Rekordserie von PSG 36 Spiele ungeschlagen

Nur ausgewiesene PSG-Experten können sich noch an die letzte Niederlage des Pariser Topklubs erinnern: Das Team um Superstar Zlatan Ibrahimovic hat seine Serie von ungeschlagenen Spielen auf 36 ausgebaut.  

PSG-Star Ibrahimovic: Zwei Treffer gegen Reims
DPA

PSG-Star Ibrahimovic: Zwei Treffer gegen Reims


Frankreichs Fußballmeister Paris St. Germain hat seinen Ligarekord auf 36 Partien ohne Niederlage ausgebaut. Die Mannschaft um Torhüter Kevin Trapp gewann zu Hause gegen Stade Reims 4:1 (3:1) und steht mit 73 Punkten nach 27 Spielen weiter mit großem Abstand an der Tabellenspitze. Die letzte Liga-Pleite des Meisters der vergangenen drei Spielzeiten datiert vom 15. März 2015 (2:3 bei Girondins Bordeaux).

Der Niederländer Gregory van der Wiel (12. Minute), der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic (43./68.) und der Uruguayer Edinson Cavani (45.+1) trafen für den Hauptstadtklub. Prince Oniangue (34.) war für Reims erfolgreich.

Der Mittelfeldspieler der Gäste nutzte dabei einen Patzer von Trapp, der beim 2:1 gegen den FC Chelsea in der Champions League unter der Woche noch der gefeierte Mann bei PSG gewesen war. Ibrahimovic schoss seine Tore 22 und 23 in dieser Saison in der Ligue 1.

bka/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spadoni 20.02.2016
1. Psg
36 Spiele ungeschlagen, das ist keine Kunst !! Die haben doch Dank der Quatari Millionen in Frankreich keine Gegner mehr. Die ligue 1 in Frankreich ist noch langweiliger als die Bundesliga!
Fassungsloser 20.02.2016
2. Langweilig
Mit solchen, mit zwielichtigen Öl-Millionen hochgepäpptelten, Mannschaften wird der Begriff "Meisterschaft" ad absurdum geführt. Es wird halt kein Meister ausgespielt, wenn der im Prinzip schon vorher feststeht. Damit wird der Profi-Fußball allmählich zugrunde gerichtet. Ist vielleicht auch besser so. Das Bohei um das Gekicke hat in den letzten Jahren ohnehin absurde Züge angenommen.
Paddel2 20.02.2016
3. Uninteressant
Eine mit Ölmillionen hochgepumpte Mannschaft dominiert eine zweitklassige Liga, was für eine Überraschung. Und ja, die Ligue 1 ist zweitklassig, jedenfalls verglichen mit Spanien, England und Deutschland. Katar Saint German ist dort der einzige Klub, der Championsleagueniveau hat!
hirlix 20.02.2016
4. Es ist in Ordnung
wenn ein Verein gut wirtschaftet, viele Fans hat und dadruch auch viel Geld anhäuft. Bayern, Real, Barca und ähnliche haben sich das ganze erarbeitet. Sowas wie PSG ist hingegen einfach nur eine Schande und gehört verboten. Das financial Fairplay sollte mal ordentlich reformiert und dann auch durchgesetzt werden.
deglaboy 20.02.2016
5. Eine Liga nach der anderen, in der das große Geld...
herrscht, wird grauslig langweilig. Dann lieber Dart, Tischtennis, oder Handball. Selbst Golf ist noch spannender. Der Fussball wird mit Gewalt durch Geld und Qatar kaputt gemacht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.