2. Fußball-Bundesliga Janßen übernimmt Tabellenschlusslicht Dresden

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Peter Pacult fündig geworden und hat Olaf Janßen als Trainer verpflichtet. Zunächst war Ralf Minge Wunschkandidat gewesen, hatte aber keine Freigabe von Bayer Leverkusen erhalten.

Neu-Dynamo-Trainer Janßen: "Akribischer Arbeiter"
imago

Neu-Dynamo-Trainer Janßen: "Akribischer Arbeiter"


Hamburg - Olaf Janßen ist neuer Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden. Nach dem Hin und Her um Ex-Coach Ralf Minge übernimmt der 46-Jährige das Amt von Peter Pacult und erhält beim Tabellenletzten einen Vertrag bis Ende Juni 2015. Der Kontrakt gilt ausschließlich für die zweite Liga. Janßen war zuletzt Co-Trainer unter Berti Vogts bei der Nationalmannschaft Aserbaidschans, von der er eine Freigabe erhielt.

"Olaf Janßen gehörte zu unserem Favoritenkreis. Er ist ein akribischer Arbeiter und ein Konzepttrainer mit großem Fußballsachverstand", sagte Dynamos Sportlicher Leiter Steffen Menze. Janßen wird am Donnerstag in Dresden offiziell vorgestellt und im Anschluss erstmals das Training leiten.

Am Dienstag hatten die Dresdner bereits eine Einigung mit Minge erzielt, der zwischen 1992 und 1995 bereits Co- und Interimstrainer bei Dynamo gewesen war. Der sagte jedoch nach einer einvernehmlichen Entscheidung mit seinem Arbeitgeber Bayer 04 Leverkusen, bei dem er die U23 betreut, am Mittwochmorgen ab. Danach kam Janßen, der schon seit Wochen als Top-Kandidat von Menze und des Geschäftsführers Christian Müller gilt, erneut ins Spiel.

Dynamo liegt nach sechs Spielen mit drei Punkten auf dem letzten Platz. Janßen wird seinen Einstand am 15. September im Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf geben. "Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe bei Dynamo Dresden. Es geht darum, die Mannschaft in der 2. Bundesliga Schritt für Schritt wieder in ruhigeres Fahrwasser zu führen", sagte er.

psk/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
p.donhauser, 05.09.2013
1. optional
ein neuer kanditat auf dem schleudersitz der chaos truppe.
lehmann_david 05.09.2013
2. Nur noch unfähig
Der ganze Vorstand, Aufsichtsrat teilweise die sportliche Leitung nur noch peinlich, handeln sich in aller Öffentlichkeit um dann doch auf die ungeliebte Notlösung zurückzugreifen. als ob die Spieler das nicht mitbekommen. Die Söldner sollten alle wieder weggeschickt werden, aber so war es ja eigentlich schon immer bei dynamo
hans_uwe2@yahoo.de 07.09.2013
3.
Zitat von lehmann_davidDer ganze Vorstand, Aufsichtsrat teilweise die sportliche Leitung nur noch peinlich, handeln sich in aller Öffentlichkeit um dann doch auf die ungeliebte Notlösung zurückzugreifen. als ob die Spieler das nicht mitbekommen. Die Söldner sollten alle wieder weggeschickt werden, aber so war es ja eigentlich schon immer bei dynamo
Soso, Notlösung. Sie scheinen sich ganz genau auszukennen. Eher wieder schlimm zusehen, wie wieder mal die gleichen ein, zwei Aufsichtsräte über die Presse ihren Kandidaten gegen die Mehrheit durchsetzen wollten. Bomben aus dem Aufsichtsrat - ja, so war es eigentlich schon immer bei Dynamo.
lehmann_david 07.09.2013
4. Was habe ich denn gemeint?
Ich habe doch nichts anderes ausgesagt. Persönlich halte ich Janßen für einen hoffentlich guten Trainer. Die Fortschritte die Aserbaidschan fußballerisch in den letzten jahren gemacht hat sind sicherlich auch ergebnisse des Trainerteams um Vogts dem Janßen ja als wichtiger Bestandteil 5 Jahre lang angehörte. Was ich allerdings nicht wusste, dass er eigentlich ein kleiner Dynamo Fan ist, laut eigener Aussage auf der PK hat er Dynamo in den letzten 12 Monaten 18 mal live gesehen. Stolzer Schnitt. Er wird es schon irgendwie hinkriegen, scheint ja auch sehr ehrgeizig zu sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.