Mexikos WM-Held Ochoa Die Backsteinmauer aus Guadalajara

Gegen Brasilien wurde Guillermo Ochoa zum Helden der Mexikaner. In Europa sucht der Torwart nach einem Arbeitgeber. Wer ist der Mann, der mit seinen Paraden Superstar Neymar zur Verzweiflung trieb?

AFP

SPIEGEL ONLINE Fußball
Manchmal genügt eine einzige Partie, um sich unsterblich zu machen. Für Guillermo Ochoa, 28, war das Duell zwischen Mexiko und Brasilien so ein Spiel. Der Torwart trieb mit seinen Paraden den Topfavoriten zur Verzweiflung - und rettete Mexiko ein 0:0. Sechs Schüsse bekam Ochoa, geboren in Guadalajara, aufs Tor, vier davon hätte bei Weitem nicht jeder Keeper gehalten:

  • 26. Minute: Brasiliens erste Großchance. Als Neymar nach einer Flanke von Dani Alves zum Kopfball kommt, ist Ochoa erstmals gefordert. Er lenkt den Ball so eben um den Pfosten.
  • 44. Minute: Nach einem Freistoß für Brasilien taucht Paulinho frei vor dem mexikanischen Tor auf. Ochoa wirft sich dem Mittelfeldspieler entgegen und schafft es, den Schuss abzuwehren.
  • 69. Minute: Neymar setzt sich am zweiten Pfosten ab, nimmt eine Flanke von Bernard mit der Brust an und schießt aus acht Metern sofort - mit einem Reflex kann Ochoa das 0:1 verhindern.
  • 86. Minute: Ein Neymar-Freistoß segelt in den Strafraum, Thiago Silva rauscht heran und wuchtet den Ball aus vier Metern mit dem Kopf aufs Tor. Irgendwie gelingt es Ochoa, die Fäuste hochzureißen. Mitspieler Hector Morena eilt heran und umarmt seinen Torwart. Thiago Silva klopft sich mit der Faust gegen den Kopf, ganz so, als könne er nicht glauben, was gerade geschehen ist.

Das dürfte auch für Ochoa selbst gelten. In seiner Heimat ist er nach dem Spiel ein Held. Innerhalb von Minuten nach Abpfiff tauchten beim Nachrichtendienst Twitter Fotokollagen des Keepers in Heldenpose auf. Ein Bild zeigte Ochoa als Superman, ein anderes als Jesus. In einer weiteren Montage ist der Torwart als massive Backsteinmauer mit Kopf und Händen zu sehen, auf die ein Panzer zurollt.

Ochoa, der Held - das war nicht immer so. Bei der WM 2006 fuhr er als dritter Keeper nach Deutschland, 2010 in Südafrika galt er als Nummer eins, doch der damalige Trainer Javier Aguirre zog ihm überraschend den 37-jährigen Óscar Pérez vor.

Auch in der Qualifikation für die WM in Brasilien genoss Ochoa nicht den Status des Stammkeepers. Mal durfte er spielen, mal saß er auf die Bank; José Manuel de la Torre, der Mexiko zwischenzeitlich betreute, sortierte Ochoa sogar ganz aus. Nachdem Miguel Herrera im November 2013 das Traineramt der "Trí" übernommen hatte, berief er den Torwart zwar. Bis kurz vor dem WM-Start war jedoch offen, wer das Tor der Mexikaner hüten darf. Die Wahl war keine schlechte, Ochoa hat seinen Platz in der Stammelf gefestigt.

Wo er in den kommenden Monaten spielen wird, weiß er dagegen nicht. Seit 2011 spielt er beim AC Ajaccio in Frankreich, in der abgelaufenen Saison kassierte Ochoa 72 Tore. Der Klub stieg als Tabellenletzter ab, Ochoa sucht nach einem neuen Arbeitgeber.

"Ich danke Gott für dieses Spiel", sagte er nach der Partie gegen Brasilien, die, so Ochoa, die beste seines Lebens gewesen sei. "Ich habe hart gearbeitet und bin jetzt sehr glücklich." Ein neuer Verein dürfte schnell gefunden sein.

Brasilien - Mexiko 0:0
Brasilien: Júlio César - Alves, Thiago Silva, David Luiz, Marcelo - Paulinho, Luiz Gustavo - Oscar (84. Willian), Neymar, Ramires (46. Bernard) - Fred (68. Jô)
Mexiko: Ochoa - Aguilar, Rodríguez, Márquez, Moreno, Layún - Herrera (76. Fabián), Vázquez, Guardado - dos Santos (84. Jiménez), Peralta (74. Hernández)
Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)
Zuschauer (in Fortaleza): 60.000 (ausverkauft)
Gelbe Karte: Ramires, Thiago Silva - Aguilar, Vázquez

mon/dpa



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
citi2010 18.06.2014
1. Er wird Arbeit finden...
Viele teams in Top Ligen (nicht D) haben einen Mangel. Erinnerte an Manuel Neuer Anno ??? im San Siro. Karrieredefinierender Moment.
haltetdendieb 18.06.2014
2. Ochoa - Der bei weitem Beste
Da muss sich aber Manuel Neuer tüchtig anstrengen, um diese Leistung noch zu übertreffen. Falls das überhaupt noch möglich sein sollte. Der würde auch gut in die Bundesliga passen. Willkommen Herr Ochoa. Selten hat ein Spiel, das 0:0 endete so viel Spaß gemacht beim Zuschauen. Eviva Mechico!
frank_w._abagnale 18.06.2014
3. Transfer zur englischen Nationalmannschaft.
Warum wechselt er nicht zu England? Ich habe mich eh immer gefragt, warum die nicht einen besseren Torwart für ihre Nationalmannschaft kaufen. Joe Hart ist ja nicht so gut. Da wäre der Transfer eines guten Keepers zur englischen Elftal nur folgerichtig.
Joe_Average 18.06.2014
4. @frank-w.-abagnale
Wie soll das denn gehen? Man kann nicht einfach so die Nationalmannschaft wechseln. Einmal Mexikaner, immer Mexikaner (ich weiß, es gibt kleine Schlupflöcher). Außerdem würde er zukünftig füf Holland und nicht für England spielen, würde er zur Elftal wechseln.
themistokles 18.06.2014
5.
Zitat von frank_w._abagnaleWarum wechselt er nicht zu England? Ich habe mich eh immer gefragt, warum die nicht einen besseren Torwart für ihre Nationalmannschaft kaufen. Joe Hart ist ja nicht so gut. Da wäre der Transfer eines guten Keepers zur englischen Elftal nur folgerichtig.
Wechseln? ROFL... mal schauen, welche Transfersumme bezahlt wird. Spaß beiseite: Das ist kein Vereinsfußball. Außerdem: wenn man schon einmal in einer A-Nationalmannschaft für ein Land gespielt hat, kann man nicht mehr für ein anderes auflaufen. Oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.