Bayern-Pokalsieg: "Nie wieder Bierdusche in einem deutschen Stadion"

Bayern-Trainer: Bierdusche für König Jupp Fotos
Getty Images

Die Bayern im Glück - nach dem Pokalsieg ist die Freude riesig. Rekordtrainer Jupp Heynckes verrät, wie er sich seine Zukunft vorstellt: Er will nie wieder mit Bier überschüttet werden - zumindest in keinem deutschen Stadion.

Die kalten Duschen wollten gar nicht aufhören - immer wieder ergoss sich der Gerstensaft über Jupp Heynckes, in gigantischen Gläsern schleppten die aufgekratzten Bayern-Spieler Bier herbei und gossen es ihrem Trainer ins Genick. Zumindest dies, so machte der Bayern-Trainer später klar, werde er nicht vermissen. Er sei jetzt sehr froh, dass er nie wieder eine Bierdusche abbekommen werde. "Zumindest in keinem deutschen Stadion", sagte Heynckes, frisch geduscht, in der ARD. Im Sommer wird Heynckes von Startrainer Pep Guardiola beerbt. Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, der 68-Jährige könne womöglich als Nachfolger von José Mourinho das Traineramt beim spanischen Rekordmeister Real Madrid übernehmen. Heynckes sagte am Abend: "Ich werde am Dienstag eine Abschlusskonferenz an der Säbener Straße geben. Dann werde ich etwas zu meiner Zukunft sagen. Dann werde ich sagen, wie es weitergeht oder auch nicht."

Zum Spiel sagte Jupp Heynckes: "Das ist ein emotionaler Moment. Die Mannschaft hat sich und mir ein Super-Geschenk gemacht. Das Triple ist einzigartig. Das hat es in der Bundesliga noch nie gegeben. Entscheidend war der Teamgeist, dass die Spieler zusammenstehen und sich unterstützen."

Und noch mehr Reaktionen zum Sieg des FC Bayern im DFB-Pokalfinale gegen den VfB Stuttgart (3:2):

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident): "Besser geht es nicht. Die Stuttgarter haben uns noch zittern lassen. Wenn man aber die 90 Minuten sieht, war der Sieg verdient. Das hat noch keiner geschafft, alle Titel zu gewinnen. Das ist die beste Bayern-Mannschaft. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Saison so gut gelaufen ist. Das ist der absolute Höhepunkt."

Matthias Sammer (Sportvorstand): "Wir haben in ein paar Phasen nicht unser sportliches Niveau zeigen können. Eine Woche nach dem Champions-League-Finale ist das menschlich. Jupp Heynckes bekommt jetzt die Anerkennung, die er verdient hat. Ihn zeichnet Klarheit, Planung, Akribie, Fleiß und Weisheit aus. Das Triple ist nur der i-Punkt."

Fotostrecke

18  Bilder
DFB-Pokal-Finale: Gomez und Harnik treffen per Doppelpack
Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender): "Das war ein emotionales Spiel. Nach dem 3:0 schien alles klar zu sein. Mit dem 3:1 hat der VfB ein grandioses Comeback geschafft. Es hat aber gereicht, wir haben das Triple gepackt. Ich spüre noch, wie mein Herz kräftig schlägt. Jupp Heynckes hat Großartiges geleistet und eine grandiose Saison abgeliefert. Das Triple hat nicht einmal die großartige Mannschaft der siebziger Jahre geschafft."

Phillip Lahm (Kapitän): "Jetzt haben wir endlich erreicht, was es im deutschen Fußball noch nie gab. Es ist unglaublich, was die Mannschaft geleistet hat. Es waren anstrengende Monate, aber wir haben uns in den vergangenen Wochen dafür belohnt."

Daniel van Buyten: "Super, super, eine super Saison. Wir sind stolz, dass wir in dieser Spielzeit auch mit Titeln belohnt worden sind."

Bastian Schweinsteiger: "Es hat sich alles rentiert in dieser Saison, was wir gemacht haben. Wir sind alle sehr glücklich und sollten das jetzt einfach nur genießen."

Franck Ribéry: "Das ist unglaublich, super. Wir haben ein bisschen Angst gehabt in den letzten zehn Minuten. Aber egal, wir haben gewonnen. Ich bin so glücklich hier. Das ist Wahnsinn, historisch. Wir wollten gewinnen, wir haben uns noch einmal konzentriert. Jetzt können wir richtig feiern."

Arjen Robben: "Wir haben eine super Mannschaft, das ist überragend. Ich bin stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein. Das war auch noch mal ein Finale, ein Triple für Jupp Heynckes. Es war nicht einfach nach dem Champions-League-Finale, aber ich glaube, wir haben es verdient. Ich habe alles gegeben für diese Jungs, aber die Pfiffe zu Saisonbeginn habe ich nicht vergessen."

VFB STUTTGART

Bruno Labbadia (Trainer): "Wir wollten den Pokal holen, wir wussten um die Schwere der Aufgabe. Die Enttäuschung ist nun groß, das müssen wir uns auch alle zugestehen. Aber positiv ist, dass wir eine tolle Pokalsaison gespielt haben. Das ist das, wo wir mit dem VfB dauerhaft hinwollen, dafür müssen wir nun jedoch einiges verändern."

Fredi Bobic (Sportdirektor): "Man kann sehr stolz sein auf die Leistung der Jungs, was sie abgeliefert haben, das war erste Sahne, sensationell. Sie haben auch nach dem 0:3 nicht zurückgesteckt. Das war ein sehr würdiger Saisonabschluss, ein tolles Finale."

ANDERE STIMMEN

Joachim Löw (Bundestrainer): "Herzlichen Glückwunsch nach München, sie haben es absolut verdient, drei Titel gewonnen zu haben. Das ist etwas für die Ewigkeit. Der VfB hat zwar bravourös gekämpft, aber eigentlich haben sie ja schon keine Chance mehr gehabt."

Fotostrecke

10  Bilder
Pokalfinale: Golden Girls und rote Wolken

ade/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
gustavsche 01.06.2013
Heynckes will also mit Real Madrid kein Champions-League-Sieger werden. Das Finale findet im nächsten Jahr in Berlin statt. :-)
2. Bruno lass die Jungen ran...
matjeshering 01.06.2013
machen Sie es wie Dortmund, Bayern, Schalke und Freiburg. Sie haben genug super Talente. Nur wenn die mit höheren Kriterien bewertet werden als die Profis der 1. Mannschaft, dann wird das nix. Viel Glück in der nächsten Saison.
3. Da hat er recht...
hurlebaius 01.06.2013
Solche Bierduschen sind widerlich...ebenso wie die unsäglichen "Sektspritzereien" der Rennfahrer....Millionen verdienen und dann sowas...einfach widerlich! Danke dass er das so deutlich ausgesprochen hat!
4. i fleu mi
lazer78 02.06.2013
die reichen Vereine bekommen noch mehr Kohlen. damit wird der sportliche Wettbewerb sicher immer spannender. who cares wer über fussball redet ist kein lenker von morgen
5. Jupp irrt
spon-facebook-1720703971 02.06.2013
Das hat es sehr wohl in der Bundesliga schon gegeben, vor ein paar Tagen, entweder unpräzise formuliert oder die Mädelz finden einfach nicht statt. Schade, ich mag ihn trotzdem.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema DFB-Pokal
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare
Die bisherigen Triple-Sieger
Mit Europapokal der Landesmeister
1967 Celtic Glasgow
1972 Ajax Amsterdam
1988 PSV Eindhoven
Mit Champions League
1999 Manchester United
2009 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2013 FC Bayern München

DFB-Pokalsieger seit 1990
Jahr Sieger
2014 FC Bayern München
2013 FC Bayern München
2012 Borussia Dortmund
2011 FC Schalke 04
2010 FC Bayern München
2009 Werder Bremen
2008 FC Bayern München
2007 1. FC Nürnberg
2006 FC Bayern München
2005 FC Bayern München
2004 Werder Bremen
2003 FC Bayern München
2002 FC Schalke 04
2001 FC Schalke 04
2000 FC Bayern München
1999 Werder Bremen
1998 FC Bayern München
1997 VfB Stuttgart
1996 1. FC Kaiserslautern
1995 Borussia Mönchengladbach
1994 Werder Bremen
1993 Bayer Leverkusen
1992 Hannover 96
1991 Werder Bremen
1990 1. FC Kaiserslautern

Fotostrecke
DFB-Pokal-Finale: Gomez und Harnik treffen per Doppelpack