Stuttgart-Stürmer Gomez beendet Karriere in der Nationalmannschaft

Mit 33 Jahren ist Schluss: Mario Gomez ist aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten. Es sei an der Zeit, "Platz zu machen". Gleichzeitig deutete der Angreifer an, bei Bedarf wieder bereitzustehen.

Mario Gomez
Getty Images

Mario Gomez


Mario Gomez wird vorerst nicht mehr für die deutsche Fußballnationalmannschaft spielen. Der Stürmer des VfB Stuttgart hat seinen Rücktritt erklärt. Das verkündete er in einem Facebook-Beitrag. "Meine Zeit in der Nationalmannschaft war sportlich nicht immer einfach, nicht immer erfolgreich und doch wunderschön!", schreibt Gomez darin.

Er blickt in dem Post auf seine Jahre im DFB-Team zurück und spricht von "größter Dankbarkeit". Der 33-Jährige schreibt weiter: "Nun ist es aber an der Zeit, Platz zu machen und den vielen jungen und hochtalentierten Jungs die Möglichkeit zu geben, ihren Traum zu erfüllen."

Gleichzeitig deutet Gomez einen möglichen Rücktritt vom Rücktritt an: "Nur wenn der Trainer in zwei Jahren bei der EM aus unwahrscheinlichen Gründen Bedarf sieht und ich mich auch wirklich noch in der Verfassung fühle, helfen zu können, werde ich dann selbstverständlich bereitstehen", schreibt Gomez.

Er absolvierte insgesamt 78 Länderspiele und erzielte dabei 31 Tore. Nach dem Aus in der Vorrunde bei der WM in Russland ist Gomez der zweite Nationalspieler, der seinen Rücktritt erklärt. Zuvor hatte Mesut Özil seinen Abschied aus der DFB-Auswahl verkündet.

Gomez habe sich bewusst etwas Zeit genommen. Jetzt, "nachdem sich nun der ganze Populismus ein wenig gelegt hat", sei es an der Zeit, sich zu äußern. In Bezug auf das Abschneiden in Russland sprach Gomez in seiner Erklärung von einem "kläglichen Ausscheiden". Auf die Rassismusvorwürfe Özils gegen den DFB und Präsident Reinhard Grindel ging Gomez allerdings nicht ein.

Trotzdem ist Gomez überzeugt, dass das DFB-Team schnell wieder erfolgreich sein werde: "Auch wenn es sich im Moment für viele Fans anders anfühlt, diese Mannschaft wird uns schon bald allen wieder eine Riesenfreude bereiten", erklärt er.

Gomez nahm an zwei Weltmeisterschaften (2010 und 2018) und an drei Europameisterschaften (2008, 2012, 2016) teil. Sein Größter Erfolg war dabei Platz zwei bei der EM vor zehn Jahren in Österreich und der Schweiz. Beim Gewinn des WM-Titels vor vier Jahren gehörte Gomez nicht zum Kader des DFB-Teams.

aev/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.