Vorwurf des Exhibitionismus SC Paderborn trennt sich von Stürmer Proschwitz

Der Fußball-Profi Nick Proschwitz soll sich während eines Trainingslagers in der Türkei entblößt haben. Der Chef des Zweitligisten verurteilt das Verhalten und trennt sich nun mit sofortiger Wirkung von dem Stürmer.


Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat sich von seinem Stürmer Nick Proschwitz getrennt. Das gab der Bundesligaabsteiger am Montagabend nach einer Krisensitzung bekannt. "Nick Proschwitz wird das Trikot des SC Paderborn nicht mehr tragen. Das ist die wesentliche Nachricht des Tages", sagte Club-Präsident Wilfried Finke bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Hintergrund der Entscheidung ist ein Vorfall im Trainingslager im türkischen Belek. Dort hatte sich Proschwitz Medienberichten zufolge in der Bar des Mannschaftshotels entblößt. Ersten Berichten zufolge soll er damit eine Frau belästigt haben, deren Agentur für die Organisation des Trainingslager zuständig war. Die Mitarbeiterin wies dies allerdings zurück.

Proschwitz war seit dem Sommer 2015 für den Verein aktiv. Chefcoach Stefan Effenberg und Manager Michael Born dagegen bleiben im Amt. Weder Effenberg, seit dem 13. Oktober Trainer der Ostwestfalen, noch Born machte der SCP-Boss Vorwürfe. "Tatsache ist, dass die Herrschaften nicht dabei waren und keine Kenntnis davon hatten", sagte Finke.

Die Freistellung von Proschwitz sei, so Finke, das Ergebnis seiner intensiven Recherche zu den Vorfällen im Trainingslager des SCP. "Solche Eskapaden haben keinen Platz, weder bei uns noch zu Gast in einem muslimischen Land. Ich verurteile dieses Vorgehen", sagte Finke.

Man werde nun prüfen, ob "Schadensersatzforderungen zu stellen sind", sagte Finke. Dafür habe man einen "Arbeitsrechtler hoher Qualität beauftragt", der sich mit dieser Thematik auseinandersetzen werde.

sun/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.