Ex-VW-Chef Winterkorn bleibt Aufsichtsrat beim FC Bayern

Bei Volkswagen tritt er ab, beim FC Bayern bleibt Martin Winterkorn hingegen im Aufsichtsrat. Der Rücktritt als VW-Chef ist von seinem Posten bei den Münchnern unberührt, wie der Klub mitteilte.

Ex-VW-Chef Winterkorn: Persönliches Mitglied im Aufsichtsrat der FC Bayern München AG
REUTERS

Ex-VW-Chef Winterkorn: Persönliches Mitglied im Aufsichtsrat der FC Bayern München AG


Der zurückgetretene VW-Boss Martin Winterkorn wird an seinem Posten als Aufsichtsrat bei Fußballrekordmeister Bayern München festhalten. FCB-Präsident Karl Hopfner bestätigte dies der "Sport Bild". Die Funktion als Aufsichtsrat stehe in keinem Zusammenhang mit dem Engagement der Audi AG beim FC Bayern. Für Audi sitzt dessen Vorstandschef Rupert Stadler im Aufsichtsrat der Münchner.

"Das Aufsichtsratsmandat von Prof. Dr. Winterkorn ist nicht auf das Entsendungsrecht unseres Aktionärs der Audi AG in den Aufsichtsrat begründet. Prof. Dr. Winterkorn wurde als persönliches Mitglied in den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG gewählt", teilte Hopfner mit.

Winterkorn hatte am Mittwochabend wegen der Abgas-Affäre seinen Posten als Vorstandsvorsitzender von VW geräumt. Er ist einer von neun Aufsichtsräten beim FC Bayern. Dem Organ gehören auch Hopfner (Vorsitzender), Adidas-Chef Herbert Hainer (stellvertretender Vorsitzender), Stadler (stellvertretender Vorsitzender), Allianz-Vorstand Werner Zedelius (stellvertretender Vorsitzender), Telekom-Boss Timotheus Höttges, Bayern-Vizepräsident Rudolf Schels, der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber sowie UniCredit-Bank-Vorstand Theodor Weimer an.

ham/sid



insgesamt 81 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
GueMue 24.09.2015
1. Gott sei dank
Was ist schon moeglicher bankrott von VW im Vergleich zu Bayern? Wenn er Stil haette der Winterkorn, taucht er in der Oeffentlichkeit nicht mehr auf.
ehrgeizbefreit 24.09.2015
2. warum auch nicht !
Der eine hinterzieht Steuern, ein anderer meldet seine Uhr nicht bei der Zollkontrolle an und Herr Winterkorn... also Super Bayern... nicht super Vorbildlich
bernhard29 24.09.2015
3. Das passt, dort haben wir Sie dann alle zusammen
Wo ist das Problem? Das passt doch wunderbar . Winterkorn, Hoeneß, Rummenige und Sammer können sich doch ohne weite Wege nun austauschen. Da wird dem letzten Deppen in Deutschland vorgeführt das man mit kriminellen Machenschaften nicht automatisch nach unten fällt. Diese Machtgeilheit ist sowas von verwerflich das man sich die Frage stellen muss, hat Bayern München keine anständige erbare Bürger mehr für den Vorstandsposten. Aber die Bayern denken viel Feind viel Ehr. Hauptsache wir werden Meister unser Ruf in der Republik ist doch uns egal.
Dr. Ratte 24.09.2015
4.
ZITAT: "Der Rücktritt als VW-Chef ist von seinem Posten bei den Münchnern unberührt, wie der Klub mitteilte." Ich glaube eher, daß der Posten im Aufsichtsrat von Bayern durch den Rücktritt unberührt bleibt. Das ist logisch betrachtet wesentlich sinnvoller.
annunciataalmaut 24.09.2015
5. Omega
Charity macht doch keinen Unterschied. Jetzt gibt es endlich auch ein Refugium für gefallene Alphatierchen, was ihnen ihr Omega zuverlässig verschleiert. Das ist praktizierte Liebe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.