Süd- und Nordkorea Über Asienspiele und Basketball zur Annäherung

Bei den Asienspielen in Indonesien wollen Süd- und Nordkorea gemeinsam einlaufen und gemeinsame Teams stellen. Darauf haben sich Vertreter der Länder geeinigt. Aber die sportliche Annäherung geht noch weiter.

Die Delegationen Südkoreas (l.) und Nordkoreas
AFP

Die Delegationen Südkoreas (l.) und Nordkoreas


Ein historisches Treffen mit US-Präsident Donald Trump, ein historischer Gipfel mit Südkoreas Moon Jae In und eine sportliche Annäherung bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang: Der Atomkonflikt um Nordkorea hat sich zuletzt deutlich entspannt. Auch auf sportlicher Ebene will das isolierte Land seine Annäherung an Südkorea nun vorantreiben: Die Nachbarstaaten haben sich darauf geeinigt, dass ihre Mannschaften bei den Asienspielen in Indonesien (18. August bis 2. September) gemeinsam einlaufen werden.

Das haben Vertreter beider Länder laut eines gemeinsamen Statements auf einem Sport-Gipfeltreffen im Grenzort Panmunjom entschieden. Bei den Wettbewerben in Jakarta und Palembang sollen auch vereinigte Mannschaften in einzelnen, bislang allerdings noch nicht bezeichneten Sportarten, gebildet werden.

Der gemeinsamen Erklärung beider Delegationen zufolge würden die koreanischen Aktiven in Indonesien unter der neutralen Vereinigungsflagge einlaufen. Als Mannschaftsbezeichnung wurde "Korea" gewählt.

Zwei Basketball-Länderspiele geplant

Außerdem verständigten sich die beiden Länder auf zwei Basketball-Länderspiele. Die Abstimmung der Vorgehensweise über die Asienspiele hinaus hatten die Staatschefs Moon und Kim Jong Un (Nordkorea) bei ihrem Treffen im vergangenen April in Aussicht gestellt. Die erste Basketball-Begegnung soll nun am 4. Juli in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang stattfinden, der zweite Vergleich im Herbst in Südkoreas Metropole Seoul.

Offiziell befinden sich Nord- und Südkorea immer noch im Kriegszustand - seit mittlerweile über 50 Jahren. Dennoch ist es zuletzt mehrfach zu einer sportlichen Annäherung gekommen. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele im Februar in Südkorea liefen die beiden Teams als eine Mannschaft ein. Außerdem trat beim olympischen Eishockey-Turnier der Frauen eine aus süd- und nordkoreanischen Spielerinnen gebildete Mannschaft unter der koreanischen Vereinigungsflagge an.

Bei der Tischtennis-WM zwei Monate später in Schweden erklärten beide Damen-Mannschaften den Verzicht auf ein ursprüngliches Viertelfinal-Duell und beantragten stattdessen erfolgreich die kampflose Qualifikation als vereinigte Mannschaft für das Halbfinale.

aev/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.