Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Fifa-Präsidentschaftswahl: Cas weist Bility-Einspruch zurück

Liberianer Bility: Fiel durch den Integritätscheck der Fifa-Ethikkommission Zur Großansicht
DPA

Liberianer Bility: Fiel durch den Integritätscheck der Fifa-Ethikkommission

Den Integritätscheck der Fifa-Ethikkommission hat Musa Bility bereits nicht bestanden. Jetzt wies auch der Sportgerichtshof Cas den Einspruch des Liberianers ab. Er bleibt von der Fifa-Präsidentschaftswahl ausgeschlossen.

Der Liberianer Musa Bility darf nicht bei der Wahl des neuen Fifa-Präsidenten kandidieren. Das hat der Internationale Sportgerichtshof Cas in Lausanne entschieden. Damit schlossen sich die Cas-Richter dem Urteil der Fifa-Ethikkommission an. Bility hatte Berufung eingelegt.

Am 12. November hatte die Kommission ihm die Zulassung zur Wahl verweigert. Sie begründete die Ablehnung der Kandidatur damit, dass der Funktionär beim Integritätscheck durchgefallen sei. Die drei Cas-Richter sahen nach einer Anhörung am 23. Dezember keinen Grund, an der Entscheidung etwas zu ändern.

Bisher sind fünf Kandidaten für die Wahl des neuen Fifa-Präsidenten am 26. Februar zugelassen. Dies sind der Jordanier Prinz Ali Bin Al Hussein, Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino, der Franzose Jérôme Champagne, der asiatische Verbandschef Scheich bin Ebrahim Al Khalifa und Tokyo Sexwale aus Südafrika. Uefa-Präsident Michel Platini, der ebenfalls antreten wollte, wurde wie der bisherige Fifa-Chef Joseph Blatter von der Ethikkommission des Weltverbandes für acht Jahre gesperrt.

jan/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich bin verwirrt
vish 31.12.2015
Wenn jemand von der Fifa-Ethikkomission abgelehnt wird, ist er dann korrupt oder nicht korrupt?
2.
karlheinz789 31.12.2015
was wird dem herren denn vorgeworfen? von wem? wo und in welchem amt und welchem zeitraum? wurde das ganze schonmal rechtlich verfolgt?
3. Dreistigkeit als dominantes Merkmal der Fifa-Mannen
Eppelein von Gailingen 31.12.2015
Was haben diese Mitglieder überhaupt für eine Vorstellung, was Integrität für eine Bedeutung hat? Sie bestechen, kassieren, bereichern sich. Der Sumpf als Korruption scheint für diese Leute eine normale Gegebenheit zu sein. Wie soll man diese Hartnäckigkeit von Blatter, Platini, Walker und eben diesem Bility deuten. Dreck am Stecken, aber als Kandidat für die Präsidentschaft bewerben. Wenn sie abgelehnt werden, auch noch dagegen klagen. Was für ein Psychopathen Sumpf treibt sich in der Fifa herum? Man kann immer wieder völlig baff sein über die Vorstellungen dieser Einheitsmitglieder. Resozialisierung aussichtslos, nach den Haftstrafen "Made in USA". Was macht die Schweizer Justiz, oder Frankreich mit dem Platini?
4.
Trainspotter 31.12.2015
Wie kann ein Al Khalifa durch den Integritätscheck gekommen sein? Bility hat wahrscheinlich nicht genug Schmiergeld zahlen können.
5. @Nr. 2
in-teressant! 31.12.2015
"was wird dem herren denn vorgeworfen? von wem? wo und in welchem amt und welchem zeitraum? wurde das ganze schonmal rechtlich verfolgt?" - Weder die Fifa noch der CAS haben Einzelheiten zu den Gründen publik gemacht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: