Manchester City Guardiola unterzeichnet Dreijahresvertrag

Jetzt ist es offiziell: Josep Guardiola übernimmt ab der kommenden Saison den Trainerposten bei Manchester City. Der Klub bestätigt, bereits seit 2012 mit dem Spanier in Kontakt zu stehen.

Guardiola: Dreijahresvertrag bei Manchester City
Getty Images

Guardiola: Dreijahresvertrag bei Manchester City


Josep Guardiola übernimmt zur kommenden Saison den englischen Vizemeister Manchester City. Das gab der Premier-League-Klub bekannt. Demnach wird Guardiola zur neuen Spielzeit Manuel Pellegrini beerben.

Der Coach des FC Bayern München hatte seinen Abschied Richtung Insel bereits angekündigt, den Verein dort aber offen gelassen. Guardiola erhält in Manchester einen Dreijahresvertrag.

City bestätigte zudem, dass es bereits seit 2012 mit dem 45-Jährigen in Kontakt stehe. Damals aber zog Guardiola nach seinem Sabbatical in New York ein Engagement beim FC Bayern vor.

Die Meldung sei "aus Respekt gegenüber Pellegrini und den Spielern" bereits jetzt öffentlich gemacht worden. Der Klub wolle Trainer und Profis von einer "unnötigen Bürde" befreien, hieß es. Pellegrini, 62, hatte seinen Vertrag erst im vergangenen Sommer bis 2017 verlängert.

Schon vor seinem bekanntgewordenen Abschied bei den Bayern gab es Gerüchte um Guardiola und ein mögliches Engagement bei Manchester City. Den Vorstandsvorsitzenden des Vereins Ferran Soriano sowie Sportdirektor Txiki Begiristain kennt der Trainer aus seiner Zeit beim FC Barcelona. Als Duo gewannen Trainer Guardiola und Sportdirektor Begiristain im Jahr 2009 die Champions League.

Guardiola wurde bei vielen Top-Klubs in Europa, insbesondere aber in England, als Trainerkandidat gehandelt. Manchester City galt aber als Kandidat Nummer eins - überraschend war an diesem Montag höchstens der Zeitpunkt der Bekanntgabe.

Guardiola war im Sommer 2013 als Nachfolger von Jupp Heynckes zum FC Bayern gewechselt. Mit den Münchnern feierte er bislang zwei Meisterschaften, einen DFB-Pokalsieg, wurde im Jahr 2013 Klub-Weltmeister und UEFA-Supercup-Sieger. In der Champions League scheiterte der Katalane mit dem deutschen Rekordmeister zweimal im Halbfinale.

cte/dpa/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr.brand 01.02.2016
1. Jürgen & Hoeness ?
Was hat das denn mit mit den beiden zu tun?
donpunani 01.02.2016
2. Soll er gehen der Spanier
Er hat in den 3 Jahren bisher nichts geholt, was mit dieser Mannschaft nicht auch ein Trainer vom Kaliber Basler, Matthäus, etc gewonnen hätte. In den beiden wichtigen CL HFs versagte er. Soll er glücklich werden mit Millionen, Scheichs und Regenwetter. .
powaaah 01.02.2016
3.
Wenn ich mir die Titel so anschaue, dann stelle ich fest, dass die meisten Titel gewonnen wurde, als der Einfluss Guardiolas auf das Spiel noch nicht ganz so groß war. Als Heinkes Trainer war, spielte Bayern ein wesentlich besseres nahezu perfektes Spiel, welches vorallem international immer überzeugen konnte.
200MOTELS 01.02.2016
4. bin ja gespannt
ob Film, Funk, Fernsehen und Presse trotzdem noch einmal täglich und verliebt das Wort "Pep" senden, schreiben, Drucken.
m_s@me.com 01.02.2016
5. Bereits mit dem übernächsten Verein im Kontakt
Ich bin gespannt, mit welchem Verein er gerade redet, den er dann 2019 übernimmt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.