Manchester United vs. Liverpool Klopps letzte Zuflucht

Liverpool und Manchester United spielen eine durchwachsene Saison. Umso wichtiger ist nun das Duell beider Teams im Achtelfinale der Europa League - vor allem für die Trainer.

REUTERS

Der FC Liverpool also. In der Europa League ist der Klub von Jürgen Klopp eines der schwersten Lose, aber Louis van Gaal dürfte sich gefreut haben. Manchester Uniteds selbstbewusster Trainer hat gegen die Reds eine makellose Bilanz, seit der Niederländer United im Juli 2014 übernahm, gewann Manchester alle vier Premier-League-Partien gegen Liverpool. Vor dem Europa-League-Duell am Abend (21.05 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE), steht van Gaal, 64, trotzdem stark unter Druck.

Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams vor gut sieben Wochen spielte Liverpool über weite Strecken des Spiels besser, verlor aber 0:1 nach einem späten Tor von Wayne Rooney. In der Liga rangiert der erfolgsverwöhnte Klub nur auf dem sechsten Rang, zuletzt gab es ein 0:1 bei West Bromwich Albion. Van Gaal soll mehrfach kurz vor der Entlassung gestanden und sogar seinen Rücktritt angeboten haben. In Europa wartet die allerletzte Titelchance.

Wie van Gaal hat auch die Europa League seit geraumer Zeit ein Imageproblem. Vermeintliche Top-Teams nähmen den Wettbewerb nicht ernst genug, nur so sei es überhaupt möglich, dass Mannschaften wie Sporting Braga oder der FC Fulham ein Endspiel erreichen, lautet der Vorwurf.

Klopps letzte Chance auf einen Titel

Das dürfte sich in diesem Jahr grundlegend ändern. Seit der vergangenen Saison zieht der Europa-League-Sieger auf direktem Weg in die Champions League ein. Sowohl der FC Liverpool als auch Manchester United werden es in dieser Spielzeit schwer haben, sich über die Liga für die Königsklasse zu qualifizieren. Uniteds Rückstand auf den vierten Rang, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt, beträgt aktuell drei Punkte, allerdings hat der Vierte Manchester City ein Spiel weniger absolviert.

Jürgen Klopp
REUTERS

Jürgen Klopp

Ähnlich sieht es beim Team von Trainer Jürgen Klopp aus. Trotz des 2:1-Erfolgs am Wochenende gegen Crystal Palace liegt Liverpool nur auf Platz sieben, sechs Punkte hinter den Citizens. Die Europa League ist der einzige Titel in dieser Saison, die der Klub noch gewinnen kann. Seit dem Sieg im Champions-League-Finale 2005 gegen den AC Milan wartet Liverpool auf eine weitere große Trophäe.

Der jüngste Erfolg von Manchester gibt keinerlei Aufschluss darüber, wer als Favorit in die kommenden zwei Spiele geht. Beide Vereine sind extrem inkonstant, die Fans quittierten die Leistungen in den vergangenen Wochen nicht selten mit Pfiffen. Umso wichtiger könnte das Achtelfinale in der Europa League nun werden.

Größtmögliche Rivalität im englischen Fußball

Denn Manchester United gegen Liverpool, das bedeutet auch aktueller Rekordmeister gegen ehemaligen Rekordmeister. Die sportliche Rivalität begründet sich unter anderem in der Dominanz von Liverpool in den Siebziger- und Achtziger-Jahren und der erfolgreichen Ära von Sir Alex Ferguson, die darauf folgte. Insgesamt holten beide Vereine 121 nationale und internationale Titel (Manchester: 62 / Liverpool: 59).

Die Fans beider Lager verbindet eine tiefe gegenseitige Abneigung. Nicht umsonst wird diese Begegnung in der Liga zumeist mittags ausgetragen, damit sich die Zuschauer nicht im Dunkeln begegnen. Teilweise wird auch ein Alkoholverbot verhängt. In der Europa League wird das anders sein.

Ein Ausscheiden in der Runde der letzten 16 Teams gegen den größtmöglichen Rivalen käme in einer ohnehin durchwachsenen Saison somit einem Desaster gleich. Louis van Gaal versucht, der Partie indes ein wenig Brisanz zu nehmen: "Manche Leute denken, dass Liverpool der Feind ist. Ich denke nicht so. Ich sehe sie als Gegner - und wir wollen jeden Gegner schlagen", sagte der Niederländer vor dem Spiel.

Auch Klopp ist kein Fan von Feindschaften im Fußball. Dennoch weiß der 48-Jährige um die Bedeutung des Spiels. In der kommenden Saison soll sein Klub schließlich wieder in der Champions League spielen.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
briancornway 10.03.2016
1. Bonusduell
Wow ... dass man einem (gerade gleichermaßen durchwachsene Leistungen zeigenden) Ligarivalen zusätzlich in einem 2-Spiel-Vergleich in einem europäischen Wettbewerb begegnet, ist eher selten. Eine gute Chance für beide Vereine, ihrer Saison ein bisschen mehr Glanz zu verleihen. Die EL wird interessanter.
pb-sonntag 10.03.2016
2.
Heut wir der Tag der Dortmunder: Liverpool und der BVB gewinnen. Da drückt man doch gleich die Daumen.
ziechri 10.03.2016
3. Hä?
@pb-sonntag: Wieso wird das ein Tag der Dortmunder weil Liverpool spielt? Gibt es da eine Vorort-Sache, die ich wegen geografischer Unkenntnis nicht kenne? Ist Hr. Klopp Dortmunder? Ist Liverpool Dortmund? Oder umgekehrt? Was hat der BvB davon, wenn Liverpool weiter kommt? Sind die BvB-Fans automatisch auch FCL-Fans? Und wie geht es Dortmund, wenn eine Auslosung (vorrausgesetzt, die beiden Vereine schaffen es in die nächste Runde) ergibt, dass die Beiden gegeneinander spielen? Freut sich Dortmund, wenn Liverpool dann gewinnt? Ich glaube, unter diesen Umständen verhindert mein fehlender Intellekt eine Fanschaft zu beiden Vereinen. Ich käme einfach nicht klar... ;-)
spadoni 10.03.2016
4. pb-sonntag
nicht Liverpool sondern ManUnited wird heute gewinnen. Das wäre dann der 5. Sieg in Folge für United. Go ManUnited, go!!!!
thomasmann 10.03.2016
5. Aber @Ziechri
Haben sie doch ein wenig MItleid.... man doch sonst nichts.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.