München-Derby Jeremies schenkte "Löwen" den Sieg

Das schafften die "Sechziger" noch nie. Mit dem 2:1-Sieg gegen den FC Bayern hat 1860 München beide Stadt-Derbys in dieser Bundesliga-Saison gewonnen. Ausgerechnet der Ex-"Löwe" Jens Jeremies brachte den Tabellenführer mit einem Eigentor auf die Verliererstraße.


München - Die "Sechziger", ohne den gesperrten letztjährigen Derby-Helden Thomas Riedl, begannen kraftvoll und stürmisch. Roman Tyce startete schon in der ersten Minute Angriff Nummer eins und bediente Paul Agostino, der aber an Nationaltorhüter Oliver Kahn scheiterte. Der bis dahin besten Chance der Bayern durch Elber (22.), dessen Kopfball nur knapp übers Tor von 1860-Keeper Daniel Hoffmann ging, folgte umgehend die Ernüchterung für den Rekordmeister: Max erzielte nach einer Flanke von Thomas Häßler sein 16. Saisontor und die Führung für die "Löwen".

Eigentor: Jeremies sieht dem Ball nach, den er an Kahn vorbei ins Netz geschoben hat
DPA

Eigentor: Jeremies sieht dem Ball nach, den er an Kahn vorbei ins Netz geschoben hat

Eine Glanztat von Scholl ließ den Bayern-Anhang vorübergehend aufatmen. Mit einem fantastisches Freistoßtor aus rund 22 Metern (29.) erzielte er den Ausgleich. Den Bayern unterliefen aber so viele Abwehrfehler wie selten zuvor - sogar dem sonst so souveränen Oliver Kahn. Als er bei einem 1860-Angriff aus dem Tor lief, hatte er noch Glück. Denn Max (39.) traf aus sieben Metern das leere Gehäuse nicht.

Das doppelte Pech für dei Bayern folgte umgehend: Jeremies (40.) trickste Kahn aus und bugsierte das Leder ins eigene Tor. Eine Minute später musste Effenberg verletzt vom Platz - Muskelfaserriss in der rechten Wade. Er fällt vermutlich drei bis vier Wochen aus.

"Die Sechziger führen völlig verdient", sagte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer in der Pause. Nach dem Wiederanpfiff rückte Libero Jeremies ins Mittelfeld vor, um mehr Druck auf den Gegner auszuüben, was auch gelang. Die sehr disziplinierten und zweikampfstarken "Löwen" hielten dagegen. Nach einem Freistoß des gut aufgelegten Scholl bot sich eine Möglichkeit zum Ausgleich: Sein 17-Meter-Schuss (69.) prallte von der Latte zurück, Scholl gab erneut in den Strafraum, wo drei freistehende Bayern die Chance nicht verwerten konnten. Auch in der hektischen Schlussphase konnte der Meister das Blatt nicht mehr wenden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.