Özil-Rücktritt Diese Nationalspieler haben sich bisher geäußert

Toni Kroos findet, Mesut Özil habe rund um seinen Rücktritt auch "Quatsch" erzählt. Viele andere aus dem DFB-Lager haben sich nicht geäußert. Ein Überblick, welche Nationalspieler bisher was gesagt haben.

Thomas Müller
Getty Images

Thomas Müller


Fast einen Monat liegt der Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft nun zurück. Die Debatte um die Rassismusvorwürfe gegen den DFB und seinen Präsidenten Reinhard Grindel hat sich zwar beruhigt. Dennoch dürfte der Verband noch länger mit der Aufarbeitung der Anschuldigungen zu tun haben. Klar ist auch: Gänzlich zur Ruhe wird das Thema nicht kommen. Das hat auch die jüngste Reaktion von Toni Kroos gezeigt. Der Mittelfeldspieler sagte, Özil habe "Quatsch" verbreitet. (Lesen Sie hier einen Kommentar zu dem Thema.)

Viele Beteiligte haben sich allerdings noch gar nicht geäußert: So gibt es beispielsweise immer noch keine Reaktion von Nationaltrainer Joachim Löw auf den DFB-Rücktritt von Özil. Das überrascht: Der Profi des FC Arsenal gilt als einer der Lieblingsspieler von Löw. Unter dem Coach hat Özil all seine 92 Länderspiele bestritten. In Russland stellte Löw seinen Regisseur im zweiten Spiel gegen Schweden (2:1) erstmals bei einem großen Turnier nicht von Beginn an auf.

Einige Nationalspieler haben sich mittlerweile geäußert, ob in einer Nachricht an Mesut Özil in sozialen Medien oder auch in ausführlichen Interviews. Die Reaktionen reichen von Bedauern über die Hoffnung auf eine Rückkehr bis hin zu Kritik. Dabei befassen sich allerdings nur wenige mit den konkreten Vorwürfen Özils.

Hier finden Sie die bisherigen Reaktionen aller Spieler aus dem erweiterten WM-Kader.

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.