Nicht-Nominierung für DFB-Team: Weidenfeller sauer auf Bundestrainer Löw

Aus Dortmund berichtet

Wieder fällt in der deutschen Nationalmannschaft ein Torwart aus - und dennoch wird Roman Weidenfeller wieder einmal nicht nominiert, trotz seiner starken Leistungen bei Borussia Dortmund. Der Stachel, ständig übergangen zu werden, sitzt offenbar tief beim BVB-Keeper.

BVB-Keeper Weidenfeller: "Vielleicht sollte ich mir die Haare schneiden" Zur Großansicht
Getty Images

BVB-Keeper Weidenfeller: "Vielleicht sollte ich mir die Haare schneiden"

Für Borussia Dortmund war er in der vergangenen Saison ein Garant für den Gewinn der Meisterschaft. In 33 Spielen blieb Roman Weidenfeller 14 Mal ohne Gegentor. Er gehört seit Jahren zu den leistungsstärksten Torhütern der Bundesliga. Für die Berufung in die deutsche Nationalmannschaft war er jedoch noch nie ein wirkliches Thema - und das stößt ihm sauer auf.

"Uns geht es hier bei Borussia Dortmund sehr, sehr gut. Natürlich wäre die Nationalmannschaft das i-Tüpfelchen, aber mittlerweile - aus der Ferne betrachtet - kann man schon drüber lächeln", sagte der 31-Jährige nach dem 2:0-Sieg seines Teams gegen den 1. FC Nürnberg und fragte anschließend die anwesenden Journalisten: "Vielleicht hat ja heute jemand mal das 1:0 für uns gesehen. Ball abgefangen, abgeworfen, direkt zu Schmelzer und den Angriff zum 1:0 eingeleitet. Das ist doch auch modernes Torwartspiel."

Was Weidenfeller aktuell so bitter aufstößt: Nach dem Ausfall von Bayer Leverkusens René Adler war Hannover-96-Schlussmann Ron Robert Zieler von Bundestrainer Joachim Löw für die Länderspiele gegen Österreich und Polen nominiert worden. Er wird dann hinter Stammkeeper Manuel Neuer und Tim Wiese von Werder Bremen die Nummer drei sein.

Stachel der Nicht-Nominierung sitzt bei Weidenfeller tief

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke hatten die Zieler-Nominierung mit den Worten begründet: "Er gehört mit seinen 22 Jahren zu der jungen Generation, die das moderne Torwartspiel verkörpert, das wir beim DFB sehen wollen."

Wie bitter der Nicht-Nominierungsstachel bei Weidenfeller indes sitzen muss, belegt ein weiterer Satz nach dem Nürnnberg-Spiel: "Ich hatte dazu früher schon immer einen Spruch auf den Lippen, der sehr böse ist. Aber den verkneife ich mir jetzt lieber", sagte Weidenfeller, um dann trotzdem nachzulegen: "Vielleicht gibt es ja bald in irgendwelchen Jugendcamps noch weitere junge Torhüter, die dann eingeladen werden, wenn mal wieder einer ausfällt."

Auf die konkreten Gründe seiner Nicht-Nominierung gefragt antwortete er: "Vielleicht sollte ich mir einfach die Haare schneiden. Oder etwas zierlicher werden. Ich weiß es nicht." Wie Weidenfeller diese Worte genau gemeint hatte, beantwortete der Keeper nicht mehr. Er verließ direkt nach dem Zitat das Stadion.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Weidenfeller besser als Pannen-Manuel
airbuspilot 21.08.2011
Es ist ja auch ein Unding, das Speiler die egrade mal eine Handvoll Speiele geamcht ahben wie Zieler und Co in Frage kommen und ein langjähriger LEistungsträger wie Weidenfeller nicht. Junge Spieler einzubindne ist gut und richtig! Doch früher galt: Wer für Deustchland spielen will muss erst einmal über einen längerne ZEitruam LEistung im Verein bringen. Gerade auf einer Schlüsselposition wie dem Trowart ist das unverzichtbar. Roman Weidenfeller ist der mit Absatnd beste Torwart Deutschlands, vielleicht der beste Welt! We rist schon dieser Pannen-Neuer?
2. ...
KnoKo 21.08.2011
Möglicherweise ist Weidenfeller einfach nicht Löws Typ.
3. ...
stevorino 21.08.2011
Mister Bitter strikes again.
4. kt
Hador, 21.08.2011
Es ist halt nunmal so, dass nur ein Torwart auf dem Platz stehen kann und seien wir mal ehrlich: Weidenfeller ist nicht schlecht, aber Neuer, Adler und Wiese sind in Normalform auf jeden Fall besser. Bei Zieler sehe ich das zwar nicht unbedingt, aber ob er jetzt für ein Spiel als #3 nominiert wird oder nicht ist doch nun wirklich egal oder? Er würde eh nur auf der Tribüne sitzen und sobald Adler wieder fit ist wäre er so oder so wieder raus aus dem Team. Von daher kann ich schon verstehen, dass man hier eher dem 9 Jahre jüngeren Zieler mal die Chance geben will und ihn für die Zukunft motiviert
5. .
Laza 21.08.2011
Zitat von sysopWieder fällt in der deutschen Nationalmannschaft ein Torwart aus - und dennoch wird Roman Weidenfeller wieder einmal nicht nominiert, trotz seiner starken Leistungen bei Borussia Dortmund. Der Stachel, ständig übergangen zu werden, sitzt offenbar tief beim BVB-Keeper. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,781446,00.html
Der weiss sicher ganz genau weshalb er nicht berufen wird oder je wurde- so dumm kann er nicht sein. Einer der Stunk macht und sich öffentlich beschwert hat eh schon verschissen. Spätestens nach dem schon einige Jahre zurückliegenden Vorwurf, Asamoa in einem Spiel rassistisch beleidigt zu haben, hat ihn für die Nati11 zu einer persona non grata gemacht. Sowas wird nicht vergessen und es besteht nicht der geringste Anlass für die Nati11, sich mit solch einer Problematik zu belasten. Er ist ein guter Torwart aber mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballbundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 36 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen