Eklat in Spanien Fußballer Nuno Silva stellt sich mit Franco-Shirt vor

Der portugiesische Fußballprofi Nuno Silva kam zur Präsentation bei seinem neuen Klub Real Jaén mit einem Oberteil des ehemaligen Staatschefs Franco. Später entschuldigte er sich für den Vorfall.


Mario Götze löste einst mit einem T-Shirt seines persönlichen Ausrüsters Nike einen kleinen Eklat beim FC Bayern aus. Die Münchner haben den Sportartikelhersteller Adidas als Hauptsponsor, Götzes Auftritt verstieß gegen Klubregeln. In Spaniens dritter Liga kam es nun zu einem ähnlichen, wenn auch bedeutend politischeren Fall: Der Portugiese Nuno Silva trug bei seiner Präsentation bei Real Jaén ein T-Shirt des ehemaligen spanischen Diktators Francisco Franco (1939-1975).

Damit löste der 29-Jährige im Internet einen Sturm der Entrüstung aus. Real Jaén veröffentlichte wenig später eine Erklärung, in der der Portugiese sich für den Zwischenfall entschuldigte. Er kenne die spanische Geschichte nicht und habe nicht gewusst, welche Rolle Franco gespielt habe, betonte er. Nuno Silva hatte bisher beim portugiesischen Zweitligisten CD Santa Clara unter Vertrag gestanden.

Franco war von 1939 bis zu seinem Tod im Jahre 1975 spanischer Staatschef. An die Macht gelangte er nach einem dreijährigen Bürgerkrieg, den er ab 1936 gegen die damals demokratisch gewählte Regierung initiierte. Nach dem Sieg herrschte er diktatorisch, Schätzungen zufolge wurden während des Bürgerkriegs und seiner Amtszeit zwischen 200.000 und 400.000 verfolgte Menschen getötet. Erst nach seinem Ableben gelang Spanien der friedvolle Übergang zur Demokratie.

zaf/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.