Bundesliga Reus bleibt bis 2019 bei Borussia Dortmund

Der von Spitzenklubs umworbene Nationalspieler Marco Reus hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund bis 2019 verlängert. Das gab der Bundesligist bekannt. Sein neuer Kontrakt soll keine Ausstiegsklausel beinhalten.

BVB-Spieler Reus: Vertrag verlängert
DPA

BVB-Spieler Reus: Vertrag verlängert


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Borussia Dortmund ist im Transferpoker um Marco Reus ein Coup geglückt: Der 25-Jährige wird bis zum 30. Juni 2019 beim BVB spielen. Der Bundesligist gab die offizielle Vertragsverlängerung mit dem Offensivspieler bekannt. Der ursprüngliche Kontrakt lief bis 2017, gemäß einer Ausstiegsklausel hätte Reus Dortmund zum Saisonende für 25 Millionen Euro verlassen können. Der neue Vertrag enthält laut Verein keine Ausstiegsklausel und gilt im Fall eines Abstiegs auch in der zweiten Liga.

"Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung für den BVB. Dortmund ist meine Heimatstadt, und die Borussia einfach mein Verein. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zukunft mit unserem Team und unseren fantastischen Fans im Rücken. Es gibt viel zu tun, und da möchte ich kräftig mit anpacken", sagte Reus nach seiner Vertragsunterschrift.

"Wir haben all den Wechselgerüchten nie Glauben geschenkt und immer eine gute Chance gesehen, dass dieser außergewöhnliche Spieler sich ganz bewusst für eine Zukunft beim BVB entscheidet", sagte Hans-Joachim Watzke. Dass sich Reus inmitten der sportlichen Krise für den BVB entschieden habe, zeige "ein Höchstmaß an Identifikation, auf das wir sehr stolz sind".

"Marco Reus hätte zu fast jedem Top-Klub auf der Welt wechseln können. Durch seine Entscheidung hat er gezeigt, dass sein Herz für seine Heimatstadt und für seinen Heimatverein schlägt. Er ist ein ganz wichtiger Baustein für Borussia Dortmunds sportliche Zukunft", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Reus war 2012 von Borussia Mönchengladbach nach Dortmund gekommen und hat seitdem 72 Spiele für das Team von Trainer Jürgen Klopp gemacht. Dabei gelangen dem Nationalspieler (23 Einsätze) insgesamt 34 Tore.

psk/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mulli3105 10.02.2015
1. Da müssen sie ganz schön
ins Obligo gegangen sein, die Herren um Watzke. Aber mit Geld, mit ganz viel Geld kann man Nibelungentreue auch erwarten :-)
sabomaster 10.02.2015
2. Wahnsinn
Das nenn ich mal die positivste Nachricht, die der bvb nach langer Zeit mal wieder zu vermelden hat.. Glückwunsch bvb.. Dieses Ausrufezeichen kann neue Kräfte freisetzen und der bvb wirkt damit gestärkter im abstiegskampf... Außerdem ein Riesen Ausrufezeichen in Richtung gündogan und hummels... In Dortmund entwickelt sich etwas, etwas größer. Man muss die Saison über die Runden bringen und nächstes Jahr ist man mindestens wieder die Nummer 2 hinter Bayern. Das Potential ist allemal vorhanden
maxg68 10.02.2015
3. Ich find's gut
Auch als Bayern-Fan, der den schwarz/gelben Verein überhaupt nicht mag, muss ich zugeben, den Verlauf gutheissen zu können. So bleibt der Spieler wenigstens in der Bundesliga, und wir Bayern-Fans müssen uns nicht mehr ständig dieses "Bayern-schwächt-die-Gegner-Geheule" anhören. Andererseits wäre der Spieler ohne den Führerschein-Skandal für den "ein oder anderen" Top-Club sicher noch interessanter gewesen. Ein Schelm, wer böses dabei denkt...;-)
gästeblock 10.02.2015
4.
Bermerkenswert! Dachte, er geht im Sommer nach England oder Spanien. Auch ein Zeichen an andere. Bleiben die Guten auch ohne EC in 15/16, ist mit Schwarzgelb wieder zu rechnen. Reus wünsche ich eine verletzungsfreie Karriere.
derfalscheprophet 10.02.2015
5. Interessant
Der BVB wird dieses Jahr die Championsleague gewinnen. Gleichzeitig werden sie aber in der Relegation um den Klassenerhalt kämpfen. Somit sind sie dann für das nächste Championsleague Season qualifiziert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.