Verletzter Nationaltorhüter Neuer "Manuel wird gegen Stuttgart nicht spielen - und auch im Pokalfinale nicht"

Erneuter Rückschlag für den Nationaltorhüter. In dieser Saison wird Manuel Neuer nicht mehr für den FC Bayern auflaufen. Damit schwinden auch seine Chancen auf eine Teilnahme bei der WM in Russland.

Manuel Neuer
DPA

Manuel Neuer


"Keine Prognose" wollte Nationaltorhüter Manuel Neuer am Dienstag zu seinen Chancen auf eine WM-Teilnahme abgeben. "Ich denke nicht, dass es vorstellbar ist, dass ich ohne Spielpraxis in so ein Turnier gehe." Diese Spielpraxis wird er zumindest beim FC Bayern München in dieser Spielzeit nicht mehr erhalten.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes bestätigte gegenüber dem "Kicker": "Manuel wird gegen Stuttgart nicht spielen - und auch im Pokalfinale nicht." Stattdessen wird sein Vertreter Sven Ulreich im abschließenden Saisonspiel gegen den VFB Stuttgart und beim DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt im Tor des Rekordmeisters stehen.

Noch vor zwei Wochen war laut Heynckes geplant, Neuer zum Ende der Saison hin Spielzeit zu gewähren, um seine WM-Chancen zu erhöhen. Der 32-Jährige hat nach seiner Operation im vergangenen September kein Spiel mehr absolvieren können. Nach dem Saisonaus bei den Bayern böten sich für Neuer nur noch zwei Gelegenheiten, um die benötigte Spielpraxis zu erhalten: Am 2. Juni trifft die DFB-Auswahl in Klagenfurt auf Österreich, sechs Tage später steht die Partie gegen Saudi-Arabien in Leverkusen an.

Es wird vermutet, dass Bundestrainer Joachim Löw den Weltmeister von 2014 als einen von vier Torhütern in den vorläufigen 30-Mann-Kader berufen wird und nach Ende der Vorbereitung Neuer oder den PSG-Ersatztorhüter Kevin Trapp streichen wird. Bei einem Ausfall des Bayern-Torhüters für das Turnier in Russland hätte Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona gute Chancen, als neue Nummer eins ins WM-Turnier zu gehen.

mfu



insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 09.05.2018
1. Warum
sollte Neuer nach zwei völlig belanglosen Vorbereitungsspielen noch eine Möglichkeit bekommen gegenüber von Torhütern bspw eines famos haltenden Ulreich, um dennoch für die WM nominiert zu werden? Darüberhinaus kann keiner ausschließen, das Neuer bei starker Turnierbelastung im Tor wieder durch Verletzung ausfällt. Das Risiko ist m.M.n. viel zu groß und ein Torhüter wie Ulreich, Fährmann, Trapp oder auch Zieler hätten es verdient an der WM teilzunehmen. Neuer sollte sich in Ruhe auf die neue Saison vorbereiten.
Creedo! 09.05.2018
2.
Wieso "Nationaltorhüter"? Neuer wird wohl kaum zur WM fahren. Höchstens als Nr. 3 - als Ersatz für den Ersatz. Ich wünsche Neuer alles Gute, Gesundheit vor allem, aber ich fürchte, dass ihn seine langwierige Verletzung aus dem Kader genommen hat. Ist ja nicht so, dass es für die NM keine brauchbaren Alternativen geben würde.
Kurtineitis 09.05.2018
3. Was soll das ?
Neuer ist nahezu die komplette Saison ausgefallen. Warum will man ihn auf Teufel komm raus unbedingt zur WM mitnehmen, wo doch mit Ter Stegen ein mehr als geeigneter Ersatzmann zur Verfügung steht. Woher soll ein Ter Stegen oder ein anderer Torwart seine Motivation ziehen wenn es nicht ausreicht in Topform bei Barca der Stammtorwart zu sein um den Vorzug vor einem Langzeitverletzten zu bekommen? Neuer soll erst einmal wieder fit werden, in Form kommen und in der neuen Saison wieder angreifen!
mr.combs 09.05.2018
4. Zu spät, schade
ich glaube es ist Zeit, dass er selber freiwillig einsieht, dass er nicht zurück kann. Das bringt nur Unruhe in der Mannschaft. Dafür würde ich aber Ullreich statt Trapp mitnehmen. Aber der Trainer hat da den besseren technischen und medizinischen Überblick.
Greg84 09.05.2018
5.
Ter Stegen hat eine sehr gute Saison mit Barcelona gespielt, wieso sollte er dann nicht im Tor stehen. Selbst wenn Neuer noch die zwei Spiele machen würde, wäre es in meinen Augen unsinnig ihn mitzunehmen. Das ist ohne Frage schade für Neuer aber zur WM quasi ohne Spielpraxis wäre anderen Spielern gegenüber nicht fair.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.