BVB gegen Bayern DFB schränkt Bierduschen bei Pokalfinale ein

Wirbel ums Pokalfinale: Die traditionellen Bierduschen des Gewinners will der DFB laut einem Zeitungsbericht in diesem Jahr unterbinden. Zumindest bis zum Siegerfoto.

Douglas Costa
DPA

Douglas Costa


Im Pokalfinale müssen die Teams in diesem Jahr angeblich auf ein festes Jubelritual verzichten. Laut "Welt.de" hat der Deutsche Fußball-Bund den Mannschaften von Borussia Dortmund und Bayern München untersagt, den möglichen Triumph im Endspiel mit einer Bierdusche zu feiern. Dies widerspreche dem "Aktionsbündnis alkoholfrei Sport genießen", teilte der DFB demnach mit.

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagte noch bei der Vorstellung der Kampagne, dass er "nie auf die Idee käme, zur Halbzeit in der VIP-Lounge Alkohol zu konsumieren". Mit der Idee, auf den Banden und im Fernsehen die Traditionsbrauerei Bitburger werben zu lassen, hat der 54-Jährige aber offensichtlich kein Problem.

Auch bei den Partnern der beiden Klubs sei die Entscheidung laut der "Welt" auf Kritik gestoßen. Bei Dortmunds Sponsor "Brinkhoffs No.1" sei die Rede von einer "alkoholpolitisch motivierten Entscheidung des DFB" gewesen. Bayerns Werbepartner Paulaner habe hingegen mitgeteilt, dass die Bierdusche einfach dazugehöre.

Laut der "Süddeutschen Zeitung" hat der DFB das Verbot jedoch "weitestgehend dementiert". Dem Verband gehe es laut dem Bericht lediglich darum, die Bierduschen "bis zum offiziellen Siegerfoto" zu verhindern. Das sagte ein Sprecher der "SZ". Auch den Zusammenhang mit dem "Aktionsbündnis alkoholfrei Sport genießen" dementierte der DFB.

"Es war schon immer so, dass Bierduschen offiziell untersagt sind", sagte ein Verbandssprecher. "Wenn allerdings nach dem Siegerfoto volle Gläser gereicht werden, werden wir die Klubs sicher nicht in der kommenden Saison ausschließen."

Vote
Bierduschen-Verbot beim Pokalfinale

Was halten Sie von der Entscheidung des DFB?

bam/aev/sid



insgesamt 143 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Child 19.05.2016
1.
Lächerlich - aber es gibt ja auch alkoholfreies Bier.
tafelsilber 19.05.2016
2. Au weia
Wenn die Welt keine anderen Sorgen hat. Ich find auch das gehört dazu. Sollen sie lieber die Alkoholwerbung verbieten und dafür die Spieler und Fans feiern lassen wie sie das für richtig halten.
gustavsche 19.05.2016
3. Finde ich richtig.
Ich habe nie verstanden, wie sich eine ganze Sportart von Brauereien sponsern lässt. Es ist einfach unglaubwürdig. Einzig und allein das Werbeverbot für Zigaretten hat wohl verhindert, dass die Fußballspieler nicht mit Marlboro-Werbung auflaufen. Zahlungskräftiger sind die Zigarettenhersteller allemal.
diezwo 19.05.2016
4. Alkoholfrei
Es gibt doch alkoholfreies Bier und alle sind happy! Was für ein quatsch....!
Gegenanflug27 19.05.2016
5. Kurz und Knapp
Der DFB, wenn er nicht gerade auf Korruptionstournee unterwegs ist, hat offensichtlich den Schuss nicht gehört. Kümmert euch mal um wichtiges und blamiert euch nicht mit Kinderkacke Herr im Himmel - Lass Hirn regnen !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.