Streit auf Geburtstagsfeier Wolfsburg bittet Kruse zum Gespräch

Am Wochenende hat Wolfsburgs Max Kruse seinen Geburtstag gefeiert - und sich dabei mit einer fotografierenden Journalistin angelegt. "Unpassend" nannte der Spieler seine Reaktion, der Meinung ist auch sein Chef Klaus Allofs.

Max Kruse
Getty Images

Max Kruse


Max Kruse hat erneut für Aufsehen gesorgt. Wie der Nationalspieler vom VfL Wolfsburg in der "Bild"-Zeitung erklärte, sei er auf der Feier seines 28. Geburtstags am Samstagabend in Berlin mehrfach ungefragt fotografiert worden. "Natürlich war ich irgendwann genervt und habe dann vielleicht unpassend reagiert", wurde Kruse zitiert. Er habe den Vorfall am Sonntag in einem persönlichen Gespräch mit der Journalistin der Zeitung ausgeräumt, erklärte er weiter. Wie der "Kicker" berichtet, soll Kruse der Frau für kurze Zeit das Handy entwendet haben, um die Bilder zu löschen.

VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs sagte der Deutschen Presse-Agentur dazu: "Wir haben von den Vorkommnissen erfahren und haben uns mit Max zusammengesetzt und mit ihm noch einmal über die Gesamtsituation gesprochen. Wir haben dabei klargemacht, welches Auftreten wir in der Öffentlichkeit von unseren Spielern erwarten."

In der "Bild"-Zeitung hatte Allofs zudem gesagt, das Problem werde noch größer, wenn man parallel die sportlichen Leistungen nicht bringe. Kruse hatte am Samstag beim 1:1 im Heimspiel gegen Darmstadt 98 nicht überzeugen können.

Er war vergangene Woche in die Schlagzeilen geraten, nachdem die "Bild"-Zeitung über den angeblichen Verlust einer hohen Bargeldsumme in einem Berliner Taxi berichtet hatte. Allofs hatte daraufhin eine Strafe angekündigt. Bundestrainer Joachim Löw hatte Kruse dennoch für die anstehenden Länderspiele gegen England und Italien nominiert.

luk/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 83 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ein_verbraucher 21.03.2016
1. Mein Gott...
...übertreibt es doch auch nicht immer so. Der Junge feiert seinen Geburtstag und wird dann dabei auch noch belästigt.Lasst denen doch auch mal Platz zum Atmen mensch.
Klartext_2Punkt0 21.03.2016
2. Die seltsamen Ansichten von Herrn Allofs....
der Grad des Anstandes hängt also von der sportlichen Leistung ab.... verrückt!
woidl 21.03.2016
3. Herr Kruse ist mir egal
aber wo liegt eigentlich das Problem. Wenn er nicht fotografiert werden will, dann sollte man es vielleicht auch mal sein lassen. Reporter hin oder her.
f-rust 21.03.2016
4. bin da juristisch nicht firm:
ist es legitim bzw. legal, Fotos von einer privaten (?) Feier zu machen, auch wenn es ein (Halb?)-Promi ist?
nolabel 21.03.2016
5. Mehr davon!
Ohne Typen wir Kruse wäre Fußball nur noch langweilig. Man stelle sich eine Mannschaft ausschließlich mit Lahms vor...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.