Spaniens Olympia-Aus: Die kleine Furie sieht schwarz

Spaniens Olympia-Fußballteam hat sich in England blamiert, der Goldfavorit scheiterte schon in der Vorrunde. Doch nicht nur wegen des sportlichen Versagens wird die "Rojita" kritisiert, auch wegen des Auftretens der Spieler, das die heimische Presse als "unwürdig" bezeichnet.

Spanischer Nationalspieler Domínguez: Null Punkte, null Tore Zur Großansicht
AFP

Spanischer Nationalspieler Domínguez: Null Punkte, null Tore

Hamburg - Spanien wollte den nächsten großen Fußball-Titel, und es hätte ja auch so beeindruckend geklungen: Europameister, Weltmeister, Europameister, Olympiasieger. Doch mit dem Gold wird es nichts, Spanien verlor auch seine zweite Partie bei den Spielen in London und hat keine Chance mehr auf das Viertelfinale.

"Rojita", die kleine Rote, wird Spaniens Olympiateam genannt, in Anlehnung an die Nationalmannschaft, genannt "Furia Roja", rote Furie. Doch im Gegensatz zu den Großen lieferten die Kleinen keine guten Schlagzeilen.

Denn nicht nur die Niederlagen an sich, sondern vor allem das Auftreten der Spanier bei der 0:1-Pleite gegen Honduras sorgten für Aufregung. Das Team habe "dabei ein Bild abgegeben, das eines Welt- und Europameisters unwürdig ist", schrieb die Zeitung "Mundo Deportivo". Im Fokus: Mittelfeldspieler Iker Muniain, der Schiedsrichter Juan Ernesto Soto aus Venezuela im Stile eines Ringers wegstieß, nachdem dieser in der Nachspielzeit eine elfmeterwürdige Attacke an Spaniens Stürmer Rodrigo nicht geahndet hatte.

Muniain gab sich nach seiner Attacke uneinsichtig. "Das hat die ganze Welt gesehen", schimpfte der 19-Jährige von Athletic Bilbao: "Der Schiedsrichter stand fünf Meter weg. Er wollte es nicht sehen." Soto habe die "Zeitschinder" aus Honduras bevorteilt. "Du pustest die an, und die fallen um", ätzte Muniain. Schon in der 82. Minute, als Adrián López zu Boden gegangen war, forderten die Spanier Strafstoß, doch auch bei dieser Szene pfiff Soto nicht.

Drei spanische Pfostentreffer gegen Honduras

Das Sportblatt "As" kritisierte, die Spanier hätten gegen Spielende "völlig die Nerven verloren". Kapitän Javi Martínez und Juan Mata, beide wie Jordi Alba vor vier Wochen Europameister geworden, hätten mit ihrem Einschreiten Schlimmeres verhindert. Muniain habe "in unglaublicher Art die Beherrschung verloren", so "Mundo Deportivo".

Die Kritik der Spanier am Schiedsrichter war zwar nicht unberechtigt, lenkte aber auch von der eigenen schlechten Chancenverwertung ab. Das Team vergab rund zwei Dutzend Möglichkeiten und traf dreimal nur den Pfosten. Der zuletzt vom FC Bayern umworbene Martínez sagte: "Wir sind alle am Boden zerstört." Allein bei den Anhängern von Borussia Mönchengladbach dürfte sich die Enttäuschung in Grenzen halten. Ihr neuer Verteidiger Álvaro Domínguez kehrt schließlich früher als erwartet zum Team zurück, was die Integration des 23-Jährigen beschleunigen dürfte.

Spanien mit neun U21-Europameistern im Kader

Nach der Pleite gegen Honduras und der vorangegangenen 0:1-Niederlage gegen Japan steht Spanien mit null Punkten und null Toren da. Das Viertelfinale ist damit nicht mehr möglich - und das mit diesem Kader. Drei Spieler standen im siegreichen EM-Kader, neun wurden im vergangenen Jahr U21-Europameister.

Spanien "ist es gewohnt zu gewinnen, deshalb waren die am Ende so frustriert", stichelte Honduras-Verteidiger Wilmer Crisanto. Dessen Trainer Luis Suárez berichtete, dass es schon in der Halbzeit auf dem Weg zur Kabine zu Rangeleien gekommen sei. "Am Ende ist es explodiert."

ham/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
BlakesWort 30.07.2012
Fragen sie mal auf der Straße nach den Olympiasiegern im Fußball der letzten drei vier Spiele. Sie werden auf fragende Gesichter treffen. Ist doch schön, wenn in den Mannschaftssportarten die Amateure die großen Favoriten schlagen.
2. C-Manschaft
Largrador 30.07.2012
Wenn man etwas nicht überbewerten darf, dann wohl den Fussball bei den Olympischen Spielen. Schließlich ist Spanien mit einer C-Manschaft aufgelaufen. Wieviele Stammspieler hatten die dabei? -Ich meine 3 oder 4 waren es. Die europäischen Clubs beginnen gerade erst mit der Saisonvorbereitung, besonders betrifft dies die EM-Teilnehmer.
3. Ähm,...
kone 30.07.2012
... es soll sogar Länder geben, die bereits an der Qualifikation für die Olympiade gescheitert sind ?! Fussball, wäre ohne solche Überraschungen nicht das, was es ist !
4.
xfreeder 30.07.2012
Zitat von LargradorWenn man etwas nicht überbewerten darf, dann wohl den Fussball bei den Olympischen Spielen. Schließlich ist Spanien mit einer C-Manschaft aufgelaufen. Wieviele Stammspieler hatten die dabei? -Ich meine 3 oder 4 waren es. Die europäischen Clubs beginnen gerade erst mit der Saisonvorbereitung, besonders betrifft dies die EM-Teilnehmer.
Mehr Stammspieler konnte man auch nicht mitbringen weil die alle zu alt sind. Ihnen scheint nicht bewusst zu sein, dass es sich bei dem olympischen Fußballturnier der Männer um ein U23-Turnier handelt bei dem man den Kader mit maximal drei Akteuren die älter sind ergänzen darf. Und jetzt gucken sie sich mal bitte den Kader der Spanier in dieser Übersicht an: Statistiken - Für Olympia abgestellte Spieler - transfermarkt.de (http://www.transfermarkt.de/de/default/olympia/basics.html?from=news_text) und vergleichen diesen mit dem der Mannschaft aus Honduras und Japan. Alles in allem ist das ein hochpeinliches Ausscheiden (fast so peinlich wie die Nichtqualifikation der deutschen Auswahl) und weder durch Schiri-Versagen noch durch irgendwelche Saisonvorbereitungen zu entschuldigen. Wer die Spiele gesehen hat muss die Arroganz und Überheblichkeit der spanischen Auswahl bemerkt haben welche sich wahrscheinlich in den Erfolgen der A-Nationalmannschaft sonnen und dachten das Turnier gewönne man von selber. Falsch gedacht kleine Furie.
5.
Largrador 30.07.2012
Zitat von LargradorWenn man etwas nicht überbewerten darf, dann wohl den Fussball bei den Olympischen Spielen. Schließlich ist Spanien mit einer C-Manschaft aufgelaufen. Wieviele Stammspieler hatten die dabei? -Ich meine 3 oder 4 waren es. Die europäischen Clubs beginnen gerade erst mit der Saisonvorbereitung, besonders betrifft dies die EM-Teilnehmer.
Wer hat denn in meinem Betreff die "Mannschaft" mit nur einem "n" geschrieben? -Ups, ich war das... ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Olympische Sommerspiele 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 14 Kommentare
  • Zur Startseite
DPA

Medaillenspiegel

Platz Land Ges.
zum kompletten Medaillenspiegel
London 2012: Die Twitter-Reporter