Premier League Manchester United trennt sich von Trainer Moyes

Als Meister ging Manchester United in die Saison, jetzt muss der Club sogar um den Einzug in die Europa League bangen. Konsequenz: Coach David Moyes verliert seinen Job. Vorerst übernimmt eine Ikone als Spielertrainer.

Getty Images

Hamburg - Manchester United hat sich von Trainer David Moyes getrennt. Das gab der englische Fußball-Club in einer kurzen Erklärung auf seiner Homepage bekannt. Der Verein bedankte sich beim Coach für dessen "harte Arbeit, Ehrlichkeit und Integrität". Nun übernimmt Vereinsikone Ryan Giggs als Spielertrainer, bis ein neuer Coach gefunden ist. Der Waliser bestreitet seine 24. Profi-Saison für United.

Nach den sportlichen Rückschlägen der vergangenen Wochen war die Trennung von Moyes erwartet worden. Am Sonntag hatte ManUnited 0:2 gegen den FC Everton verloren und hat damit kaum noch eine Chance, sich für den Europapokal zu qualifizieren. Der amtierende Meister liegt bei noch vier ausstehenden Spielen mit 57 Punkten auf Platz sieben, zwölf Zähler hinter dem Fünften Everton.

"Ich weiß, dass es besser laufen müsste. Aber jeder weiß, dass wir hier Veränderungen herbeiführen, etwas anderes versuchen, einen Neuaufbau", hatte Moyes nach der Pleite bei Everton gesagt. Angesichts von Stars wie Robin van Persie, Wayne Rooney und Juan Mata hatten sich Moyes Bosse einen Neuaufbau auf höherem Niveau gewünscht.

Aus in der Champions League und den Pokal-Wettbewerben

In der Champions League, die United erstmals seit 19 Jahren verpasst hat, war der Club im Viertelfinale gegen Bayern München ausgeschieden. Auch im FA-Cup (Drittrunden-Aus gegen Swansea) und im Liga-Pokal (Halbfinal-Aus gegen Sunderland) scheiterte United. Einzig den englischen Supercup (FA Community Shield) konnte Moyes mit Manchester gewinnen.

Der 50 Jahre alte Schotte hatte erst im vergangenen Sommer die Nachfolge von ManUnited-Ikone Sir Alex Ferguson angetreten und einen Sechs-Jahres-Vertrag in Manchester erhalten. Zuvor war er elf Jahre Trainer bei Everton gewesen.

Als Nachfolger für Moyes werden in englischen Medien der frühere Bayern-Coach Louis van Gaal und Dortmunds Jürgen Klopp gehandelt. Auch Diego Simeone, Trainer des Champions-League-Halbfinalisten Atlético Madrid, soll ein heißer Kandidat sein.

ham/sid/dpa



insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schmusel 22.04.2014
1. Und nun?
Wer soll als nächster bei United scheitern? Magath wird sich ärgern, dass er bei einem Absteiger angeheuert hat - bei United hätte es viel Geld zum verschleudern gegeben...
chavezding 22.04.2014
2.
Ein Sechs Jahres Vertrag? Das wird teuer...
Duende 22.04.2014
3. Klopp...
... sagt Barcelona ab, um zu United zu gehen? Völlig unrealsitisch solche Spekulationen. Auch für Simeone gibt es keinen Grund, dorthin zu gehen.
nummer50 22.04.2014
4. Barcelona
Zitat von Duende... sagt Barcelona ab, um zu United zu gehen? Völlig unrealsitisch solche Spekulationen. Auch für Simeone gibt es keinen Grund, dorthin zu gehen.
Echt Klopp hat Barcelona abgesagt, das hab ich gar nicht mitbekommen. Ist ja kaum zu glauben...er wird doch wohl nicht ewig in Dortmund bleiben wollen.
bvbler1990 22.04.2014
5. War abzusehen...
Moyes ist von vornherrein mit dem falschen Ansatz zu ManU gekommen. Etwas Anderes versuchen??? Einen Neuanfang??? Sorry aber ist nicht eben diese Mannschaft welche er umkrempeln wollte in der Vorsaison noch Meister geworden??? Ohne Zweifel die Mannschaft hatte Baustellen und auch einiges an Fehleinkäufen aber das spricht für mich nicht für einen komplett Umbau. Die Altlasten werden zum bestmöglichen Preis verkauft und die Einnahmen eingesetzt um ebejene überalteten Mannschaftsteile punktuel zu verstärken! Naja mal gucken was jetzt kommt. Denke mal van Gaal würde ManU und auch dem englischen Fussball ganz gut tun, ist er doch dafür bekannt auch den Jugendbereich besonders zu fördern!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.