Fußballnationalmannschaft Khedira gibt gegen Frankreich sein Comeback

Mit Sami Khedira und womöglich Mario Gómez in der Startelf wird die deutsche Nationalmannschaft gegen Frankreich antreten. Zudem schwärmt Bundestrainer Joachim Löw vom Neuling Leroy Sané.

Nationalspieler Khedira: Duo mit Bastian Schweinsteiger auf der Doppel-Sechs
Getty Images

Nationalspieler Khedira: Duo mit Bastian Schweinsteiger auf der Doppel-Sechs


Sami Khedira wird gegen Frankreich erstmals in der EM-Saison wieder für die deutsche Fußballnationalmannschaft spielen. "Ich denke, dass Sami jetzt wieder bereit ist. Er hat einen guten und aggressiven Eindruck im Training gemacht", sagte Bundestrainer Joachim Löw nach der Ankunft des Weltmeisters in Paris über den zuletzt verletzten Profi von Juventus Turin.

Khedira soll am Freitagabend (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ARD) im Mittelfeld an der Seite von Kapitän Bastian Schweinsteiger agieren und für Stabilität in der Defensive sorgen. Er habe "noch keine finale Idee" zur Aufstellung, sagte Löw vor dem Abschlusstraining im Stade de France. "Sechs, sieben Position sind klar, auf drei, vier Position ist alles möglich."

Die offenen Stellen dürften vor allem die Offensive betreffen. So könnte Mario Gomez nach 14 Monaten ein Länderspiel-Comeback feiern. "Er macht einen sehr guten, sehr austrainierten Eindruck. Er hat die unglaubliche Motivation, es zu schaffen zur EM", äußerte sich Löw über den 30 Jahre alten Mittelstürmer. Noch mehr schwärmte der Bundestrainer vom Schalker Leroy Sané. Löw traut dem Neuling trotz seiner erst 19 Jahre zu, "dass er den Sprung zu uns relativ schnell bewältigen kann". Sané verfüge über Raffinesse im Angriffsspiel.

In dem Testspiel ist für Löw das Ergebnis zweitrangig. Erkenntnisse Richtung EM 2016 hätten für ihn Priorität. Gastgeber Frankreich zählt der Bundestrainer zu den Top-Favoriten auf den EM-Titel 2016. "Insofern hat die Partie eine besondere Brisanz", sagte Löw. Am Dienstag spielt die Nationalelf zum Abschluss des Länderspiel-Jahres in Hannover gegen die Niederlande (20.45 Uhr).

ham/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gerifro 12.11.2015
1. Hallo, Jogi!
Wenn Leroy die Gene seines Vaters in sich trägt, welchen wir ja vor ca. 21 Jahren an einer Deiner Trainingsstationen bestaunen durften, dann wird der sicher noch weit kommen;-)) LG aus Innsbruck
Wolfgang Porcher 12.11.2015
2. oh je armes Deutschland
haben wir denn nur noch Schlappen , die längst von jüngeren Deutschen ueberfluegelt sind
iceyyo 12.11.2015
3. khedira
sehe weder für khedira noch für gomez platz in einer fitten nationalmannschaft. kann die nominerungen daher nicht nachvollziehen
briancornway 13.11.2015
4. Reich
Zitat von Wolfgang Porcherhaben wir denn nur noch Schlappen , die längst von jüngeren Deutschen ueberfluegelt sind
Weigl ist gerade verletzt, sonst würde er heute und am Dienstag genauso zum Einsatz kommen wie Selke ... und zwar in den Qualispielen für die U21-EM 2017 !! Das finde ich wichtiger als diese beiden Testspiele. Auch Brandt, Goretzka, M.Meyer, Süle etc. spielen erstmal in ihrer Altersklasse. Nur bei Sané wird eine Ausnahme gemacht, damit WIR ihn mal mit den grossen Jungs auf dem Platz sehen können. Danke dafür.
raihower 13.11.2015
5. Sehen sie ...
Zitat von iceyyosehe weder für khedira noch für gomez platz in einer fitten nationalmannschaft. kann die nominerungen daher nicht nachvollziehen
... und genau deshalb bin ich froh, dass Löw die Nominierungen und Aufstellungen mit seinem Team bespricht und dann entscheidet ... und nicht etwa spon-Foristen. Denn wenn es nach denen gegangen wäre, dann wäre die Hälfte des Weltmeisterkaders gar nicht mit nach Brasilien gefahren und die andere Hälfte hätte ganz sicher gar nicht oder ganz sicher nicht auf dieser oder jener Position oder ganz sicher nicht solange oder ganz sicher nicht in diesem oder jenem Spiel gespielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.