EM-Gastgeber Ukraine-Coach verwundert mit Gift-Vorwurf

EM-Gastgeber Ukraine ist noch nicht in Turnier-Form - doch Trainer Oleg Blochin sieht die Gründe dafür nicht in der mangelnden Qualität der Mannschaft. Stattdessen vermutete er hinter der schwachen Leistung im Testspiel gegen die Türkei eine Lebensmittelvergiftung seiner Spieler.

Ukraine-Coach Blochin: "Unsere Spieler sind in Deutschland vergiftet worden"
REUTERS

Ukraine-Coach Blochin: "Unsere Spieler sind in Deutschland vergiftet worden"


Hamburg - "Unsere Spieler sind in Deutschland vergiftet worden", sagte der Coach von EM-Gastgeber Ukraine, Oleg Blochin, nach der 0:2 (0:1)-Niederlage gegen die Türkei in Ingolstadt: "Wir hatten große Personalsorgen. Zehn Spieler haben unter einer Lebensmittelvergiftung gelitten."

Auch Bayern-Profi Anatoli Timoschtschuk gehörte angeblich zu den Vergifteten, er lief beim letzten Test vor der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine nicht auf. Blochin erklärte, dass er wegen der Erkrankungen seine Aufstellung kurz vor dem Anpfiff habe verändern müssen. Kurios: Vor dem Spiel hatten die Ukrainer das Fehlen des Bayern-Mittelfeldspielers noch anders begründet: "Alles in Ordnung, kein Problem. Er wird geschont."

Verteidiger Bogdan Butko und Mittelfeldspieler Denis Garmasch, so Blochin weiter, hätten trotz der Vergiftung spielen müssen. "Wir wissen noch nicht, was der Grund ist. Alle, die betroffen sind, haben unterschiedliche Dinge gegessen", sagte der Coach. Der Wahrheitsgehalt von Blochins Aussagen konnte nicht überprüft werden, denn sowohl Timoschtschuk als auch seine Mannschaftskollegen verließen die Arena in Ingolstadt durch den Hinterausgang, ohne mit den Journalisten zu sprechen.

Am 11. Juni spielt die Ukraine in der Gruppe D zum Auftakt gegen Schweden (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Ein Auftaktsieg ist fast schon Pflicht, sollte sich der Co-Gastgeber Hoffnung auf das Viertelfinale machen. Denn die weiteren Gruppengegner sind Frankreich und England. "Unsere Elf kann den ganzen Weg bis zum Titel gehen, auch wenn dafür viele günstige Umstände zusammenkommen müssen", sagte Blochin, der nun seine Hauptaufgabe darin sieht, "die Spieler zu kurieren".

bka/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rainking 06.06.2012
1. Titelaspirant
Nun, da die Ukraine ja Titelaspirant Nummer 1 ist, haben die Gegner ja gar keine andere Möglichkeit, ihre Siegchancen zu erhalten, als die Ukrainischen Spieler zu vergiften. Sonst steht der neue Europameister ja schon fest.
heavenstown 06.06.2012
2. Vorab-Entschuldigung
für den Fall dass man Widererwarten nicht Europameister wird, dann ist alt Deutschland dran Schuld.
Stelzi 06.06.2012
3. Der erste Geh-Heim Favorit
Bzw. bleib-daheim. Blochin schwitzt wahrscheinlich schon beim Gedanken an einen "Urlaub" im Gulag, sollte die Nummer für die Ukraine vor dem Finale enden. Allen Grund hat er dazu jedenfalls.
jws1 06.06.2012
4. Wer hat denn da gegen die Ukraine gewettet?
Das passt ja zu den Wettskandalen. Nachweislich wurde Spielern vor anderen Spielen Schlafmittel in das Essen gemischt.
gorkamorka 06.06.2012
5.
Zitat von sysopREUTERSEM-Gastgeber Ukraine ist noch nicht in Turnier-Form - doch Trainer Oleg Blochin sieht die Gründe dafür nicht in der mangelnden Qualität der Mannschaft. Stattdessen vermutete er hinter der schwachen Leistung im Testspiel gegen die Türkei eine Lebensmittelvergiftung seiner Spieler. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,837317,00.html
Wenn der Stadionkoch von Inglostadt der Koch war, dann hat der die nicht vergiftet, der kocht einfach so schlecht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.