Pokalerfolg gegen Bayern Raúl schießt Schalke nach Berlin

Der FC Schalke 04 schafft die Sensation: Durch einen Treffer von Raúl hat die Mannschaft von Trainer Felix Magath das Pokal-Halbfinale beim FC Bayern gewonnen. Dabei waren die Gastgeber in der zweiten Hälfte klar besser, scheiterten aber stets an Nationaltorwart Manuel Neuer.


Hamburg - Sie hatten sogar Plakate angefertigt: "Koan Neuer", kein Neuer, hieß es am Mittwochabend tausendfach in der Münchner Arena. Die Fans des FC Bayern hatten sich bereits vor dem DFB-Pokal-Halbfinale festgelegt: Torwart Manuel Neuer vom Gegner Schalke 04, der seit Wochen mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht wird, soll nicht in den Süden wechseln. Mit ausgestreckten Armen hielten sie ihre Botschaften in den Himmel. Doch nach dem Spiel dürften einige Anhänger ihre Meinung noch einmal überdenken. Durch das 0:1 (0:1) ist der FC Bayern ausgeschieden, Schalke fährt zum Endspiel nach Berlin und Neuer war der beste Mann auf dem Platz.

"Wir freuen uns tierisch, im Finale zu stehen", sagte Neuer. Das Pokalfinale 2011 bestreitet Schalke am 21. Mai im Berliner Olympiastadion gegen den Zweitligisten MSV Duisburg. Das Team von Trainer Milan Sasic hatte am Dienstag im ersten Halbfinale gegen Energie Cottbus 2:1 gewonnen. Auf den FC Bayern kommen vier Tage nach der schmerzhaften 1:3-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund schwere Zeiten zu. "Das ist eine große Enttäuschung. Aber das ist auch Fußball, dass eine Mannschaft nur verteidigt und dann kontert und das Tor macht", sagte Bayerns Coach Louis van Gaal.

Allerdings agierte sein Team in der ersten Halbzeit statisch, einfallslos und unkonzentriert: Der Rekord-Pokalsieger (15 Titelgewinne) enttäuschte auf ganzer Linie. Schalke, mit drei defensiven Mittelfeldspielern angetreten, schien sich beim BVB abgeschaut zu haben, wie die Offensive des Gastgebers auszubremsen ist - und war ähnlich erfolgreich: Sowohl Arjen Robben auf rechts als auch Franck Ribéry auf der linken Seite wurden konsequent zugestellt. Die Folge: Schalkes Torwart Manuel Neuer, der von den Bayern-Fans bei nahezu jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde, verbrachte ruhige erste 45 Minuten.

Schalke geht nach einer Ecke in Führung

Den Schalkern reichte eine Standardsituation, um die Pausenführung perfekt zu machen. Jefferson Farfán fand mit einer Ecke von der rechten Seite Benedikt Höwedes, der per Kopf zu Raúl verlängerte. Der Spanier köpfte unbedrängt aus kurzer Distanz über Thomas Müller und Torwart Thomas Kraft hinweg in den linken Torwinkel (15. Minute). "Wir wussten, dass wir Chancen kriegen würden. Wir waren bei den Standards sehr gefährlich. Deshalb haben wir uns das auch verdient", sagte Schalkes Trainer Felix Magath. Während die Fans des FC Bayern ihre Mannschaft weiter anfeuerten, wirkte das Team von van Gaal geschockt.

Fotostrecke

12  Bilder
Bayern vs. Schalke: Neuer nervenstark, Robben rüde
Raúl verpasste nach einem Freistoß von Farfán den nächsten Schalker Treffer (19.). Später war es der Peruaner, der nach einem Konter an Bayerns Kraft scheiterte (25). Bayern blieb harmlos und rannte sich immer wieder in der gegnerischen Defensive fest. Zehn Minuten vor der Pause klärte Müller einen Kopfball von Höwedes auf der Linie. Spätestens jetzt hatten auch die Münchner Anhänger ihre Geduld verloren und entließen ihr Team mit einem gellenden Pfeifkonzert in die Halbzeit.

Bayern kommt mit Wut aus der Kabine

Viel Fantasie brauchte es nicht, um sich auszumalen, welche Töne van Gaal in der Kabine angeschlagen hatte - und sie zeigten Wirkung. Erst verpasste Robben eine Hereingabe von Danijel Pranjic (46.), dann köpfte Bastian Schweinsteiger nach einer Ecke in Neuers Arme (48.). Erst jetzt schien der FC Bayern gewillt, sich zu wehren und die erste Pokal-Heimniederlage seit knapp 20 Jahren zu verhindern.

Schweinsteiger stellte Neuer mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung erstmals vor Probleme, doch der deutsche Nationaltorwart parierte im Nachfassen (54.). Nach einem Freistoß von Robben verpasste Luiz Gustavo am langen Pfosten, Neuer wäre geschlagen gewesen (62.). Schalke hatte Glück, dass der FC Bayern das hohe Tempo nicht länger aufrecht halten konnte. Der eingewechselte Toni Kroos prüfte Neuer mit einem Weitschuss (77.) - aus dem Spiel heraus gelang dem Pokalsieger von 2010 nur noch wenig.

Auf der Gegenseite verpasste Farfán die Entscheidung, als er nach einem Missverständnis zwischen Torwart Kraft und Abwehrspieler Gustavo zum Abschluss kam. Sein Heber ging über das Tor (77.). Zehn Minuten später hielt Neuer den Sieg fest. Aus zehn Metern kam Ribéry völlig frei zum Schuss, doch wieder blieb der Gäste-Keeper Sieger (87.). Bayerns Kapitän Philipp Lahm war nach der Partie frustriert: "Die Enttäuschung ist groß, weil wir heute die Chance verpasst haben, ins Finale zu kommen. Wenn der FC Bayern nicht Meister oder Pokalsieger wird, ist das keine gute Saison für uns."

FC Bayern - FC Schalke 04 0:1 (0:1)
0:1 Raúl (15.)
München: Kraft - Lahm, Timoschtschuk (59. Kroos), Breno, Pranjic, - Schweinsteiger, Luiz Gustavo (82. van Buyten) - Robben, Thomas Müller (77. Klose), Ribéry - Gomez
Schalke: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Sarpei (82. Schmitz) - Matip, Kluge, Annan (89. Papadopoulos) - Farfán, Jurado (61. Draxler) - Raúl
Schiedsrichter: Meyer
Zuschauer: 69.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Robben, Lahm - Uchida, Annan

insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
maxgil 02.03.2011
1. Tja
Tja, Louis, kannste bald in Amsterdam in nem Coffie-Shop anfangen!
atock 02.03.2011
2. ein anderes wort für,"dem das maul stopfen"
rauuuuuull! "vor zehn jahren hätten wir raul geholt!" o-ton managementazubi nerlinger,auf die frage ob raul auch thema für den fc bayern gewesen wäre..
fitzcarraldo66 02.03.2011
3. ....
danke Dortmund, danke Schalke und, hoffentlich, danke Hannover.......und Tschüß van Aaal Whos next?
AMC 02.03.2011
4. Das Ergebnis...
...überrascht mich genau gar nicht. Die Schalker waren dem 2:0 näher, als die Bayern dem Ausgleich. Das einzige, was diesmal wirklich fehlte, waren die arroganten "mir-san-die-droi-nul-siega-gegn'-die-länderfinanzausgleichempfänger-im-saupreissruhrpott" sprüche von FCBauern-Fans, von Rummenigge und natürlich von "Rote-Lippen-schmal-wie-van-Gaals-Leistung" Hoeneß. ;) Soll ich tippen, wie das Spiel gegen Inter ausgeht? Die haben *noch* mehr Qualität als Dortmund und Schalke und haben die gängige, wie-schlage-ich-Bayern-zuhause-Taktik selbst längst einstudiert und perfektioniert. Ich sage, unter 3:x Toren geht Inter da nicht mehr aus der Arena.
winsford 02.03.2011
5. Herrlich zu sehen...
wie der Münchener Hühnerhaufen in der ersten Halbzeit flatterte. Die soooooooooooo tollen beiden Flügelflitzer konnten, wie schon in der BVB Lehrstunde am Samstagabend, ihre Kuststücke nur in der Aufwärmphase zeigen. Gegen richtige Gegner blieben sie wieder einmal ihre horrende Gage schuldig. am Samstag gibt es wahrscheinlich den nächsten Kanll in Hannover und damit sind die FCBs dann zwar meister im Schauspiel und im Gegackere ihrer beider Hähne Hoeness und Kalle, aber in der Tabelle werden sie am ende 4. oder 5. Gegen Mailand gibts in Münnchen ein 0.2 und dann erleben wir einen Schlußverkauf der von Gage strotzenden Profis. Danach wird es um den FC Hollywood dann ruhiger und Hoeness wechselt zum TSV Ulm... Aons zwoa gsuffer, des hat gpasst! Wie sagte Hoeness, wenn Robben und Ribery dabei sind, hält uns keiner....... Na ja, Robben hatte am Samstag zumindest ein tolles Erlebnis... kein Zweikampfsieg und ständiges Verfolgen seiner Abwehrspieler bis in den Strafraum.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.