Münchner Erfolglosigkeit: FC Bayern trennt sich von Trainer van Gaal

Das war es für Louis van Gaal. Der FC Bayern hat sich von seinem Trainer getrennt. Ursprünglich war der Schritt erst zum Ende der Saison geplant, doch das drohende Verpassen der Champions League ließ die Verantwortlichen umdenken.

FC Bayern: Abschied von General van Gaal Fotos
REUTERS

Hamburg - Der FC Bayern München hat sich von Trainer Louis van Gaal getrennt. Der bisherige Assistent Andries Jonker übernimmt die Führung der Mannschaft bis zum Saisonende, Hermann Gerland und Marcel Bout werden assistieren. Das teilten die Münchner in einer Presseerklärung mit.

Neben van Gaal wurden auch der bisheriger Torwarttrainer Frans Hoek sowie van Gaals Video-Analyst Max Reekers und Trainingsphysiologe Jos van Dijk beurlaubt. Das Torwarttraining soll nun Walter Junghans übernehmen.

Am Samstag hatte der Club nur 1:1 (1:0) beim 1. FC Nürnberg gespielt. Außerdem hatte Arjen Robben nach dem Schlusspfiff wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die Rote Karte gesehen und fehlt dem FC Bayern vorerst. Robben entschuldigte sich nach der Kurzschluss-Reaktion bei Referee Knut Kircher und seinen Mitspielern.

"Wenn wir so ein Spiel weggeben, dann bin ich einfach sehr sauer"

"Wir müssen nächstes Jahr Champions League spielen, und dafür muss man alles machen. Und wenn wir dann wieder so ein Spiel weggeben, dann bin ich einfach sehr sauer", sagte Robben. "Aber ich muss das dann mit meinen Mitspielern in der Kabine machen und nicht auf dem Platz mit dem Schiri." In vergleichbaren Fällen wurden Spieler meist für zwei Spiele gesperrt. Aussetzen muss im kommenden Duell gegen Leverkusen auch der gelb-gesperrte Holger Badstuber.

Ausgerechnet der von van Gaal zur Nummer eins beförderte Torhüter Thomas Kraft hatte mit einem Patzer den avisierten Sieg des entthronten Meisters gegen Nürnberg verhindert. Der aus seinem Tor gestürmte Keeper hatte den Ball scheinbar unter Kontrolle, lupfte diesen dann aber schlampig auf Kapitän Lahm - Nürnbergs Christian Eigler nahm das Geschenk an und hob den Ball aus etwa 40 Metern ins leere Bayern-Tor.

"Wir brauchen uns nicht beschweren, wenn wir solche Fehler machen. Dann gehören wir nicht zum oberen Drittel", sagte Bastian Schweinsteiger. Die Sorge, das Minimalziel Champions League zu verpassen und nur in der Europa League spielen zu dürfen, ist beim FC Bayern groß. "Daran will keiner denken", sagte Kapitän Philipp Lahm.

Derzeit sind die Bayern nur auf Platz vier und wären damit nicht für die Champions League qualifiziert. "Das ist bitter, weil wir uns Platz drei letztes Wochenende hart erarbeitet haben - und nach einem Spieltag ist er schon wieder weg", sagte Lahm. Der direkte Konkurrent im Kampf um Platz drei, Hannover 96, hat einen Punkt mehr auf dem Konto. Die Bayern spielen noch gegen Leverkusen, Frankfurt, Schalke, St. Pauli und Stuttgart an. 96 hat den HSV, Freiburg, Gladbach, Stuttgart und Nürnberg als Gegner.

Vor einem Monat hatten die Münchner bereits bekanntgegeben, dass man die Zusammenarbeit mit van Gaal statt Ende der kommenden Saison schon in diesem Sommer beenden werde. Der Niederländer war seit dem 1. Juli 2009 Coach bei den Münchnern, gewann die Deutsche Meisterschaft, den DFB-Pokal und zog ins Finale der Champions League ein. Im Sommer übernimmt Jupp Heynckes die Bayern.

jar/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 93 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ja ja, so ist das
faustjucken_tk 10.04.2011
Ja, so ist das immer, wenn Großm**ler und A****l*cher nicht mehr erfolgreich sind, dann fliegen sie schneller, als sie "Abseits" schreien können: Siehe Maggath, siehe Daum, siehe Westerwelle.
2. puh....alles wird gut!
jamon 10.04.2011
Zitat von sysopDas war es für Louis van Gaal. Der FC Bayern hat sich Presseberichten zufolge von seinem Trainer getrennt. Ursprünglich war der Schritt erst zum Ende der Saison geplant, doch das drohende Verpassen der Champions League ließ die Verantwortlichen umdenken. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,756085,00.html
zum glück sind die probleme in japan, libyen, syrien, elfenbeinküste etc. gelöst....da kann man dann auch mal wieder die eigentlich wichtigste nachricht des tages als schlagzeile nr 1 setzen! van gaal wird arbeitslos.....hilfe, die welt geht unter!
3. Sach ich doch
firem 10.04.2011
Von Anfang an. Der Mann taugte nichts als Fußballtrainer. Nur als Schwätzer. Mit Klinsmann sind die genauso reingefallen. Sagte ich auch. Vorher. Mit Heynckes sind sie nicht reingefallen. Wie zu erwarten war. :-) Hoeness gerät mit Recht unter Druck. 2 solche gravierenden Fehlentscheidungen sind 2 zuviel. Magath und Rehhagel waren gut. Beide führten die Mannschaft zur Meisterschaft und Champions League. Aber die wurden trotzdem gefeuert, weil die Nasen diesen selbstherrlichen Bossen beim FCB nicht passte. Hoeness macht das Spiel für andere Vereine.
4. Nun auch Bayern-erfahren
kyon 10.04.2011
Zitat von sysopDas war es für Louis van Gaal. Der FC Bayern hat sich Presseberichten zufolge von seinem Trainer getrennt. Ursprünglich war der Schritt erst zum Ende der Saison geplant, doch das drohende Verpassen der Champions League ließ die Verantwortlichen umdenken. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,756085,00.html
Ich freue mich für Herrn van Gaal, er hat jetzt seine Bayernerfahrung hinter sich. Ohne diese glauben ja viele nicht durchs Fußball- Leben kommen zu können. Herr Neuer ist ja der Nächste auf dieser Endlosliste. Es ist so schade, dass Menschen nicht aus den Erfahrungen anderer klug werden.
5. Naja..
pyrin 10.04.2011
Zitat von firemVon Anfang an. Der Mann taugte nichts als Fußballtrainer. Nur als Schwätzer. Mit Klinsmann sind die genauso reingefallen. Sagte ich auch. Vorher. Mit Heynckes sind sie nicht reingefallen. Wie zu erwarten war. :-) Hoeness gerät mit Recht unter Druck. 2 solche gravierenden Fehlentscheidungen sind 2 zuviel. Magath und Rehhagel waren gut. Beide führten die Mannschaft zur Meisterschaft und Champions League. Aber die wurden trotzdem gefeuert, weil die Nasen diesen selbstherrlichen Bossen beim FCB nicht passte. Hoeness macht das Spiel für andere Vereine.
Van Gaal hat letztes Jahr fast das Triple geholt, das scheinen manche gerne zu vergessen. Das Problem bei Van Gaal ist einfach das er die Defensive nicht in den Griff bekommen hat, ansonsten hat er seine Arbeit schon gut gemacht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Bayern München
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 93 Kommentare
  • Zur Startseite
Themenseiten Fußball