Internationaler Fußball Neymar-Gala beim Heimdebüt

Beim 6:2-Sieg gegen Toulouse war der brasilianische Superstar gleich an fünf Treffern beteiligt, zwei davon erzielte er selbst. In Spanien fand der Saisonauftakt des FC Barcelona noch unter dem Eindruck des Anschlags statt.

Neymar (Mitte)
AFP

Neymar (Mitte)


Der Brasilianer Neymar hat seinem neuen Verein Paris Saint-Germain mit zwei Toren den dritten Liga-Sieg beschert. Der 222-Millionen-Transfer-Rekordhalter erzielte mit einem Abstauber das 1:1 gegen den FC Toulouse und sorgte beim 6:2 (2:1)-Erfolg des Tabellenführers für den Endstand in der Nachspielzeit. Zudem bereitete der Brasilianer drei weitere Treffer vor. Julian Draxler wurde in der 86. Minute erstmals in dieser Saison eingewechselt.

Überraschend hatte Max-Alain Gradel den Gast in der 18. Minute in Führung gebracht. Für die Wende sorgte Adrien Rabiot nach Doppelpass mit Neymar nach 35 Minuten mit dem 2:1. Auch die Gelb-Rote Karte für Marco Verratti nach wiederholtem Foulspiel (69.) brachte Paris nicht aus dem Konzept, weil Edinson Cavani bei einem an Neymar verwirkten Foulelfmeter die Nerven behielt (75.).

Als Toulouse nach dem Kopfball-Treffer des Ex-Freiburgers Christopher Julien zum 3:2 noch einmal seine Chance witterte (78.), sorgten der eingewechselte Javier Pastore (82.) und Layvin Kurzawa (84.) mit spektakulären Toren für den klaren Erfolg des Favoriten. Neymar blieb es vorbehalten, für den Schlussstand zu sorgen (90.+2). Es war der erste Auftritt Neymars als PSG-Spieler im Pariser Prinzenpark.

Paris Saint-Germain-FC Toulouse 6:2 (2:0)
0:1 Gradel (18.)
1:1 Neymar (31.)
2:1 Rabiot (35.)
3:1 Cavani (75. Foulelfmeter)
3:2 Jullien (78.)
4:2 Pastore (82.)
5:2 Kurzawa (84.)
6:2 Neymar (90.+2)
Paris: Aréola - Dani Alves, Thiago Silva, Kimpembé, Kurzawa - Verratti, Motta (68. Pastore), Rabiot - di María (85. Draxler), Cavani (85. Lo Celso), Neymar
Toulouse: Lafont - Amian, Diop, Jullien, Moubandjé - Blin, Somalia, Durmaz (46. Jean), Toivonen (58. Machach), Gradel (62. Michelin) - Delort
Schiedsrichter: Delerue
Gelbe Karten: -- / Diop, Blin, Michelin, Jean
Gelb/Rot: Verrati (69.)

Barca-Sieg unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen

Die Spieler des FC Barcelona bei der Schweigeminute
AP

Die Spieler des FC Barcelona bei der Schweigeminute

Mit einem 2:0 (2:0) über Betis Sevilla hat der FC Barcelona einen gelungenen Start in die neue Saison hingelegt. Dabei hatte der Favorit zahlreiche Chancen, das Resultat weiter zu erhöhen. Allein Lionel Messi traf dreimal nur den Pfosten.

Nach dem Terroranschlag mit 14 Toten und vielen Verletzten in Barcelona war der Saisonauftakt in und um das Stadion Camp Nou unter verstärkten Kontrollen der Zuschauer und weiteren Sondermaßnahmen erfolgt. So durften sich beispielsweise Fahrzeuge nur mit Sondergenehmigungen dem Stadion nähern. Die Spieler gedachten der Toten und Verletzten mit einer Schweigeminute.

Der Vizemeister der abgelaufenen Saison bestimmte von Anpfiff an das Geschehen. Zur Führung benötigten die Katalanen allerdings die Mithilfe der Gäste: Der rumänische Nationalspieler Alin Tosca lenkte in der 36. Minute eine Flanke von Gerard Deulofeu ins eigene Netz. Sergi Roberto sorgte drei Minuten später mit dem 2:0 für die Entscheidung.

FC Barcelona-Betis Sevilla 2:0 (2:0)
1:0 Tosca (36. Eigentor)
2:0 Sergi Roberto (39.)
Barcelona: ter Stegen - Nélson Semedo, Mascherano, Umtiti, Jordi Alba (87. Digne) - Sergi Roberto, Busquets, Rakitic - Messi, Paco Alcácer (82. Denis Suárez), Deulofeu (72. Vidal)
Sevilla: Adan - Barragan, Zou Feddal, Mandi, Tosca - Narvaez (68. Javi García), Joaquin, Camarasa (78. Fabian), Guardado, Nahuel (72. Guerrero) - Sergio León
Schiedsrichter: Suarez
Gelbe Karten: -Jordi Alba, Digne / Nahuel
Zuschauer: 56.480

Kroos trifft für Madrid

Toni Kroos
DPA

Toni Kroos

Toni Kroos hat Titelverteidiger Real Madrid am ersten Spieltag an die Spitze der Primera División geschossen. Der deutsche Nationalspieler traf bei Deportivo La Coruna mit einem Direktschuss aus 16 Metern in der 62. Minute zum 3:0 (2:0)-Endstand der Madrilenen. Zuvor hatten Gareth Bale (20.) und Casemiro (27.) für Real getroffen, das ohne den gesperrten Cristiano Ronaldo antreten musste. Für La Coruna verschoss der Rumäne Florin Andone eine Minute vor dem Abpfiff einen Foulelfmeter, Reals Sergio Ramos sah in der Nachspielzeit nach Ellenbogenschlag Gelb-Rot.

Deportivo La Coruna - Real Madrid 0:3 (0:2)
0:1 Bale (20.)
0:2 Casemiro (27.)
0:3 Kroos (62.)
La Coruna: Ruben - Juanfran, Schär, Sidnei, Luisinho - Borges (ab 65. Minute Adrian Lopez), Mosquera, Guilherme - Cartabia (ab 79. Minute Valle), Andone, Bakkali (ab 54. Minute Bruno Gama)
Real Madrid: Navas - Carvajal, Nacho, Sergio Ramos, Marcelo - Modric, Casemiro (ab 72. Minute Llorente), T. Kroos - Isco (ab 66. Minute Asensio) - Benzema, Bale (ab 80. Minute Vasquez)
Schiedsrichter: Gonzales
Gelbe Karten: Bakkali, Schär, Cartabia, Mosquera, Andone; Modric
Gelb-Rot: Sergio Ramos
Zuschauer: 27.770
Besondere Vorkommnisse: Andone verschießt Elfmeter (90.)

mfu/dpa/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spadoni 21.08.2017
1. PSG und Neymar
Keine grosse Fussballkunst, in Frankreich, einer auf europäischem Niveau eher schwachen Liga, gibt es so gut wie keine Konkurrenz für den teuer zusammen gekauften Club Paris Saint Germain. Ausser vielleicht Monaco mit Falcao, die letzte Saison den Meistertitel holten!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.