher. Diese und nächste Saison, wohlgemerkt.
spadoni 23.01.2018
5. uweleg
Weltweit ist City, im Gegensatz zu United, ein unbedeutender Verein den in Chile wahrscheinlich, trotz der Scheich Millionen, wenige kennen. Auch wenn City dieses Jahr, Dank Abu Dhabi, die Meisterschaft einfahren wird, für nächste Saison ist das keinesfalls sicher.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.