Besiktas-Stürmer Gomez will mit zur EM nach Frankreich

Neustart in der Türkei: Bei Besiktas Istanbul will Mario Gomez wieder in Form kommen und in einem Jahr mit der Nationalmannschaft zur EM fahren. Angebote aus der Bundesliga schlug der Stürmer aus.

Besiktas-Profi Gomez (beim Medizincheck in Istanbul): "Ich brauchte einen Schnitt"
DPA

Besiktas-Profi Gomez (beim Medizincheck in Istanbul): "Ich brauchte einen Schnitt"


Mario Gomez hat die Hoffnung auf die Teilnahme an der Fußball-Europameisterschaft 2016 noch nicht aufgegeben. "Die EM im nächsten Jahr ist ein großes Ziel. Und ich traue mir natürlich auch zu, dieses Ziel zu erreichen", sagte der 60-malige Nationalspieler der "Bild am Sonntag", der zuletzt im September 2014 gegen Argentinien für Deutschland gespielt hat.

Sein Wechsel vom AC Florenz zu Besiktas Istanbul habe auch mit diesem Ziel zu tun: "Ich brauchte einfach im Hinblick auf die EM jetzt einen Schnitt", sagte Gomez: "Ich brauchte eine neue Herausforderung. Ich will mich über gute Leistungen, die ich hier bringe, für die Nationalmannschaft empfehlen."

Verständnis hat der Stürmer dafür, dass Kritiker ihm vorwerfen, der Wechsel in die Türkei sei ein Rückschritt. "Ich weiß natürlich, dass die türkische Liga nicht das Niveau der Bundesliga, der italienischen, spanischen oder englischen Liga hat", sagte Gomez: "Wenn man das von außen betrachtet, ist es natürlich ein Rückschritt, von Bayern München zu Florenz, und dann von dort in die türkische Liga zu gehen. Ich stehe aber zu hundert Prozent hinter dieser Entscheidung und habe sie ganz bewusst so getroffen."

Gomez habe nach eigenen Angaben auch Angebote aus England und Deutschland gehabt. Es sei aber eher keine Option gewesen, jetzt in die Bundesliga zurückzukehren. Der Angreifer hatte von 2004 bis 2009 für den VfB Stuttgart und von 2009 bis 2013 für Bayern München in der Bundesliga gespielt.

ham/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ruzoe 09.08.2015
1. So krass
wurde bisher noch kein Spieler des FCB nach unten durchgereicht...
crunchy_frog 09.08.2015
2.
Zitat von ruzoewurde bisher noch kein Spieler des FCB nach unten durchgereicht...
Oje, da gabs schon weit schlimmere Fälle. Kennen Sie noch Michael Sternkopf?
der_ba_be 09.08.2015
3. mit dem Unterschied
Das Sterben Kopf als "ewiges Talent" galt, der den Durchbruch nie wirklich geschafft hatte und Gomez der Stufe des Talents schon lang entwachsen war. Seine Quote beim FCB spricht immer noch für sich und macht ihn (rein zahlenmäßig betrachtet) zu einem der besten Stürmer, der je in München gespielt hat. Alles gute und viel Glück Mario!
kloppskalli 09.08.2015
4. ganz bewusst ...
da haett er ja lieber wieder beim VfB angeheuert, aber da gibts halt nicht so viel kohle - da wird einem schnell bewusst Besiktas / Tuerkische Liga is super klasse :)
ichsagemal 09.08.2015
5.
...der Bundesjogi wird seine Lieblinge mit Kurzeinsätze zu ewigem Ruhm und Spitzenplätze in den Statistiken verhelfen. Kostet ihn ja nix und 10 Min Einsatz heisst: gespielt. Wie peinlich ist das denn?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.