Nationalstürmer Cacau "Ich will einfach nur spielen"

Ehrgeiz, Fleiß, Zurückhaltung - es sind urdeutsche Tugenden, die den gebürtigen Brasilianer Cacau so wertvoll machen für die Nationalmannschaft. Der Angreifer musste viele Rückschläge verkraften, ehe seine Profikarriere begann. Jetzt glaubt er fest an seine Chance bei der WM.

Getty Images

Aus Pretoria berichtet Cathrin Gilbert


Es gibt nicht viele Menschen, die so ehrlich mit den Augen lächeln können, wie es Cacau in diesem Moment tut. Am Sonntag spielt Deutschland in Durban gegen Australien (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) und startet so in die WM. Das könnte man während des Gesprächs mit dem Stürmer fast vergessen. Wären da nicht die rund 200 Journalisten, die vor dem Pressegebäude neben dem Teamhotel der deutschen Nationalmannschaft umherwuseln.

Mit angenehm leiser Stimme spricht Cacau darüber, dass die Mannschaft mit dem hohen Immigrantenanteil ein Spiegelbild der deutschen Gesellschaft sei und dass er sich beim Blick aus dem Mannschaftsbus auf dem Weg ins Trainingsstadion, das in der Township Atteridgeville liegt, an seine Jugend erinnert fühle. "Genauso sah es in meiner Kindheit bei mir zu Hause aus. Unser Leben bestand genauso wie das dieser Kinder daraus, Fußball auf der Straße zu spielen, zu essen, zu trinken und zu winken, wenn jemand Wichtiges vorbeifuhr." Deshalb winke er heute auch immer zurück.

Man würde Cacau eine gewisse Nervosität verzeihen, schließlich wurde er als einer der letzten Spieler in den Kader der Nationalmannschaft aufgenommen. Doch die Suche nach einem Zeichen, einem Wippen mit dem Bein oder Zupfen an der Unterlippe ist vergebens. "Ich bin bereit", sagt der 29-Jährige. Er sei sich ganz sicher, dass er seinen Einsatz bei dieser Weltmeisterschaft bekomme. Obwohl Bundestrainer Joachim Löw die Spieler wahrscheinlich erst am Samstagabend informieren wird, ob sie in Durban von Beginn an spielen oder nicht, scheint Cacau bereits zu ahnen, dass Löw trotz der zuletzt schwachen Leistung seines Kollegen Miroslav Klose an dessen Stärke glaubt und dem mit 96 Länderspielen erfahrensten Spieler noch eine Chance in der Startelf für das Duell gegen Australien geben wird.

Erfolgreiche Arbeit mit Mentaltrainer

Cacau müsste auf der Ersatzbank warten. Doch es gehört zu seinen Stärken, die Situation richtig einzuschätzen. "Ich vertraue dem Bundestrainer, er hat ein gutes Gespür", sagt der Angreifer vom VfB Stuttgart. Natürlich sei es nicht einfach, die richtige Balance zwischen Spannung und Lockerheit zu finden, die man in seiner Rolle brauche, aber auch darauf habe er sich vorbereitet. Seit Monaten arbeitet der Stürmer mit einem Mentaltrainer. Mit Erfolg: Nach einer enttäuschenden Bundesliga-Hinrunde mit nur zwei Treffern startete Cacau in der zweiten Saisonhälfte durch und erhöhte sein Konto auf 13 Tore.

Doch es sind nicht nur die Schüsse aus spitzem Winkel oder die Gabe, verfahrene Spiele noch zu drehen, die den spielenden Stürmer Cacau zu einem wertvollen Part der Mannschaft machen und Löw schwärmen lassen, Cacau passe einfach in seine Fußballphilosophie. Es sind die deutschen Tugenden des am 8. März 2009 eingebürgerten Brasilianers, sein Ehrgeiz, sein Fleiß, seine Zurückhaltung, die ihn so wertvoll machen. Cacau ist ein Spieler, auf den sich die Mannschaft verlassen kann.

Er strahlt nicht nur Ruhe, sondern auch Sicherheit aus. Eine Gabe, die bei Stürmern nicht oft zu finden ist und die man nur nachvollziehen kann, wenn man seine Entwicklung kennt. Cacau begann mit sieben Jahren in seinem Geburtsort Mogi das Cruzes, Fußball zu spielen. Mogi liegt 40 Kilometer östlich von Sao Paulo, früher war die Stadt umgeben von roter Erde, heute ist sie bekannt für das schönste Golfresort Brasiliens.

Er stand an Ampeln und verkaufte Getränkedosen

Mit 13 Jahren nahm Cacau an einem Probetraining bei Palmeiras in Sao Paulo teil und wurde in die Jugendmannschaft übernommen. Er entschied sich, Fußballer zu werden, bevor er eine eigene Persönlichkeit entwickeln konnte. Er war noch ein Kind. So, wie es die meisten Fußballer sind, wenn sie ihren angeblichen Traumjob verwirklichen. In Europa fasziniert viele die Glitzerwelt des Fußballs, in Ländern wie Brasilien treibt sie der tägliche Kampf ums Überleben an.

Doch Cacau schaffte den Sprung in die Profimannschaft nicht. Er wurde drei Jahre später aussortiert. Der Verein begründete seine Entscheidung mit Cacaus zierlicher Figur. Frustriert sei er gewesen, sagte Cacau damals. "Von einem auf den anderen Tag zerplatzten meine Träume". Er nahm verschiedene kleine Jobs an, stand an Ampeln, um Getränkedosen zu verkaufen.

insgesamt 10874 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
JustinSullivan 02.06.2010
1. ich tippe auf...
Gruppensieg in der Vorrunde, Sieg gegen die USA im Achtelfinale, dann im Viertelfinale raus gegen Argentinien. Ich schätze Deutschland stärker als England ein, aber schwächer als Argentinien. Witzig wäre also, wenn Deutschland den Argentiniern ausweichen würde, indem sie Gruppenzweiter würden, dann im Achtelfinale die Engländer raushauen und im Viertelfinale auf nen schwaches Frankreich treffen würden. Hätte, wenn und aber... Hauptsache, es wird ein tolles Turnier.
Kourosh 02.06.2010
2.
Ich halte recht viel von dieser jungen Truppe vor allem auf das Mittelfeld bin ich sehr gespannt. Am Ende werden sie wohl gegen die erste abgezockte Truppe rausfliegen auf die sie treffen. Vorraussichtlich wohl so Viertelfinale. Ist aber egal denn das könnte ne echte Gewinnertruppe in 2, 4 und 6 Jahren werden. Freue mich auf feinen Fussball!
deepocean 02.06.2010
3.
Zitat von sysopDer WM-Kader von Bundestrainer Jogi Löw ist komplett. Welche Chancen hat die Mannschaft bei der WM?
einfache frage einfache antwort: Gruppensieg AF: USA VF: Argentinien (und dann wird es wirklich ernst) HF: Spanien (jetzt wird es noch ernster) und es darf gehofft werden;-) etwas weniger einfache antwort, solche fragen machen aus meiner sicht erst sinn nach dem ersten oder zweiten spieltag in der gruppe... jetzt ist es wirklich nur kaffeesatzleserei.... egal was geschieht... DAUMEN DRÜCKEN ist angesagt :-)
pablo morales 02.06.2010
4. Wm
Zitat von KouroshIch halte recht viel von dieser jungen Truppe vor allem auf das Mittelfeld bin ich sehr gespannt. Am Ende werden sie wohl gegen die erste abgezockte Truppe rausfliegen auf die sie treffen. Vorraussichtlich wohl so Viertelfinale. Ist aber egal denn das könnte ne echte Gewinnertruppe in 2, 4 und 6 Jahren werden. Freue mich auf feinen Fussball!
^ Das hat man vor vier Jahren nach der WM 2006 auch schon gesagt, und heute sind sie um einiges schlechter als 2006.
JustinSullivan 02.06.2010
5.
" 'Uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Andreas hat in den drei Wochen sehr engagiert gearbeitet und gut trainiert. Er hat aber eine durchwachsene Saison gespielt und war einige Male verletzt.' Dann frag ich mich jetzt aufrichtig, aus welchem Grund Klose, Podolski und Gomez mit dabei sind..." Ganz klar deswegen: Klose, Podolski und Gomez haben eine durchwachsene Saison gespielt und waren einige Male verletzt. Aber sie haben in den drei Wochen sehr engagiert gearbeitet und gut trainiert. ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.