Millionen-Deal Bremen verpflichtet Schalker Özil

Zugeschlagen: Wenige Stunden vor Ende der Transferperiode hat sich Werder Bremen mit dem auf Schalke in Ungnade gefallenen Mesut Özil geeinigt. Heute Abend bestätigten die Bremer den Last-Minute-Wechsel - bei Werder könnte der 19-Jährige zum Ersatz für einen teuren Fehleinkauf werden.


Hamburg - Wie die Bremer heute Abend bekanntgaben, erhält Özil bei Werder einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011. Die Ablösesumme soll laut unbestätigten Angaben bei fünf Millionen Euro liegen. "Das Interesse ist groß, ihn zu verpflichten. Wir sind uns mit dem Spieler einig", sagte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs heute. Eine Einigung mit Schalke stünde allerdings noch aus. "Es gibt noch Unstimmigkeiten zu klären. Wie so häufig im Leben geht es ums Geld", ergänzte Allofs.

Begehrter Özil: Fünf-Jahres-Vertrag in Bremen?
Getty Images

Begehrter Özil: Fünf-Jahres-Vertrag in Bremen?

Bereits gestern war bekannt geworden, dass andere an dem 19-Jährigen interessierte Clubs wie der VfB Stuttgart und Hannover 96 aus dem Poker ausgestiegen waren. Bei 96 sagten der Spieler und dessen Berater gestern Abend offiziell ab. Laut 96-Sportdirektor Christian Hochstätter scheiterte ein Transfer an finanziellen Gesichtspunkten.

Seit 2005 stand der Mittelfeldspieler beim Vizemeister unter Vertrag, sein Kontrakt war noch bis zum 30. Juni 2009 datiert. Bei den "Königsblauen" wäre er nicht mehr zum Einsatz gekommen, nachdem es bei den Vertragsverhandlungen zwischen beiden Parteien zu gravierenden Meinungsverschiedenheiten gekommen war, in dessen Verlauf Özil ein Gehaltsangebot von 1,5 Millionen Euro jährlich abgelehnt haben soll. Schalke-Coach Mirko Slomka hatte gesagt, dass Özil nie wieder für Schalke auflaufen würde. Zuvor hatte Özil in einem Interview die Schalker Offiziellen scharf angegriffen. .

Özil könnte bei Werder die Rolle übernehmen, die eigentlich dem Brasilianer Carlos Alberto zugedacht war. Der 23-jährige, im vergangenen Sommer für die Rekordsumme von 7,8 Millionen Euro an die Weser transferiert, konnte jedoch beim Bundesliga-Zweiten nie Fuß fassen und wurde bereits bis zum Saisonende an den FC Sao Paulo ausgeliehen. Eine Rückkehr des Südamerikaners in die Hansestadt gilt als unwahrscheinlich.

fsc/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.