Norddeutscher Tauschhandel Mertesacker verstärkt Bremen

Rekordtransfer für Werder Bremen: Nach zähen Verhandlungen wechselt Per Mertesacker von Hannover 96 an die Weser. Die Ablösesumme für den Nationalspieler geht in die Bremer Geschichte ein. Im Gegenzug erhalten die Niedersachsen Abwehrspieler Frank Fahrenhorst.


Bremen - Der Transferpoker um Per Mertesacker ist beendet. Der 21-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung für vier Jahre von Hannover 96 zum Bundesliga-Rivalen Werder Bremen. Das bestätigte der Vizemeister heute. Entscheidend für den Transfer war Fahrenhorsts Zusage, seinen bis 2008 laufenden Vertrag bei Bremen aufzulösen und als Ersatz für Mertesacker zu den Niedersachsen zu wechseln. Der 28-Jährige erhält dafür eine Abfindung in Höhe von etwa 500.000 Euro.

Nationalspieler Mertesacker: "Großes Potential"
Getty Images

Nationalspieler Mertesacker: "Großes Potential"

"Ich habe mich schon frühzeitig für Werder entschieden", erklärte Mertesacker, "ich will hier meine Entwicklung fortsetzen, die bei Hannover und der Nationalmannschaft eingesetzt hat." Nach der WM erhöhte er den Druck auf seinen alten Verein, in dem er öffentlich seine sofortige Wechselabsicht erklärte. "Die Nationalmannschafts-Kameraden haben mir von Werder sehr vorgeschwärmt", so Mertesacker.

"Nachdem Per sich eindeutig zu einem Wechsel zu Werder Bremen bekannt hatte, sind wir nun froh, dass wir die Modalitäten mit Hannover 96 klären konnten", sagte Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs. "Per hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen, wir sind sicher, dass er bei uns genau die richtigen Bedingungen vorfindet, um noch weiter nach vorn zu kommen", so Allofs.

So sieht es auch Werder-Trainer Thomas Schaaf: "Per hat sich während der WM in einer überzeugenden Art und Weise in die Köpfe der Fußball-Fans gespielt. Wer in so jungen Jahren ein so starkes WM-Turnier spielt, kann für uns von Beginn an eine Verstärkung sein. Er hat großes Potential", lobte Schaaf seine Neuverpflichtung.

Für Mertesacker, dessen Vertrag bei den "Roten" eigentlich noch bis 2008 lief, zahlt Werder dem Vernehmen nach eine Ablösesumme von 4,7 Millionen Euro. Nach einem Bericht der "Kreiszeitung Syke" muss Bremen bei entsprechendem sportlichen Erfolg in den nächsten zwei Jahren bis zu 1,5 Millionen Euro zusätzlich überweisen.

Außerdem wechselt Fahrenhorst ablösefrei. Mertesacker wird damit zum teuersten Spieler der Bremer Vereinsgeschichte. Bislang war dies der im Sommer für sechs Millionen Euro vom FC Porto verpflichtete Spielmacher Diego.

Der Nationalverteidiger soll die Bremer vor allem in der kommenden Champions-League-Saison weiterbringen. Weil die Meldefrist für Teams am 15. August abläuft, war man auf Seiten der Bremer umso erfreuter über das Ende des Transferpokers.

Am kommenden Sonntag reist Werder Bremen zum Auftakt der 44. Bundesliga-Saison um 17 Uhr (Liveticker SPIEGEL ONLINE) nach Hannover. Gegen seinen Ex-Club wird Mertesacker allerdings nicht auflaufen, da er sich nach einer Fersenoperation noch im Aufbautraining befindet. Die Bremer hoffen, in etwa zwei Wochen erstmals auf den Abwehrspieler zurückgreifen zu können.

mig/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.