Bayern-Torwart Neuer über seine Verletzung "Was macht mein Körper mit mir?"

Seit sieben Monaten fehlt Manuel Neuer wegen eines Fußbruchs. Nun hat der Torhüter über Zweifel gesprochen, die ihm während der Pause kamen - und über ein angestrebtes Comeback vor der WM.

Manuel Neuer
DPA

Manuel Neuer


Es ist fast auf den Tag genau ein Jahr her, da scheiterte der FC Bayern im Viertelfinale der Champions League an Real Madrid. Der Frust über das 2:4 in der Verlängerung überschattete damals, dass sich auch Manuel Neuer verletzte. Unmittelbar vor dem dritten Real-Treffer zog sich der Torwart einen Mittelfußbruch zu. Acht Wochen werde er ausfallen, hieß es. Seither hat Neuer nur vier Pflichtspiele absolviert.

Auf sein Comeback im vergangenen August folgte ein erneuter Bruch am selben Fuß. Es ist, nach der Verletzung aus dem Vorjahr und einer im Juli 2008, Neuers dritter Mittelfußbruch. Und er führte bei dem 32-Jährigen zu Zweifeln. Das verriet der Nationaltorhüter dem Magazin "Stern".

"Natürlich gab es den Punkt, an dem die Heilung stagnierte. Da musste ich schon schlucken und habe mich gefragt: Warum geht das nicht weiter. Was hat das zu bedeuten, was macht gerade mein Körper mit mir?", sagte Neuer dem "Stern".

Die Anfangsphase sei die "härteste Phase" gewesen, sagte der Bayern-Keeper weiter: "Die Rückschläge waren eher emotionaler Natur. Sie kamen zu einer Zeit, als sich hier im Verein einiges getan hat. Zum Beispiel der Trainerwechsel im Herbst von Ancelotti zu Heynckes. Ich musste erst einmal wieder alle neuen Trainer auf den Stand bringen bezüglich meiner Verletzung." Am meisten vermisst habe er "dieses Gefühl, gebraucht zu werden."

Was sein Comeback betrifft, gibt sich Neuer zuversichtlich. Er gehe davon aus, rechtzeitig zur Weltmeisterschaft in Russland fit zu werden. "Ich denke schon, dass ich dabei bin und auch spielen kann. Und das will ich auch", sagte Neuer. Das Turnier beginnt für das DFB-Team am 17. Juni gegen Mexiko.

"Da muss alles passen"

Er hoffe, noch vorher auf einen Einsatz für seinen Klub zu kommen. "Da muss alles passen, aber es hat mich in der Reha schon sehr motiviert, dass wir noch in zwei Wettbewerben sind - DFB-Pokal und Champions League. Das hat mir Perspektiven eröffnet für diese Saison." Er könne aber "nicht von nichts kommen und sagen: 'Ich spiele hier ein Finale.' Die Leistung im Training wird entscheidend sein."

Neuer kehrte Ende März ins Training zurück, nun mit Titanplatten im linken wie im rechten Fuß zur Stabilisierung. Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte zuletzt gesagt, dass er einen "klaren Plan" bei den Torhütern Sven Ulreich und Neuer habe. Einen konkreten Zeitpunkt für Neuers Comeback hat Heynckes bislang nicht benannt.

Die Münchner treffen am Mittwoch im Champions-League-Halbfinale erneut auf Real (20.45 Uhr, TV: ZDF und Sky, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Das Endspiel findet am 26. Mai statt. Für das Pokalfinale am 19. Mai hat sich der FC Bayern ebenfalls qualifiziert. Gegner ist Eintracht Frankfurt.

mon/sid/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.