Bundestrainer Löw Neuer wird nur als Nummer eins zur WM fahren

Zuletzt war spekuliert worden, dass der lange verletzte Manuel Neuer auch als Ersatztorhüter mit zur WM fahren könnte. Diesen Überlegungen erteilte Bundestrainer Joachim Löw nun eine Absage.

Manuel Neuer
DPA

Manuel Neuer


Ganz oder gar nicht - Manuel Neuer fährt nur als Nummer eins mit zur WM nach Russland. Das erklärte Bundestrainer Joachim Löw in einem Interview mit der ARD-Sportschau im WM-Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Eppan/Südtirol.

"Ja, das denke ich schon", antwortete Löw auf eine entsprechende Frage und fügte an: "Wenn er dabei sein wird, dann wird er sicherlich spielen."

Der Torhüter des deutschen Meisters Bayern München hat wegen eines Mittelfußbruchs seit September kein Spiel mehr bestritten. Im Trainingslager arbeitet Neuer an seinem Comeback und macht dabei "einen sehr guten Eindruck", wie Löws Assistent Marcus Sorg sagte.

Vor der Nominierung des endgültigen WM-Kaders am 4. Juni könnte Neuer beim Länderspiel in Klagenfurt gegen Österreich (2. Juni, 18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) und bei internen Tests gegen die U20-Auswahl des DFB am Montag und Mittwoch im Tor stehen. Löw und Neuer hatten zuletzt betont, dass eine WM-Teilnahme des 32-Jährigen ohne Spielpraxis nicht denkbar sei.

Sollte Neuer den Sprung nach Russland schaffen, wäre Marc-André ter Stegen die Nummer zwei. Löw müsste dann noch entscheiden, ob er Kevin Trapp oder Bernd Leno mit zur Endrunde (14. Juni bis 15. Juli) nimmt.

mfu/sid



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.