Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Transfer-Wirbel: Özil angeblich vor Wechsel zu Arsenal

Nationalspieler Özil: Seit 2010 ein "Königlicher" Zur Großansicht
REUTERS

Nationalspieler Özil: Seit 2010 ein "Königlicher"

Mesut Özil soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge vor einem Wechsel von Real Madrid zum FC Arsenal stehen. Angeblich sind die Londoner bereit, rund 50 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler zu bezahlen. Eine Bestätigung für oder gegen den Transfer fehlt allerdings bislang.

Hamburg - Rund 100 Millionen Euro lässt sich Real Madrid die Verpflichtung von Gareth Bale kosten. Geld, das der spanische Top-Club nun einnehmen muss. Deshalb wollen die "Königlichen" den deutschen Nationalspieler Mesut Özil angeblich an den FC Arsenal verkaufen. Englische und spanische Medien berichten übereinstimmend, dass sich die Clubs bereits geeinigt hätten. Demnach sollen die Londoner rund 50 Millionen Euro für den 24-Jährigen zahlen.

Laut BBC soll Özil am Montag nach London reisen und dort bei Bestehen des Medizinchecks einen Vertrag unterschreiben. Arsenal habe Real das Angebot am Samstag gemacht, die Spanier hätten aber erst den Vollzug des Bale-Transfers abwarten wollen. Beim 3:1-Sieg Madrids gegen Athletic Bilbao am Sonntag saß Özil erstmals in dieser Saison nur auf der Bank, der Spielmacher wurde auch nicht eingewechselt.

Arsenal-Trainer Arsène Wenger hatte nach dem 1:0-Sieg im Derby gegen Tottenham Hotspur die Gerüchte befeuert. "Wir brauchen noch ein oder zwei Superspieler. Vielleicht können wir euch in 24 Stunden überraschen", sagte er im offiziellen Twitter-Account des Clubs. Bei den "Gunners" wäre Özil Teamkollege von Lukas Podolski und Per Mertesacker.

Noch am Mittwoch hatte Özil gesagt, er wolle sich trotz des bevorstehenden Bale-Transfers der Konkurrenz im Real-Mittelfeld stellen. "Ich weiß genau, was ich kann, und ich werde mich auch in diesem Jahr durchsetzen", so Özil. Dazu passt ein Bericht der Sporttageszeitung "Marca", nach dem sich Özil gegen einen Wechsel entschieden haben soll. Allerdings gibt es nach wie vor keine offizielle Bestätigung für oder gegen einen Transfer.

Vor Bale hatten die Madrilenen im Sommer bereits die beiden spanischen Mittelfeldspieler Isco und Asier Illaramendi für jeweils 30 Millionen Euro verpflichtet. Özil war 2010 von Werder Bremen zu Real gekommen, die Spanier hatten damals 18 Millionen Euro gezahlt. Der deutsche Nationalspieler bestritt bislang 159 Pflichtspiele für Madrid, schoss dabei 27 Tore und bereitete 81 Treffer vor.

max/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Steuerzahler0815 02.09.2013
Schon komisch 50 Millionen für nen Fußballer sind kein Problem aber bei 2-3 Millionen im Jahr für einen Manager wird Zeter und Modio geschrien
2.
niemandhatkeiner 02.09.2013
Tja dann adieu irgendwelche Titel lieber Özil! Arsenal ist mittlerweile ein beinahe mittelmäßiger Verein der immer so halb dabei ist aber keine Chance hat irgendwas wichtiges zu gewinnen
3.
mesopotamien00 02.09.2013
81 Vorlagen *..* das ist das Mindeste was sie zahlen meiner Meinung nach wäre 65 Mille angemessen
4. optional
Levaldo 02.09.2013
Mach et, Mesut...
5. Geil!!!
HBundy 02.09.2013
Zitat von sysopREUTERSMesut Özil soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge vor einem Wechsel von Real Madrid zum FC Arsenal stehen. Angeblich sind die Londoner bereit, rund 50 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler zu bezahlen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/mesut-oezil-wechselt-angeblich-von-real-madrid-zum-fc-arsenal-a-919792.html
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Gareth Bale: Southampton, Tottenham, Real Madrid

Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: