Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Deutscher Nationalspieler: Mesut Özil wechselt von Real Madrid zum FC Arsenal

Mesut Özil: Schalke, Real, Arsenal Fotos
AFP

Es ist die nächste Wechselsensation: Mesut Özil verlässt Real Madrid und geht zum FC Arsenal. Das bestätigte der Londoner Club kurz vor dem Ende der Transfer-Periode. Die Briten zahlen 50 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler.

Hamburg - Der Wechsel von Mesut Özil von Real Madrid zum FC Arsenal ist perfekt. Wie die Engländer am Montagabend bestätigten, unterschreibt der 24-Jährige bei den "Gunners" einen langfristigen Vertrag. Bei dem Premier-League-Club trifft Özil auf seine Nationalmannschaft-Kollegen Lukas Podolski und Per Mertesacker.

"Es waren tolle Gespräche mit Arsène Wenger. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Ich möchte das Vertrauen, das mit der Trainer entgegenbringt rechtfertigen. Ich bin trotzdem voller Stolz auf die drei Jahre bei Real Madrid", übermittelte Mesut Özil am Montagabend der dpa.

Bereits am Sonntag hatten mehrere Medien über ein Angebot von Arsenal berichtet. Real, das sich die Verpflichtung von Gareth Bale rund 100 Millionen Euro kosten lässt, hatte offenbar auf einen Wechsel Özils gedrängt, um die üppige Ablösesumme von Arsenal zu kassieren. Der Spieler hatte sich zunächst gegen einen Wechsel ausgesprochen, willigte im Laufe des Montags dann aber doch ein.

"Willkommen Bruder! London calling!"

Özil saß beim 3:1-Sieg Madrids gegen Athletic Bilbao am Sonntag erstmals in dieser Saison nur auf der Bank, der Spielmacher wurde auch nicht eingewechselt. Noch am Mittwoch hatte Özil gesagt, er wolle sich trotz des bevorstehenden Bale-Transfers der Konkurrenz im Real-Mittelfeld stellen. "Ich weiß genau, was ich kann, und ich werde mich auch in diesem Jahr durchsetzen", so Özil. Vor Bale hatte Real im Sommer bereits die beiden spanischen Mittelfeldspieler Isco und Asier Illaramendi für jeweils 30 Millionen Euro verpflichtet.

Özil bedankte sich jetzt via Facebook bei den Real-Fans. "Vielen Dank für drei wunderbare Jahre", schrieb er, "die Dinge haben sich anders entwickelt, als ich noch vor ein paar Tagen gedacht hätte."

Bei Arsenal wurde er euphorisch empfangen. "Er ist ein großartiger Spieler. Wir haben ihn seit einiger Zeit beobachtet und bewundert, er hat alles, wonach ich bei einem Arsenal-Spieler Ausschau halte", sagte Teammanager Arsène Wenger: "Er wird ein fantastischer Zugang für unseren talentierten Kader."

Der neue Team- und Nationalmannschaftskollege Podolski begrüßte Özil kurz vor Mitternacht am Montag gleich via Twitter: "Willkommen, Bruder! London calling!"

Der Nationalspieler war 2010 von Werder Bremen zu Real gekommen, die Spanier hatten damals 18 Millionen Euro gezahlt. Özil bestritt bislang 159 Pflichtspiele für Madrid, schoss dabei 27 Tore und bereitete 81 Treffer vor.

tok/chp/max/ham/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und...?
giovanniconte 02.09.2013
...who cares...?
2. Das Glück ist um uns her
albert schulz 02.09.2013
Zitat von sysopAFPEs ist fix: Mesut Özil wechselt kurz vor dem Ende der Transfer-Periode von Real Madrid zum FC Arsenal. Die Londoner zahlen 50 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler. http://www.spiegel.de/sport/fussball/mesut-oezil-wechselt-zum-fc-arsenal-a-919808.html
Ein Deutscher und immerhin halbsoviel wie für den Briten. Das muß gefeiert werden.
3. Dann muss der arme Mann ...
melnibone 02.09.2013
aber mehr laufen und sich mit einem nicht unfairen, aber etwas robusterem Spiel, anfreunden. Interessant wäre dann doch was an ´Peanuts´ bei Herrn Özil hängen bleibt?! So eine Ablösesumme zwischen zwei Vereinen, sagt doch nur wenig aus.
4.
tim-quasineutral 02.09.2013
Wahnsinns Ablösesummen. Hoffe, Mesut verdient auch selber gut daran und nicht nur die Vereine (50 Mio vs. 18 Mio für Real Madrid).
5. Notlösung
sissy69 02.09.2013
Aber besser als in Madrid auf der Bank zu versauern. Die Spanier wollen unsere N12-Spieler im Hinblick auf die WM eh nur aus dem Konzept bringen (Madrid, Pep). Die PL wird Özil aber nicht so behagen, zu körperbetont.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Madrids Rekordtransfer: "Bale, Bale, Bale!"

Themenseiten Fußball
Tabellen

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: