Lange Verletzungspause Neymar fehlt Paris gegen Real

Damit wird die Aufgabe Real Madrid für PSG nicht einfacher: Neymars Klub muss in den kommenden Wochen auf den verletzten Superstar verzichten. Der Verein kündigte eine Operation an.

Neymar
REUTERS

Neymar


Neymar von Paris Saint-Germain wird für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Real Madrid (6. März, 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky) definitiv nicht rechtzeitig fit. Der Offensivspieler werde "sechs bis acht Wochen" ausfallen, sagte sein Vater bei ESPN Brasil: "Bei PSG wissen sie, dass sie für die kommenden Spiele nicht auf Neymar setzen können."

Inzwischen hat auch der Verein Neymars Verletzung am Fuß bestätigt - und eine Operation angekündigt. "In Übereinstimmung mit dem Spieler wurde entschieden, dass sich Neymar Ende der Woche in Brasilien einer Operation unterziehen wird. Der Eingriff wird von Dr. Rodrigo Lasmar vorgenommen", hieß es in einem Statement des Klubs.

Bis zuletzt hatte PSG-Trainer Unai Emery einen Einsatz seines Stars gegen Madrid noch nicht ausschließen wollen: "Wir werden sehen, wie es sich in den nächsten Tagen entwickelt." Paris muss im Rückspiel gegen Real ein 1:3 aus dem Hinspiel aufholen.

Neymar hatte sich beim Ligaspiel gegen Olympique Marseille (3:0) eine Verstauchung im rechten Fußgelenk sowie einen Haarriss im äußeren Mittelfußknochen zugezogen.

mru/jan/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
troy_mcclure 28.02.2018
1. Im Gegenteil
Ohne diesen überschätzten Egospieler ist das Pariser Kollektiv stärker, ich glaube, die Chancen sind jetzt besser für Paris als vorher (wenn auch noch immer gering).
geraldwinkeler 28.02.2018
2.
Ich weiß nicht, wie die aktuelle Verletzung entstand. Davon unabhängig müssen die Schiedsrichter Spieler wie Neymar besser schützen. Insbesondere in der Champions League wird viel zu großzügig gepfiffen. Beim Spiel gegen Real Madrid war ganz klar die Strategie erkennbar, sich beim Umtreten von Neymar schön abzuwechseln, damit keiner vom Platz fliegt. Ich verfolge den internationalen Fußball, weil ich tollen Umgang mit dem Ball sehen will. Todesgrätscher, die den Rasen umpflügen, kann ich auch in der Kreisliga Posemuckel sehen.
gnarze 28.02.2018
3.
Zitat von geraldwinkelerIch weiß nicht, wie die aktuelle Verletzung entstand. Davon unabhängig müssen die Schiedsrichter Spieler wie Neymar besser schützen. Insbesondere in der Champions League wird viel zu großzügig gepfiffen. Beim Spiel gegen Real Madrid war ganz klar die Strategie erkennbar, sich beim Umtreten von Neymar schön abzuwechseln, damit keiner vom Platz fliegt. Ich verfolge den internationalen Fußball, weil ich tollen Umgang mit dem Ball sehen will. Todesgrätscher, die den Rasen umpflügen, kann ich auch in der Kreisliga Posemuckel sehen.
Neymar ist auch kein Kind von Traurigkeit - wo wir dabei sind, im Hinspiel hätte er sich nicht beschweren dürfen, wenn er vom Platz geflogen wäre.
Hanz Gruber 28.02.2018
4. einfach nur Taktik
Zitat von geraldwinkelerIch weiß nicht, wie die aktuelle Verletzung entstand. Davon unabhängig müssen die Schiedsrichter Spieler wie Neymar besser schützen. Insbesondere in der Champions League wird viel zu großzügig gepfiffen. Beim Spiel gegen Real Madrid war ganz klar die Strategie erkennbar, sich beim Umtreten von Neymar schön abzuwechseln, damit keiner vom Platz fliegt. Ich verfolge den internationalen Fußball, weil ich tollen Umgang mit dem Ball sehen will. Todesgrätscher, die den Rasen umpflügen, kann ich auch in der Kreisliga Posemuckel sehen.
Neymar ist ein Spieler der sehr leicht reizbar ist und leicht zu einem Foul provoziert werden kann. Sobald das Spiel etwas körperbetonter und ruppiger wird und er nicht mehr frei Zaubern darf, reagiert Neymar darauf direkt gereizt. Diese schlechte Eigenschaft von Neymar muss ein CL Gegner natürlich ausnutzen, es reicht ja schon Neymar mit der typischen englischen Spielweise zu begegnen um nach wenigen Minuten ein Foul zu provozieren. Solche Spieler sind selber schuld wenn diese so leicht aus der Ruhe zu bringen sind, gerade dann wenn man 99% der Spieler körperlich unterlegen ist. Ein Özil oder Götze haben genau die gleichen Probleme, sobald das Spiel körperbetonter wird ziehen sich beide sehr schnell in Ihr Schneckenhaus zurück und fallen auf dem Feld schnell gar nicht mehr auf. Neymar ist eben kein Messi der sich bei körperbetonter Spielweise nicht leicht reizen lässt. Im oberen Bereich des Fußballs, ist mentale Stärke eben wichtiger als reines Geschick am Ball, ein Lahm war auf dem Platz immer eiskalter Profi der seine Gegner ans sich kaputt spielen ließ anstatt sich durch seine körperlichen Defizite zu einem Foul reizen zu lassen. Gerade gegen schwerere und größere Gegner und bei harter Spielweise hat Lahm über 90 Minuten gewonnen, auch wenn er in Einzelsituationen im Nachteil war.
smilesuomi 28.02.2018
5. nicht wissen...
Zitat von geraldwinkelerIch weiß nicht, wie die aktuelle Verletzung entstand. Davon unabhängig müssen die Schiedsrichter Spieler wie Neymar besser schützen. Insbesondere in der Champions League wird viel zu großzügig gepfiffen. Beim Spiel gegen Real Madrid war ganz klar die Strategie erkennbar, sich beim Umtreten von Neymar schön abzuwechseln, damit keiner vom Platz fliegt. Ich verfolge den internationalen Fußball, weil ich tollen Umgang mit dem Ball sehen will. Todesgrätscher, die den Rasen umpflügen, kann ich auch in der Kreisliga Posemuckel sehen.
....aber trotzdem den berühmten Senf dazu. Nein die Verletzungl entstand nicht durch ein FOul des Gegners. Gefühlt hat da eher Neymar selbst...aber in dem Fall hat auch er nicht richtig getroffen, was dann zur Verletzung führte. Wenn wir von besseren Schutz reden, sollten gerade Spieler wie Neymar mit ihren eigenen unsportlichen Aktionen (übertriebenes Fallen bei jeder Berührung und besonders die kleinen versteckten Gemeinheiten) einfach mal lassen. Gerade Neymar kann man da immer wieder beobachten, wie er sich, wenn der Verteidiger gut ist, selbst immer wieder hinreißen läßt. Aber egal auch bei Spielern wie Robben oder Ribery gilt dies (aber abgeschwächt zu Neymar, dessen Verhalten auf dem Platz (privat kenne ich ihn ja nicht) nicht unbedingt ein Vorbild für die Kleinen ist) Deswegen abschließend nochmal Neymar hat sich einfach verletzt und das ist für jeden (egal ob Profi oder Amateur) immer schade...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.