Personalsorgen beim BVB Bender fällt lange aus, Lewandowski gegen Zenit fraglich

Borussia Dortmund muss im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Zenit St. Petersburg auf Sven Bender verzichten. Der Mittelfeldspieler fällt mit einer Schambeinentzündung wochenlang aus. Auch die Einsätze von Robert Lewandowski und Mats Hummels sind fraglich.

BVB-Profi Bender: Wochenlange Zwangspause
DPA

BVB-Profi Bender: Wochenlange Zwangspause


Hamburg - Borussia Dortmund bleibt das Verletzungspech treu. Wie der Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte, wird Sven Bender wegen einer Schambeinentzündung rund zehn Wochen fehlen. Laut Mannschaftsarzt Markus Braun muss der Nationalspieler sechs Wochen auf sportliche Belastungen verzichten. Danach soll ein vierwöchiger Belastungsaufbau folgen. Bender ist nach Ilkay Gündogan, Neven Subotic und Jakub Blaszczykowski der vierte Langzeitverletzte beim BVB.

Vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag (18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) bei Zenit St. Petersburg bangt Trainer Jürgen Klopp zudem um den Einsatz von Robert Lewandowski. Der Angreifer fehlte aufgrund einer Erkältung am Sonntag beim Training. Er war einen Tag zuvor beim 0:3 gegen den Hamburger SV in der 67. Minute ausgewechselt worden.

Zudem sind die Chancen auf ein Comeback von Mats Hummels gesunken. Die Fußverletzung des seit zwei Wochen pausierenden Nationalverteidigers ließ auch am Sonntag im Training keine volle Belastung zu.

mib/dpa



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nemesis_01 23.02.2014
1. Bender hat die letzten Spiele
nicht gerade die Partien an sich gerissen, insofern kein Verlust. Der Ausfall von Lewandowski ist da schon schlimmer zu bewerten, der macht evtl. eine Bude, wenn man ihn vor den Kopf schiesst. Aber eig. muss man sich keine Sorgen machen, Petersburg ist nicht Barcelona. Wenn Kloppo jetzt noch den Torwart und Rumpel Grosskreutz rausnimmt, wird das Spiel gewonnen. Denn Weidenwurst ist leider in jedem Spiel für eine Kirsche gut, am Samstag sogar für zwei.
minga1972 23.02.2014
2. Ausreden, Ausreden
Und wieder ein willkommenes Schein-Argument um vom Scheitern des Duos Klopp/Watzke in taktischer und strategischer Hinsicht abzulenken. Ohne Dusel und die Schwäche der anderen wäre man in der CL längst raus und in der BL so um Platz 7. Jede Mannschaft hat Verletzte, nur der BVB jammert immerzu. Armselig.
hedi1111 23.02.2014
3. @minga1972
Bis jetzt hat der BVB nicht gejammert. Was für ein Dusel meinst du? Warst du heute schon aufm Klo? Oder bist du immer so sch....? Gute Besserung an alle BVB Langzeitverletzte und viel Glück am Dienstag!
roppel 23.02.2014
4. Die Verletzungen....
... sind eben doch den Vollgasversanstaltungen geschuldet!
Paul 57 23.02.2014
5. Dieser Krankenstand macht nachdenklich
Als BVB-Fan fange ich an, nachdenklich zu werden, wenn ich mir diesen Krankenstand ansehe. Nachdenklich macht mich auch, das Hamburgs neuer Trainer nur sechs Tage brauchte, um seiner Mannschaft klarzumachen, wie man gegen Dortmund spielen muss, um den Dortmunder Spielfluß zu unterbinden. Nachdenlich macht mich ferner, dass Jürgen Klopp seinen Spielstil nicht weiterentwickelt, um auf diese Veränderung zu reagieren. Ein BVB-Fan
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.