Borussia Dortmund Disziplinarische Gründe - Aubameyang aus Kader gestrichen

Auch in dieser Saison ist Pierre-Emerick Aubameyang der erfolgreichste BVB-Torschütze: In Stuttgart wird er allerdings fehlen. Der Klub strich ihn kurzfristig aus dem Kader.

Pierre-Emerick Aubameyang
DPA

Pierre-Emerick Aubameyang


Zehn Bundesliga-Tore hat Pierre-Emerick Aubameyang in der Spielzeit 2017/2018 bereits für den BVB erzielt, ein elftes wird am Wochenende jedoch nicht dazukommen: Borussia Dortmund hat seinen Stürmerstar "aus disziplinarischen Gründen" aus dem Kader für das Spiel beim VfB Stuttgart am Freitag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; Stream: Eurosport Player) gestrichen. Das gab der BVB kurz nach dem Abflug der Mannschaft bekannt. Zu den Hintergründen machte der Klub keine Angaben.

Spekuliert wird trotzdem: Nach Informationen der Bild-Zeitung und der Funke-Mediengruppe soll die Maßnahme damit zusammenhängen, dass Aubameyang mehrfach zu spät zum Training erschienen sei, zuletzt auch bei der Abschlusseinheit vor dem Stuttgart-Spiel. Der Kurztrip des 28-Jährigen nach Barcelona während der Länderspielpause soll mit der Suspendierung dagegen nichts zu tun haben.

Aubameyang war im November 2016 schon einmal kurzfristig aus dem Dortmunder Kader geflogen. Vor dem Champions-League-Heimspiel gegen Sporting Lissabon hatte der damalige BVB-Coach Thomas Tuchel seinen Angreifer suspendiert - damals wurden "interne Gründe" angeführt. Zuletzt kassierte Aubameyang Anfang April 2017 eine Geldstrafe vom Verein, nachdem er sich zum Torjubel beim 1:1 auf Schalke eine Maske seines Privatsponsors übergestülpt hatte.

chh/sid



insgesamt 138 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr-mucki 16.11.2017
1. herr watzke
lag es wirklich an der Führung von Thomas Tuchel, dass er entlassen wurde oder vielleicht doch an der Mannschaft welche Sie so in Schutz genommen haben. Wenn das letztere der Fall ist haben Sie dem Verein nachhaltig geschadet.
inge-p.1 16.11.2017
2. Kleine Anmerkung am Rande
Hier wurde nicht das ehemalige Problem Watzke/Tuches thematisiert, sondern über eine clubinterne Sperre informiert. Zumal, wen interessiert der Schnee von gestern?
halverhahn 16.11.2017
3. Evtl bastelt Auba an seinem Abgang
Sollten alle Dinge so stimmen wie hier im Artikel dargestellt... Dann liegt der Verdacht nahe, dass der Spieler uU an seinem Abgang aus Dortmund bastelt...
lilelile 16.11.2017
4. *Sollte* da noch einmal jemand
kommen und für den Mann 70/80 Mio bieten, sollte der BVB sofort zuschlagen, denn mit solchen Leuten - Tore hin oder her - ist kein normales/gutes Arbeiten.
ptb29 16.11.2017
5. Auba
wie er liebevoll von seinen Fans genannt wird, ist auch ersetzbar. Er lernt nicht aus früheren Strafen, da sollte man in Dortmund überlegen, ihn ziehen zu lassen. Ach stimmt ja, immer Sommer wollte kein namhafter Klub zuschlagen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.