Trainerwechsel: Wiesinger ersetzt Hecking beim 1. FC Nürnberg

Michael Wiesinger wird neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg. Der 39-Jährige hatte bislang die U23-Mannschaft des Clubs trainiert und soll Dieter Hecking ersetzen, der zum VfL Wolfsburg gewechselt war. Wiesinger zur Seite steht Co-Trainer Armin Reutershahn.

Neuer Nürnberg-Coach Wiesinger: "Vertrauen und hohe Akzeptanz" Zur Großansicht
dapd

Neuer Nürnberg-Coach Wiesinger: "Vertrauen und hohe Akzeptanz"

Hamburg - Michael Wiesinger und Armin Reutershahn sind neue Trainer des Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Das gab der Club am Montag bekannt. Der bisherige U23-Trainer Wiesinger sowie Co-Trainer Reutershahn sollen am 3. Januar zum Trainingsauftakt offiziell im neuen Amt vorgestellt werden. Sie übernehmen in der Rückrunde 2012/2013 die sportliche Verantwortung.

"Wir haben alle Optionen intensiv geprüft und sind zu dem Entschluss gekommen, dass der Club mit dieser Konstellation die sportliche Herausforderung der Rückrunde bestreiten wird", sagte Manager Martin Bader: "Mit Michael Wiesinger und Armin Reutershahn haben wir zwei Trainer aus den eigenen Reihen, die Vertrauen und hohe Akzeptanz genießen."

Der 39-jährige Wiesinger habe eineinhalb Jahre im Nachwuchsleistungszentrum "hervorragende Arbeit" geleistet, so Bader. Wiesinger zur Seite steht Reutershahn, der seit 2009 als Assistenz-Trainer beim Club arbeitet. "Armin ist eine wichtige Konstante für die Mannschaft, die sie gut kennt", so Bader.

Beide sollen als Trainergespann fungieren, ähnlich wie in Leverkusen, wo sich Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä die Arbeit aufteilen. Die Neubesetzung war nötig geworden, da der bisherige Coach Dieter Hecking vor wenigen Tagen zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg gewechselt war.

bka/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wiesinger kenne ich
erpo 24.12.2012
noch als Schwalbenkönig. Das Gute daran ist, daß es nächstes Jahr wieder ein Derby gegen Fürth geben wird.
2. Überraschend
schlau-meier 24.12.2012
ist das schon, aber warum nicht? Leute aus den eigenen Reihen sind allemal besser wie millionenteure Startrainer,die ihre beste Zeit hinter sich haben. Und zu Hecking: So ein Verhalten ist unseriös aber leider üblich. Da kann man eigentlich nur ein Scheitern wünschen.
3. Respekt Herr Bader
speedy 24.12.2012
Diese Entscheidung ist in der Vereinsphilosophie richtig,Junge talentierte Spieler mit Potenzial zu fördern und doch Erfolg anzustreben.Ich hoffe das Michael Wiesinger auch so ein "Rohdiamant" als Trainer ist.Das Gespann Reutershahn/Wiesinger ist nach Äußerlichen Erkenntnissen eine Überraschende,Gewagte und folgerichtige Entscheidung.Ich wünsche Herrn Bader und dem Club, Erfolge und Titel für diesen Mut.
4. Schade
hbmaenchen 24.12.2012
aber Hecking und Allofs sahen wohl nur das Geld. Dieser VW-Verein in Wolfsburg hat nix was Werder oder der Club haben, keine Tradition und keine wirkliche Verankerung bei den Menschen bzw Fans. Ein Geldklub nur.
5.
unter_linken 24.12.2012
Da wird mein Spielertrikot vom Wiesinger noch mal richtig aktuell. Wie lange das wohl schon im Schrank liegt. Wobei, gibts das überhaupt noch? Ich muss jetzt mal den Schrank durchwühlen..
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 12 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen