Neuer Hertha-Trainer Skibbe: "Der Club gehört ins vordere Drittel"

Michael Skibbe ist jetzt auch offiziell neuer Trainer von Hertha BSC. Der 46-Jährige erhält einen Vertrag bis 2014. Für Skibbe gehören die Berliner "ins vordere Drittel der Tabelle". Unterdessen legte der Club den Streit mit Ex-Trainer Markus Babbel bei - zumindest für die Öffentlichkeit.

Hertha-Coach Skibbe (l.), Sportdirektor Preetz: Glückseligkeit bei der Hertha Zur Großansicht
REUTERS

Hertha-Coach Skibbe (l.), Sportdirektor Preetz: Glückseligkeit bei der Hertha

Hamburg - Am Donnerstag hat Hertha BSC Michael Skibbe als neuen Trainer vorgestellt. Der 46-Jährige, der am Mittwochabend zum letzten Mal den türkischen Erstligisten Eskirsehirspor betreute, erhält bei den Berlinern einen Vertrag bis 30. Juni 2014. Dank einer Ausstiegsklausel konnte er seinen bisherigen Club verlassen und in die Bundesliga wechseln. Ab 1. Januar 2012 wird Skibbe das Hertha-Training leiten. Der Club soll für seinen neuen Trainer eine Ablösesumme von rund 250.000 Euro gezahlt haben.

"Ich bin froh hier zu sein und freue mich darauf, die positive Entwicklung der Hertha weiterzutreiben", sagte der neue Trainer. Er sei überzeugt, dass die Mannschaft "die Qualität hergibt" nach einer "stabilen Hinrunde" auch in der Rückrunde erfolgreich zu sein. Für Skibbe gehört der Club "ins vordere Drittel der Tabelle".

Einen Co-Trainer hat Skibbe noch nicht. Vom bisherigen Assistenz-Trainer Rainer Widmayer, der Hertha beim 3:1 im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern betreut hatte, trennte sich der Club am Donnerstag. Skibbe wollt eigentlich mit dem 44-Jährigen zusammenarbeiten und will sich nun bemühen, Widmayer umzustimmen.

Skibbe war in der Bundesliga bislang für Borussia Dortmund (1998 bis 2000), Bayer Leverkusen (2005 bis 2008) und Eintracht Frankfurt (2009 bis 2011) als Trainer verantwortlich. Zudem war Skibbe Co-Trainer von DFB-Teamchef Rudi Völler bei der deutschen Nationalmannschaft (2000 bis 2004). In Frankfurt war er im März dieses Jahres entlassen worden.

Am Sonntag hatten sich die Berliner von Markus Babbel getrennt. Zuvor hatten sich Babbel sowie Hertha-Präsident Werner Gegenbauer und Sportdirektor Michael Preetz gegenseitig der Lüge bezichtigt. Vor der Vorstellung von Skibbe teilte der Club mit, dass man den Streit mit Babbel beigelegt habe. "Die persönlichen Vorwürfe der letzten Tage haben uns sehr nachdenklich und unglücklich gestimmt", teilt Hertha mit. Beide Seiten hätten nun "alle Meinungsverschiedenheiten auf der Grundlage der bisherigen guten Partnerschaft ausgeräumt."

max/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Berechtigter Anspruch
ogniflow 22.12.2011
Zitat von sysopMichael Skibbe ist jetzt auch offiziell neuer Trainer von Hertha BSC. Der 46-Jährige erhält einen Vertrag bis 2014.*Für Skibbe gehören die Berliner "ins vordere Drittel der Tabelle". Unterdessen legte der Club den Streit mit Ex-Trainer Markus Babbel bei - zumindest für die Öffentlichkeit. Neuer Hertha-Trainer Skibbe: "Der Club gehört ins vordere Drittel" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,805352,00.html)
In den letzten 12 Jahren in der Bundesliga landete Hertha BSC 8x unter den ersten 6 Teams. Natürlich muß ein Verein mit einem Zuschauerschnitt von 53.000 den Anspruch haben zum oberen Drittel zu gehören. Hertha hat eine ausgezeichnete Jugendabteilung und auf längere Sicht alle Voraussetzungen sich im oberen Drittel zu etablieren.
2. Vergangenheit und Zukunft vs. Gegenwart
Tim81 22.12.2011
Zitat von ogniflowIn den letzten 12 Jahren in der Bundesliga landete Hertha BSC 8x unter den ersten 6 Teams. Natürlich muß ein Verein mit einem Zuschauerschnitt von 53.000 den Anspruch haben zum oberen Drittel zu gehören. Hertha hat eine ausgezeichnete Jugendabteilung und auf längere Sicht alle Voraussetzungen sich im oberen Drittel zu etablieren.
Aber was haben die Erfolge vergangener Jahre und der Zuschauerschnitt, sowie die Jugendarbeit mit dem Erfolg in der aktuellen Saison zu tun? Relevant ist doch, ob die aktuelle Mannschaft die Leistung für das obere Drittel bringen kann. Das zu bewerten überlasse ich aber lieber anderen.
3.
Bee1976 22.12.2011
Zitat von ogniflowIn den letzten 12 Jahren in der Bundesliga landete Hertha BSC 8x unter den ersten 6 Teams. Natürlich muß ein Verein mit einem Zuschauerschnitt von 53.000 den Anspruch haben zum oberen Drittel zu gehören. Hertha hat eine ausgezeichnete Jugendabteilung und auf längere Sicht alle Voraussetzungen sich im oberen Drittel zu etablieren.
Und wieviel Schulden, in form vom Dieter dem dickeren hoeness hat der club in der Zeit angehäuft ? Und wie ging das vorletzte Saison aus ? Vor dem Abstieg war die alte Dame schon klamm, das Zweitliga Jahr wird finanziell sicher nicht dazubeigetragen haben das man sich große Sprünge erlauben kann. Da ist er also wieder, der Berliner Grössenwahn. Anstatt das man froh ist erstmal wieder im Oberhaus zu spielen udn sich finanziell zu stabilisieren wird von den oberen Rängen gefaselt. Und die möchtem an mit erfolglos Skibbe anpeilen. Falls damit nächste Saison die oberen Plätze in der 2. gemeint sind Dáccord. Falls man von der ersten aber spricht, macht man sich lächerlich.
4. Sehr schön!
otze7 22.12.2011
Letztlich hat sich doch alles wieder zum Guten gewandt: Hertha überwintert im Pokal, die Querelen um Babbel sind ausgeräumt und der neue Trainer ist wohlbehalten in Berlin angekommen. Die Aussage des neuen Trainers, dass Hertha ins obere Tabellendrittel gehört, sollte man in diesem Zusammenhang nicht überbewerten. Dieser Satz - aus dem Munde eines Schalkers gesprochen - deutet lediglich auf eine gewisse Demut hin. Und diese ist meines Erachtens auch angemessen, zumal ja die bisherigen Erfahrungen mit ehemaligen Schalkern nicht unbedingt die besten sind. Mit Grausen denke ich an das Werkeln eines gewissen Huub Stevens zurück, bei dem man heute nicht mehr weiß, ob er nun Teilzeit-Trainer oder Teilzeit-Altenpfleger ist. Aber nun möchte ich mich nicht länger mit der Vergangenheit beschäftigen. Ich hoffe, dass die Hertha im sportlichen Bereich den von Markus Babbel eingeschlagenen Weg auch unter Michael Skibbe fortsetzen kann.
5. und wovon träumt herr skibbe nachts?
spargel_tarzan 22.12.2011
in der jetzigen konstellation reicht die leistung für einen platz bis 8, vielleicht und für den abstieg sind sie dann doch zu gut. das wars dann aber auch. ohne entscheidende verstärkung wird das nichts, da kann der träumer skibbe noch so große luftschlösser bauen, allein der vorstand hört es gerne.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Hertha BSC
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Hertha BSC: Chaos in der Hauptstadt