Verletzter Torwart Heynckes hält Neuer-Comeback im Pokalfinale für möglich

Was denn nun? Manuel Neuer werde in der aktuellen Saison kein Spiel mehr für den FC Bayern bestreiten - hieß es zunächst. Nun aber stellt der Coach klar: Diese Entscheidung ist noch nicht getroffen.

Manuel Neuer (September 2017)
AFP

Manuel Neuer (September 2017)


Die Wahrscheinlichkeit einer WM-Teilnahme von Fußballnationaltorhüter Manuel Neuer wird immer geringer. Wie Trainer Jupp Heynckes von Neuers Klub Bayern München bestätigte, plant der deutsche Rekordmeister im Bundesliga-Finale ohne seinen Kapitän.

Neuer werde am Samstag gegen den VfB Stuttgart "noch nicht im Kader stehen", sagte Heynckes. Für das DFB-Pokalfinale am 19. Mai in Berlin gegen Eintracht Frankfurt sei "die Entscheidung hingegen noch offen", ergänzte Heynckes auf der Internetseite der Bayern. Der Trainerroutinier korrigierte damit eine Meldung des "Kicker". Dort wurde er so zitiert, dass Neuer auch im Pokal-Endspiel nicht spielen könne. "Das habe ich so nicht gesagt", betonte Heynckes.

Neuer hat nach seinem Fußbruch seit September kein Spiel mehr bestritten. Am Dienstagabend hatte er betont, dass er sich nicht vorstellen könne, ohne Spielpraxis zur WM nach Russland (14. Juni bis 15. Juli) zu fahren. Dafür bleiben dem 32-Jährigen nach dem Pokalfinale nur noch die Länderspiele vor der Endrunde in Klagenfurt gegen Österreich (2. Juni) und in Leverkusen gegen Saudi-Arabien (8. Juni).

Heynckes hatte fest geplant, Neuer zum Ausklang der Bundesliga-Saison Spielpraxis zu geben - in der Begegnung am vergangenen Wochenende beim 1. FC Köln (3:1) oder gegen Stuttgart. Dieser Plan scheiterte, weil Neuer wegen einer Schwellung im operierten linken Fuß zuletzt eine mehrtägige Trainingspause hatte einlegen müssen.

chh/sid



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sack_reis 09.05.2018
1. Traurig...
...aber auch wenn sich das hart anhört: Zumindest die NM hat auf der Torwartposition doch das kleinste Problem, von daher sollte man Manuel Neuer genau die Zeit lassen, die er braucht, um vollständig gesund und fit zu werden, anstatt diese causa jeden zweiten Tag erneut durch das mediale Dorf zu treiben. Und auch der FCB kam ohne ihn bisher ja auch ganz gut zurecht. In diesem Sinne wünsche ich in erster Linie ihm die richtige Entscheidung für seine Gesundheit - und allen anderen etwas mehr Ruhe und Geduld.
Sal.Paradies 09.05.2018
2. Falsche Entscheidung
Ich mag Manu, aber sollte er das Pokal-Finale gegen die SGE spielen dürfen, wäre dies die falsche Entscheidung. Nach dieser Bombensaison von Ulreich ihn gerade bei einem direkten Titelspiel draußen zu lassen, wäre ziemlich rüde. Ein Torhüter bringt seine Mannschaft durch tolle Leistungen in ein Endspiel und muss ausgerechnet in diesem raus? Mea Culpa, also mit könnte ein Trainer so etwas nicht vermitteln. Da wäre ich sauer ohne Ende und würde mir weitere Konsequenzen vorbehalten. Ja, Ulreich ist nur Angesteller und Heynckes der Boss, aber es gibt Grenzen....
aurichter 09.05.2018
3. Ja passt scho
denn Herr Heynckes hat es vernommen, dass ein Bayern-Spieler zur Disposition gestellt wird und das geflt einem Freund Uli nun mal gar nicht. Bei allem Respekt Herr Heynckes, aber dies herumgeeiere hätte nicht nötig getan. Dann lieber gleich die Goschn halten. So merkt der deutsche Fußballfan sofort, weshalb ein Dementi kommt, doch nur, damit ein Manuel Neuer den WM Zug besteigen soll.
aurichter 09.05.2018
4. @ Sal.Paradies*heute, 16:11 Uhr
Vllt passt es ja zu den Gerüchten, dass ein Sven Ulreich den Verein gern wechseln würde! Dann macht natürlich, eventuell auf Ordre Mufti, diese Auswechselung als Watschn für Ulreich durchaus Sinn oder? Gut eine Handhabe dazu hat Ulreich nicht, aber ein ganz fader Beigeschmack bleibt dann, gerade in Richtung Heynckes.
hematozoon 09.05.2018
5. Na ja,
als Ulreich bei den Bayern angefangen hat, ist ihm klar gewesen, dass er klar Reservetorwart hinter Neuer ist. Also was soll das Gejammer? Wenn Neuer fit ist spielt Neuer!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.