Ferguson-Nachfolger: Moyes übernimmt Manchester United

Neuer ManUnited-Coach Moyes (l.), alter Trainer Ferguson: Wachablösung in Manchester Zur Großansicht
AFP

Neuer ManUnited-Coach Moyes (l.), alter Trainer Ferguson: Wachablösung in Manchester

Es ist ein schweres Erbe: David Moyes wird zur neuen Saison Coach des Premier-League-Clubs Manchester United. Der Schotte, der vom FC Everton kommt, folgt damit Sir Alex Ferguson. Die Trainerlegende hatte nach 26 Jahren ihren Rücktritt erklärt.

Hamburg - David Moyes wird neuer Trainer des englischen Premier-League-Clubs Manchester United. Das gaben die "Red Devils" am Donnerstag auf ihrer Internetseite bekannt. Der 50-Jährige unterschrieb einen Sechs-Jahres-Vertrag bis 2019. Er folgt auf Trainerlegende Sir Alex Ferguson, der zum Saisonende aufhört. "Ich bin überglücklich, dass Sir Alex mich für den Job empfohlen hat", sagte Moyes: "Ich habe großen Respekt vor allem, was er geleistet hat und auch vor dem Club."

Zuvor hatte Moyes bisheriger Club, der Tabellensechste FC Everton, die Trennung von seinem Trainer zum Saisonende bekanntgegeben und bestätigt, dass Moyes zu Manchester wechseln möchte. Kurios: Noch vor der offiziellen Bestätigung durch ManUnited hatte der Club auf seiner Facebook-Seite ein Willkommensbild gepostet - es dann doch schnell wieder gelöscht.

Moyes hatte seit 2002 bei Everton gearbeitet, einen Titel konnte er in dieser Zeit allerdings nicht gewinnen. Unter seiner Führung kam Everton jedoch achtmal unter die Top Ten der Liga und qualifizierte sich einmal für die Champions League.

"Große Integrität, hohe Arbeitsmoral"

Ferguson, seit über 26 Jahren United-Trainer, hatte am Mittwoch seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der 71-jährige Schotte hatte den Club zu zahlreichen Titeln geführt, darunter zu zwei Champions-League-Siegen (1999 und 2008). Vor eineinhalb Wochen hatte Ferguson die 20. Meisterschaft Uniteds gefeiert, es war die 13. unter seiner Führung.

Über seinen Nachfolger sagte Ferguson: "Ich bewundere seine Arbeit schon seit langem. Als wir die möglichen Kandidaten diskutiert haben, haben wir uns schnell auf David Moyes geeinigt. Er ist ein Mann mit großer Integrität und hoher Arbeitsmoral."

Die erste Aufgabe des neuen United-Trainers wird es sein, Wayne Rooney zu halten. Der Starstürmer ist offenbar abwanderungswillig, in den vergangenen Monaten war unter anderem über ein Interesse von Paris St. Germain berichtet worden. Medienberichten zufolge soll Rooney Ferguson um einen Transfer gebeten haben. Manchester United teilte nun mit, der 27-Jährige sei "nicht zu kaufen".

Rooney und der designierte Ferguson-Nachfolger Moyes kennen sich gut. 2002 hatte der Angreifer, damals noch für Everton, sein Premier-League-Debüt unter Moyes gefeiert. Zwei Jahre später ging er für 37 Millionen Euro nach Manchester. Später hatte Rooney mit einigen Passagen in seiner Biografie Moyes allerdings verärgert - mittlerweile sollen beide wieder ein entspannteres Verhältnis haben.

bka

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
niemandhatkeiner1 09.05.2013
Zum Glück keine großen Namen die enttäuschen oftmals nur
2.
totalmayhem 09.05.2013
Hoert sich nach einer Uebergangsloesung an, der Mann hat als Trainer noch nicht einen Titel oder Pokal gewonnen. Mittlerweile mehren sich die Geruechte, dass Fergie "gegangen wurde". Alex Ferguson retires: Was Manchester United manager pushed towards exit? | Mail Online (http://www.dailymail.co.uk/sport/football/article-2321878/Alex-Ferguson-retires-Was-Manchester-United-manager-pushed-exit.html)
3. Bvb
loriot93 09.05.2013
Da hat Dortmund ja noch mal Glück gehabt !!!
4. oder Manu
hinzkunz001 09.05.2013
Zitat von loriot93Da hat Dortmund ja noch mal Glück gehabt !!!
5. jeder nach Fergie
hinzkunz001 09.05.2013
Zitat von totalmayhemHoert sich nach einer Uebergangsloesung an, der Mann hat als Trainer noch nicht einen Titel oder Pokal gewonnen. Mittlerweile mehren sich die Geruechte, dass Fergie "gegangen wurde". Alex Ferguson retires: Was Manchester United manager pushed towards exit? | Mail Online (http://www.dailymail.co.uk/sport/football/article-2321878/Alex-Ferguson-retires-Was-Manchester-United-manager-pushed-exit.html)
ist eine uebergansgloesung, nach so einem Trainer kann man nur scheitern, man wird nur an der leistung von Fergie gemessen. Und die Leistung von Moyes in Everton ist schon nicht schlecht, das was Everton spielt ist schoen anzuschauen, leider hat er nicht mittel in Everton gehabt um gute zu halten oder einzukaufen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Premier League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
Fotostrecke
Manchester United: Im Eiltempo zum Titel

Die besten Sprüche des Sir Alex Ferguson

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil


Fergusons Erfolge
  • Getty Images
    (ohne Clubnennung immer mit Manchester):

    Club-WM/Weltpokal: 1999, 2008

    Champions League: 1999, 2008

    UEFA-Pokal der Pokalsieger 1983 mit Aberdeen, 1991

    Super Cup 1983 mit Aberdeen, 1991

    Englischer Meister 1993, 1994, 1996, 1997, 1999 bis 2001, 2003, 2007 bis 2009, 2011, 2013

    FA-Cup-Sieger 1990, 1994, 1996, 1999, 2004

    Englischer Ligacup: 1992, 2006, 2009, 2010

    FA Charity/Community Shield 1990, 1993, 1994, 1996, 1997, 2003, 2007, 2008, 2010, 2011

    Schottischer Meister 1977 mit St. Mirren, 1980, 1984, 1985 mit Aberdeen

    Schottischer Pokal 1982, 1983, 1984, 1986 mit Aberdeen

    Schottischer Ligacup 1986

    Quelle: sid